Landschaft, die Erste - REHE

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Landschaft, die Erste - REHE  (Gelesen 3412 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Landschaft, die Erste - REHE
« am: 06.04. 2013, 17h45 »


So sieht es da eigentlich immer aus - eine weitläufige, leicht geschwungene Agrarsteppe mit
Strommasten über den alten Schuppen aus vergangenen Zeiten. Nicht unbedingt romantisch,
aber real, zweckmäßig und einigermaßen fruchtbar auch.

Langweilig könnte man sagen..   






.. wären da nicht die Besonderheiten, die man nur bei näherer Betrachtung sieht:




mit bloßem Auge kann man so nah nicht dran kommen - daher ist das Foto entsetzlich
vergrößert und entsprechend grob gerastert




auch das geht natürlich alles nur mit Tele und dann noch vergrößert:




Ich hatte die Rehe aber vom Auto aus beim vorbei fahren gesehen - also hätten sie
natürlich auch die Hunde gesehen - schneller als ich wahrscheinlich..




Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #1 am: 09.04. 2013, 05h12 »

Wieder Rehe - es sind ziemlich viele zur Zeit.

Erst mal da, wo sie im Beitrag oben drüber auch waren - nur zwei Felder weiter.
Eins weniger als zuletzt .. 




Dann waren wir am Damm. Und natürlich sieht man von dort gelegentlich auch Rehe, nur daß
eben das Wasser dazwischen ist. Nah snd sie auch hier nicht:






langsame "Annäherung"






und dann mal fast zum Greifen - optisch jedenfalls






Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #2 am: 27.08. 2013, 07h06 »

Rehe hab ich den ganzen Sommer praktisch nicht gesehen.
Gestern auf der Heimfahrt vom Auto aus konnte ich dann mal wieder eines beobachten :-) 




Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #3 am: 26.03. 2014, 06h49 »


Zur Zeit lassen sich allgemein wieder viele alte Bekannte blicken, von denen wir mindestens
über den Winter wenn nicht länger praktisch nichts gesehen hatten.



Die Rehe sind natürlich DAS Thema schlechthin für uns - ich will ja schließlich nicht zum
Wilderer verkommen und also muß ich immer schauen, auch wenn eben monatelang nichts zu
sehen ist.
Sicher sein kann man nie. Immer kann irgendwo ein Reh auftauchen, wo das völlig
überraschend und unerwartet ist. Und sei es nur, weil es ein Hund/Spaziergänger/Traktor/
Jäger...  schon vertrieben hatte von da, wo es eigentlich war.   






Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #4 am: 12.02. 2015, 19h52 »

Rehe, Rehe Rehe... so viele, daß man es kaum glauben möchte.
Die Jäger meinen, es wären zu wenige, das kann ich dann so irgendwie nicht sehen..








Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #5 am: 09.03. 2015, 00h08 »

Freitag...  ich komm auf 30 oder 31 ? undecided.gif


3583-0






Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #6 am: 09.03. 2015, 08h52 »

Oh, ein wunderschönes Bild!
(fehlen nur die Wölfe wink.gif)
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #7 am: 09.03. 2015, 15h56 »

Eine Freundin hat mich heute aufgeklärt: das ist "Damwild", was man daran erkennen kann, daß sie über dem weißen Poppes ein dunkles Schwänzle, einen sogenannten "Wedel" haben - der fehlt den Rehen...
(wenn man mit einem Rechtsklick auf das Foto geht, dann kann man es in einem neuen Fenster auch größer öffnen)

Wieder was dazu gelernt -
und die Wölfe, Maus, werden sicher auch hier wieder kommen, wenn sie genug Beute finden und nicht bejagt werden. Da bin ich ziemlich sicher.


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #8 am: 07.03. 2016, 22h09 »


Ich bin zur Zeit gelegentlich unterwegs um ein paar brauchbare Fotos von den Kranichen zu
erwischen. Das ist nicht leicht, weil sie nach dem Zug hier ziemlich scheu angekommen sind
und sich sehr gezielt dort niederlassen, wo sie einen von weitem kommen sehen, wenn man
sich ihnen nähert. Näher muß ich aber, denn meine Ausrüstung ist nicht gemacht für
Extreme, mehr für einfache Handhabung bei brauchbarer Qualität und wenig Gewicht.
Ganz nach meinem Geschmack, nur muß ich eben näher ran... 
Heute dachte ich, ich hätte dann doch mitten im Feld nochmal wieder eine Ansammlung Kraniche entdeckt





Tja.. bis die aufgestanden sind  icon_mrgreen.gif




Und dann war das das eigentliche highlight für heute: In der Herde ist ein weißes Tier. Damwild
sollte das wieder sein. Ich stelle Euch die Fotos in der Reihenfolge ein, wie sie entstanden sind.
Leider war es wirklich weit weg und so sind nicht alle so gut, aber immerhin hab ich sie erwischt.
Ach ja - die Hunde hab ich natürlich nicht dabei bei solchen Ausflügen ... ;)


















Es heißt, wer ein weißes Reh schießt, stirbt innerhalb des kommenden Jahres.
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2057
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #9 am: 08.03. 2016, 08h21 »

Danke für die Bilder. Das weisse Tier ist eigentlich ein zeichen für inzucht, es kann auch sein dass Rehe von ein Rehfarm abgehauen sind. Dir Aren die dort gehalten werden sind oft Naturfremd, dort sind weisse Tiere keine seltenheit.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #10 am: 09.03. 2016, 13h59 »

Es gäbe für beide Möglichkeiten Erklärungen hier.

