Antworten

greyTs livingroom


Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
Hilfe (Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: doc, gif, jpg, mpg, pdf, png, txt, zip, jpeg
Einschränkungen: maximale Gesamtgröße 1760KB, maximale Individualgröße 380KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Wenn eine Hündin Junge bekommt ist sie ..:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Oval 5
« am: 31.01. 2017, 00h19 »

Naja, getroffen hab ich (und ich glaube ich bin froh darüber) auch noch keinen.
Mir haben die Begegnungen mit rauflustigen Hunden aus der Nachbarschaft gereicht. Wölfe sind schneller und leiser unterwegs als Nachbars Fifi..
So richtig scharf bin ich auf eine Begegnung mit Wölfen und 2 angeleinten Windis nicht.
Als eher dämmerungsaktiver Spaziergänger schon gar nicht..


Autor: KimC
« am: 30.01. 2017, 21h48 »

Hier auf die Insel werden wir wohl vorerst keine Wölfe erleben, aber lieber vorsorgen. Danke.
Autor: Oval 5
« am: 27.01. 2017, 15h10 »

Die Volksseele kocht hoch bei gerissenen Schafen. Schon Verständlich. Aber fangen
wir doch mal ganz einfach bei unseren Spaziergängen mit Hund an.   
Wie verhalte ich mich bei einer Wolfsbegegnung? Eine Frage, die sich durchaus stellt,
wenn man in einer Gegend lebt, in der zunehmend öfter Wölfe Nutztiere erlegen,
Wölfe gesehen werden und speziell wenn man mit den eigenen Hunden in ruhigeren
Bereichen unterwegs ist. Dieser Frage geht ein Artikel in der az-online nach und
kommt zur klaren Anweisung:
Den Hund nah zu uns holen, langsam aber laut und geordnet Zurückziehen.


[1]

Zum Thema Wolf werde ich, so alles nach Plan läuft, der Tage noch mehr zusammentragen.

Oval 5 am 28.04.2018: Dateianhang repariert

Seite erstellt in 0.084 Sekunden mit 72 Abfragen.