greyTs livingroom

greyTs livingroom

*




Seiten: 1 ... 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 [69] 70 71 72 73 74
Originaltext Tom Meulman - COPROPHAGY

Koprophagie/Kotfressen


Koprophagie ist die wissenschaftliche Bezeichnung für Kotfressen;
das Problem ist nicht alltäglich bei Greyhounds, kommt jedoch von Zeit zu Zeit vor.
 
In bestimmten Situationen ist Kotfressen normales Verhalten von Hunden. Zum Beispiel
fressen Hündinnen den Kot ihrer Welpen von der Geburt bis zum Alter von 3 Wochen.
 
Für die Ursache der Koprophagie sind viele Theorien aufgestellt worden, abgesehen vom
Verhalten der Zuchthündinnen sind die zugrunde liegenden Ursachen für dieses abnorme
Verhalten aber unbekannt.
 
Es wird allgemein davon ausgegangen, daß es als Folge bestimmter Mangelerscheinungen
auftritt, aber die Ursachen scheinen viele und vielfältig zu sein.
 
Mögliche Ursachen, die untersucht werden sollten, sind:
Belastende Bedingungen, wie abrupte Änderungen in der normalen Routine (ein Umzug in
einen anderen Kennel oder neuen Hund im Zwinger). (1)
 
Die Ernährun...

Mehr lesen


aus der Bibliothek der Greyhound-Data

Eine Erklärung für Rescue-Organisationen, wie man zu guten Fotos von
den Hunden in der Vermittlung kommt. Da geht es ja nicht nur um einen
"guten Eindruck", sondern zudem auch darum, den Hund seriös komplett
abzubilden. 

Leider auf Englisch, aber gut erklärt und mit ganz vielen Beispiel-Bildern,
so daß man sich auch einfach zurecht findet.

Ich würde mich echt freuen, wenn der eine oder andere seine Bilder nicht
nur auf FB sondern auch hier posten würde.
  klimper.gif






Zahlen, Daten, Fakten -
zu Asiens derzeit einziger Hunderennbahn, zusammengetragen von GREY2K USA.

Zu dem Thema wird es noch mehr geben, denn es tut sich aktuell einiges dazu.

Dieser Report liefert eine gute Grundlage zur Einschätzung der Verhältnisse - auch
wenn es trotzdem finde ich schwierig ist auf solchen Entfernungen eine klare und
vor allem realistische Vorstellung zu bekommen.




 
 


Was alles als inkorrekt festgehalten wird auf den Rennbahnen in USA kann man in der
Database of State Greyhound Disciplinary Rulings nachlesen, die Grey2K USA
auf seiner Seite veröffentlicht hat.

In der Datei wird jede Abweichung der Norm vermerkt. Man kann da Grausamkeiten
finden - neben Hunderten aus unserer Sicht belanglosen einträgen.

Denn z.B. das vielfach vermerkte "Übergewicht" haben in meinen Augen der Großteil
der ExRacer in Privathand - zumindest in Relation zu den doch recht engen Vorschrif-
ten der Rennindustrie.

Würde man an uns ExRacer-Besitzer annähernd die Ansprüche stellen, die Trainer zu
erfüllen haben, sähe eine Statistik nicht nur nicht besser aus, sondern wahrscheinlich
schlechter!

Trotzdem ist so etwas immer natürlich eine sehr wichtige Quelle für Informationen.
Und ich will es auch nicht schön reden - es gibt genug gute Gründe die Rennindustrie
- überall auf der Welt und nicht nur bei den Hunden! - sehr genau im Auge zu behalten
und zu kontrollieren.

Ob man allerdings die Rennen dafür abschaffen muß, um den Tie...

Mehr lesen

Originaltext Tom Meulman - EXAGGERATED PAIN RESPONSE (REFERRED PAIN)

ÜBERMÄSSIGE SCHMERZREAKTION
( Referred pain -Übertragungsschmerzen (1) )


Eine starke Schmerzreaktion in einem Muskel oder auf einigen Knochen-Oberflächen, die sich
nicht aus einer Quetschung, Muskelfaserstörung, Flüssigkeitsansammlung erklären läßt oder
Folge einer Entzündung der Knochenhaut ist, zeigt allgemein eine sensibilisierte
Nervenschmerzreaktion an.
 
Die grundlegende Erklärung ist folgende: Die Wahrnehmung einer Berührung wird über die
Nervenbahnen zum Gehirn gelenkt. Auf dem Weg zum Gehirn wird an der Stelle der Verkramp-
fung der Wirbelsäule der Nerv gereizt, was das Gehirn dann nur als Schmerz (Reizung; am Aus-
gangspunkt des Nerv) registriert.   