Einerseits werden die weißen Tiere eben wegen des Aberglaubens weniger bejagt. Sie können also an sich einen Auslese Vorteil haben - aufgerechnet mit dem Nachteil in der Natur durch die weiße Farbe könnte das zumindest zu einem stabilen Bestand an reinerbigen weißen Tieren führen.

Für die andere Möglichkeit spricht, daß Damwild gerne im Gehege gehalten wird und durchaus immer mal ausgebüxte Tiere mit den wilden hier laufen. Das ist dann z.B. daran zu erkennen, daß ihnen die natürliche Scheu komplett fehlt. An solchen verwilderten Tieren kann ich dann mit den Hunden an der Leine einfach vorbei gehen auf ~100 Metern Abstand und statt weg zu laufen, legen sie sich einfach wieder in's hohe Gras. Für wirklich wilde Bestäde undenkbar. Hab ich aber letztes Jahr hier mehrfach erlebt.

Vielleicht stocken die Jäger ihre Herden so einfach auf, um mehr Wild jagen zu können.. alles denkbar und eine Absicht wäre sicher nie nachweisbar, selbst wenn man sich darum bemühen würde.

Mir ist es egal, ich hab mich einfach über die schönen Fotos gefreut - so ein Motiv hat man ja nicht alle Tage :)


Gespeichert

tadmin

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 383
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #11 am: 12.07. 2016, 18h13 »

Wir haben hier Rehe vor der Haustür. Zur Zeit sogar mit Kitz.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #12 am: 07.03. 2017, 00h27 »

Das Wochenende hat natürlich nicht nur Hunde-Fotos gebracht.
Diesmal habe ich auch mal wieder was für das Rehe-Thema:

Eigentlich war ich nicht mal sicher, was ich da überhaupt vor mir hatte. Sie waren
schon ein Stück weit weg und die schwarzen Zacken aus der Wiese hätten durchaus
auch Krähen sein können.
 



Daß es Rehe waren - und wie viele!!! - habe ich erst auf den Fotos tatsächlich gesehen.
Eigentlich gibt es so viele, daß für ein paar Wölfe genug da sein sollten. Wenn sich die
nur daran halten würden, Rehe zu jagen und nicht Schafe...   




Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #13 am: 28.03. 2019, 16h49 »

Rehe und Damwild sind Tiere, für die es ein starkes Teleobjektiv braucht.
Das hatte ich jetzt eine Weile nicht wie viele Jahre davor und bis ich mit dem neuen wirklich warm bin, wird sicher auch noch etwas brauchen. Die gröbere Körung der Fotos ist nach einem Jahr mit der genialen Makro-Linse gelinde gesagt gewöhnungsbedürftig. Vergleiche ich aber die vergrößerten Ausschnitt der guten Linse mit den Ergebnissen des neuen Teleobjektivs, dann gewinnt das Tele um Längen.
Und eine Linse, die die Qualität bringt, die ich gerne hätte ist a) unbezahlbar und b) nicht zu brauchen für einen Spaziergang.
Also langer Rede kurzer Sinn: Ich bin's zufrieden mit den neuen Möglichkeiten, die mir die Flexibilität auf dem Spaziergang mit einem einzigen Objektiv wieder ermöglicht.

Das Damwild-Rudel mit dem weißen Leit(?)Tier hatte ich lange nicht gesehen, umso mehr hab ich michgefreut, als es mir neulich wieder mal begegnet ist. Mit etwas Konzentration (und ggf. einer guten Brille) kann man in der Mitte dieses Fotos einen kleinen weißen Punkt erkennen. Daß ist das weiße Tier aus dem Rudel ... :)





Und so sieht das dann aus, wenn man den Zuawaziaga bemüht:










Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Landschaft, die Erste - REHE
« Antwort #14 am: 29.02. 2020, 23h59 »

... und weil ja selten eine Besonderheit alleine kommt...
hab ich dann ein paar Stunden nach den Kranichen am Heimweg vom Einkauf ein paar Rehe im Wald stehen sehen direkt neben der Straße. Mein "Jagdtrieb" war geweckt. Also langsam an die Seite gefahren, will ich aus dem Auto aussteigen, um zurückzugehen und die Tiere zu fotografieren. Beim Rausschauen aus der Seitenscheibe bin ich dann nochmal vorsichtiger geworden und hab erst mal leise das Fenster geöffnet....

Das sind zwei Herden Damwild... Die eine mit und die andere ohne weißem Tier.




Und ein Sprung Rehe davor...




Dann bin ich ruhig ausgestiegen, an der Straße zurück gegangen, weil ich ja eigentlich das Wild ganz nah haben wollte. 






Langsam begreift sie, daß da was falsch ist.




Ich hab mich dann nochmal den Herden auf der anderen Straßenseite gewidmet. Rund 600 Meter trennen die Tiere uvon mir.




Gezählt hab ich später insgesamt 80 Tiere - 4 Rehe und 76 Stück Damwild! Das fühlt sich an, wie in einem Wildpark, mindestens einem Nationalpark, nicht wie in einer Monokultur-geprägten landwirtschaftlichen Gemeinde.
Manchmal quert das Damwild den Weg, auf dem wir mit den Hunden fahren nur wenig vor dem Gespann. Wenn das so große Herden sind, könnte sein, daß wir mal mitten drinnen stecken bleiben  shocked.gif Muß man nicht unbedingt haben...  wink.gif










Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 37 Abfragen.