Maligne Hyperthermie - genetisch dispositionierte Überhitzung unter Narkose

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Maligne Hyperthermie - genetisch dispositionierte Überhitzung unter Narkose  (Gelesen 1770 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13356

Maligne Hyperthermie unter Narkose

Windhunde unter Narkose ist ein besonderes Thema, auch wenn sich
die häufigsten Schwierigkeiten bei den modernen Narkosemethoden
glücklicherweise nicht mehr oft zeigen.

Die Maligne Hyperthermie. Durch eine Genmutation werden dabei
eigentlich unproblematische Narkosemitteln zu Auslösern für eine
Verkrampfung der Skelettmuskulatur und einer Überhitzung des
Körpers während der Narkose.

Die Genetische Besonderheit ist in der Liste der testbaren Anomalien
bei Laboklin
für den Greyhound aufgelistet, kann also im Gentest
abgeklärt werden. Für unsere ExRacer eher unwahrscheinlich, für
Züchter aber durchaus überlegenswert, da es sich wenn ich das richtig
verstanden habe um einen dominanten Erbgang handelt. Es reicht also
bereits das defekte Gen eines Elternteiles aus, um die Disposition zum
Tragen kommen zu lassen.

In der Zusammenfassung der wichtigsten Besonderheiten bezüglich
Greyhounds unter Narkose "Facts Concerning Greyhounds and
Anesthetic Protocols"
steht zur Malignen Hyperthermie:

Zitat
............
One very potentially life-threatening condition called Malignant
Hyperthermia can result in Greyhounds under anesthesia. This can be
fatal and is associated with a rapid rise in Body temperature that their
body is unable to regulate. The rapid onset of changes in their
metabolism as a result can lead to a shock-like state. Aggressive
treatment with steroids, fluids and methods to reduce core body
temperature as needed. Fortunately, this is a rare problem But one that
should not be ignored or overlooked.................

zu Deutsch:
...........eine potentiell lebensgefährliche Situation kann während einer
OP beim Greyhound unter Narkose auftreten: Die Maligne Hyperthermie
Diese kann tödlich sein und geht einher mit einem rapiden Temperatur-
anstieg des Körpers, dem der Greyhoundkörper nichts begegnen kann.
Die dadurch immens beschleunigten Stoffwechselvorgänge im Körper
können zu einem Schock-artigen Zustand führen. Eine  entschiedene
Behandlung mit Steroiden, Flüssigkeit und geeigneten Methoden die
Körpertemperatur zu senken ist lebensnotwendig. Glücklicherweise ist
dieses Problem selten, nichts desto trotz eines, das nicht mißachtet
oder übersehen werden soll.......
Übersetzung: Oval@greyts.eu


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.091 Sekunden mit 34 Abfragen.