Seite drucken - GBGB Statistik zu Verletzungen, Tod und Vermittlung von Rennhunden 2017

greyTs livingroom

Mensch => 2.1. Infostand => Thema gestartet von: Oval 5 am 14.03. 2018, 16h07

Titel: GBGB Statistik zu Verletzungen, Tod und Vermittlung von Rennhunden 2017
Beitrag von: Oval 5 am 14.03. 2018, 16h07
Der GBGB hat zum ersten Mal in der Geschichte der Englischen Hunderennen eine detaillierte(re)
Statistik veröffentlicht (http://www.gbgb.org.uk/Injury%20and%20Retirement%20Data.aspx) über den Verbleib aus dem Rennbetrieb ausgeschiedener Greyhounds.
Das liest sich wie folgt:

Die Statistik der 22 offiziellen Rennbahnen des UK: GBGB 2017 Injury / Retirement Data (http://www.gbgb.org.uk/uploads/Injury%20Data%20Summary%202017.pdf)

Die Statistik zu den UK Vermittlungen 2017: GBGB Retirement Movements 2017 (http://www.gbgb.org.uk/uploads/Injury%20Retirement%20Charts%202017.pdf)



7404 Greyhounds sind 2017 aus dem
Rennbetrieb des GBGB ausgeschieden.
 


86,32% davon sind auf diversen Wegen
vermittelt worden.


13,68% sind gestorben oder wurden eingeschläfert -
das waren 2017 in Summe 1013 Greyhounds:

a) 333 oder 4,5% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) eingeschläfert wegen schlechter Prognose der Heilung oder zu hoher Kosten für die Behandlung. (33% der Todesfälle 2017)
b) 22 Greyhounds wurden eingeschläfert, weil kein Zuhause gefunden werden konnte. Das sind knapp 0,3% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) (2% der Todesfälle 2017)
c) 270 wurden eingeschläfert, weil sie für ungeeignet als Familienhund gehalten wurden - das sind 3,65% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) (27% der Todesfälle 2017)
d) Dem plötzlichen Tod sind 55 Greyhounds erlegen,  0,74% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) (5% der Todesfälle 2017)
e) 257 wurden auf der Rennbahn eingeschläfert um das Leiden verunglückter Greyhounds zu beenden. 3,47% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) (25% der Todesfälle 2017)
f) 30 Greys wurden aus medizinischen oder andere Gründen eingeschläfert. 0,41% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) (3% der Todesfälle 2017)
g) 38 Greys oder 0,38% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) wurden wegen unheilbarer Krankheiten eingeschläfert. (3% der Todesfälle 2017)
h) Den natürlichen Tod sind in dem Zeitraum 18 Greys erlegen oder 0,24% (aller 2017 ausgeschiedenen Greyhounds) (2% der Todesfälle 2017)


Alle Zahlen oben stammen entweder direkt aus den verlinkten Daten des GBGB
oder sind daraus errechnet.


Klingt alles nach viel - ist es im Absoluten ja auch. Es sind einfach viele Hunde!
Vermutlich wäre eine entsprechende Statistik ExRacer Pet-Greyhounds deutlich
schlechter. Auch kein Wunder, schließlich sind die Hunde zum einen älter und
zum anderen die meistern Halter weniger professionell geschult.

zur Diskussion bitte  icon_arrow.gif (http://www.jagdwindhund.com/greyTs/index.php?topic=7280.0)


Titel: Re: GBGB Statistik zu Verletzungen, Tod und Vermittlung von Rennhunden 2017
Beitrag von: Oval 5 am 23.03. 2018, 14h13
In Wales/UK werden Greyhounds jetzt nicht mehr aus finanziellen
Erwägungen eingeschläfert.
Die Tierschützer sind eingesprungen um das künftig zu verhindern.
Greyhound Rescue Wales (http://greyhoundrescuewales.co.uk) hat sich bereit erklärt, verletzte Greyhounds
aufzunehmen und über den Last Hope Fund (http://greyhoundrescuewales.co.uk/last-hope/#) die Behandlungen
finanziell abzudecken.

zur Diskussion gibt es das als offenes Thema  icon_arrow.gif (http://www.jagdwindhund.com/greyTs/index.php?topic=7280.0)

[attach=1] (https://twitter.com/WelshGreyhounds/status/977135145189769216)


Titel: Re: GBGB Statistik zu Verletzungen, Tod und Vermittlung von Rennhunden 2017
Beitrag von: Oval 5 am 09.04. 2018, 02h10
Zitat von: [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=RBh5NvsL3c0[/youtube]


.