Tatsächlich ruft eine neue und schwere Mus...

Mehr lesen

03 Aug 2012 - greyTs Hall of Fame

Ein echter Champion

GB - Animal rescue -
Wer zu gefährlich ist wird eingeschläfert.

Originalbeitrag "Sad tail of neglect", dorsetecho.co.uk, 3.August 2010


Archiv - Dienstag, 3.August 2010

Die Traurige Geschichte der Vernachlässigung
von Fiona Pendlbury

WARUM werden so viele Hunde von ihren Besitzern ausgesetzt und anschließend getötet?

Dieses herzzerreißende Thema wurde in BBC`s Panorama Serie gestern Abend (2.8.2010)
behandelt, wo Mitarbeiter von Battersea Dogs and Cats Home aussagten, daß ein Drittel der
eingelieferten Hunde, die im vergangenen Jahr (Anm. 2009) herein gekommen waren
eingeschläfert worden seien, weil man sie für zu gefährlich hielt für die Vermittlung.

Eine beachtliche Anzahl dieser Hunde waren Staffordshire Bull Terrier, die zunehmend für
Hundekämpfe gezüchtet werden, aber wie sieht es mit dem Rest aus?

Judy Townsend, die Leiterin der Stray Dog Sanctuary, wies darauf hin, daß...

Mehr lesen

40 Minuten Sendezeit mit richtig was auf die Ohren!
Beiträge von dieser intellektuellen Dichte hatten mir das Radiohören nahe gebracht und vermisse ich
in den aktuell Mainstream-orientierten Quotenfabriken der großen Sender sehr. Da wird Kritik mal
nicht nur postuliert sondern richtig sauber erklärt. Nehmt Euch die Zeit  - auch anschließend drüber
nach zu denken. Das Thema erfordert einen eigenen Standpunkt - nicht nur von Tierschützern. Wir
können dazu hier wirklich gerne eine Diskussion anschließen. 

Download (37 MB) :

oder
Anhören

Zitat
Tier und wir - Zur Kritik der Human Animal Studies

Ein Text von Heiko Werning
erschienen in jungle world v. 28. Juni 2012
mit einer Einleitung von Lothar Galow-Bergemann
gesendet am 27. Juli 2012

Antispeziesisten haben als die w...

Mehr lesen

Hundepopulation in städtischen und ländlichen Gebieten

Zitat von: WHO
2. THE DOG POPULATION IN URBAN AND RURAL AREAS

2.1 Introduction
Any decision made by responsible authorities concerning dog rabies control
should be based on cost-benefit analysis. Cost and benefit of particular
control strategies cannot be estimated without knowledge about the involvement
of different species in the epizootic, the size and turnover of the dog
population concerned, the degree of supervision of owned dogs, the proportion
of unowned animals in the dog population, the origin of unowned dogs, the
accessibility of dogs for control and vaccination campaigns and the public
attitude towards dogs and control measures. Also...............

Den Einträgen auch im Literaturverzeichnis nach zu urteilen dürfte diese Arbeit etwa
aus den Jahren 1983/84 stammen. Nicht ganz taufrisch also, der Thematik nach aber
sollte sich an den dargestellten Zusammenhängen nicht allzu viel geä...

Mehr lesen

Originaltext Tom Meulman - SPINAL MUSCLE SPASM

Serie Tom Meulman - 9 - KRÄMPFE IN DER RÜCKENMUSKULATUR

Probleme im Zusammenhang mit spinalem Muskel-Krampf, die daraus resultierende Nerven-
Komprimierung und ihre Auswirkungen sind wahrscheinlich die am meisten missverstanden
und falsch diagnostizierten Verletzungen von Renn-Greyhounds.

Das Gehirn sendet über das Rückenmark ein Signal an jeden Muskel und jedes Innere Organ
das eine normale Funktion auslöst und erhält Signale auf eben diesem Weg zurück einschließ-
lich derer in Form einer Schmerz-Antwort. 

Krämpfe in der Räckenmuskulatur und Wirbelkompressionen können diese Signale beeinträchtigen.

Wir sorgen uns um Handgelenke, Fersengelenke, Schultergelenke und jetzt haben wir auch
noch, gerechnet von der Schädelbasis bis einschließlich der oberen Schwanzwirbel etwa 30
Gelenke in der Wirbelsäule, die - wenn geschädigt - ernsthaft die Sprünge des Greyhound
beeinträchtigen können.

Die Muskeln der ...

Mehr lesen

Seiten: 1 ... 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 [69] 70 71 72 73 74

Seite erstellt in 0.079 Sekunden mit 27 Abfragen.