Neue Bestimmungen zum Heimtietransport von IRLAND nach GB

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Neue Bestimmungen zum Heimtietransport von IRLAND nach GB  (Gelesen 2222 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Die Irische Tierschützerseele kocht...


Tipp-Off Animal Rescue
21. September 2013

Das wird für JEDES Tier gelten, das sich mit der Tollwut anstecken kann ................. ...?


Brittas Veterinary Hospital

18. September 2013


Wir sind von Veterinary Ireland gerade in Kenntnis gesetzt worden über die neuen vom
Department of Agriculture(Irischen Landwirtschaftsministerium) herausgegebenen Regularien
bezüglich des Heimtiertransports zwischen Irland und Großbritannien. Für alle Heimtiere, die
die Irische See überqueren müssen ab sofort mit EU-Heimtierausweis reisen, in dem
ChipNummer und eine gültige Tollwutimpfung, deren erste Impfung am Tag des Grenzübertritts
mindestens 21 Tage alt sein muß, vermerkt sind. Zusätzlich bedarf es für den gewerblichen
Transport, z.B. Verkauf oder Eigentumsübergabe, einschließlich Tierschutzvermittlungen, eine
tierärztliche Bestätigung im Impfpaß, daß das Tier binnen 24 Stunden vor der Reise tierärztlich
untersucht worden ist, um sicher zu stellen, daß das Tier gesund ist und fit für den Transport.
Bitte kontaktieren Sie uns unter XXXX XXXXX wenn Sie weitere Informationen wünschen.

(Übersetzung Oval@greyts.eu)
 

Was für uns seit Jahrzehnten weitgehend selbst verständlich ist, daß nämlich unsere Tiere für
den Grenzübertritt Tollwut geimpft sein müssen .. und also das Tier mit gültigem Impfpaß
reisen muß .. wir jetzt vom Irischen Landwirtschaftsministerium wohl auf Druck der EU-
Bestimmungen auch für Irland eingeführt. Ein bisschen strenger gleich als wir das hier gewohnt
sind - denn nicht nur Hunde, Katzen und Frettchen sondern JEDES(*) Heimtier, das die Tollwut
bekommen kann, muß einen Impfpaß mit ChipNr & gültiger Tollwutimpfung dabei haben.
Und !! - für den gewerblichen oder Tierschutztransport - ein Gesundheitszeugnis nicht
älter als 24 Stunden.

 


Die Irischen Tierschützer kriegen gerade die Kriese, weil sie wohl nicht wissen, wohin mit den
Tieren in den 3 Wochen. Das mit dem Gesundheitszeugnis ist wohl noch nicht so richtig
durchgedrungen..

Es gibt aktuell eine Unterschriftenaktion gegen die Bestimmung weil man ja tollwutfrei sei seit
Jahrzehnten.... Die stelle ich hier dezidiert nicht ein, denn erstens gibt es bei Fledermäusen
im Irland nachweislich Tollwut und zweitens glaube ich, daß es langfristig eine gemeinsame EU
nur geben kann, wenn nicht jeder sein Extrasüppchen kocht -
zumal die Handelsbeziehungen der Inseln traditionell gut bis sehr gut sind sowohl nach den
USA (mit vergleichsweise laxen Tollwutbestimmungen) als auch Australien, und ich nicht die
Bohne einsehe, wieso wir Schlupflöcher für die Tollwut schaffen sollten im EU-Raum wenn wir
doch nach Jahrzehnten sehr teurer und aufwändiger Impfaktionen der Füchse im Freiland
ENDLICH in Deutschland die Tollwut ausgerottet haben.
Die EU hat innerhalb ihrer Grenzen die Kontrollen zwischen den Mitgliedsstaaten weitgehend
abgeschafft. Wieso sollten wir da jetzt ausgerechnet an den Außengrenzen schludern anfangen.

Die Tollwut rafft unglaubliche Mengen Menschen jedes Jahr dahin. Es gibt wirklich keinen guten
Grund, das Thema auf die leichte Schulter zu nehmen.


Abgesehen davon vermute ich, daß diese Bestimmungen geeignet sind, den illegalen Handel
mit gestohlenen Haustieren sowie kranken "Billigprodukten" mieser puppy farms von Irland
nach Großbritannien aufzudecken und die Polizei auch handlungsfähig zu machen bei Verstößen.
Und DAS wäre doch schon mal ein echter Fortschritt!



(*) 9.10.13 - das klingt nach momentanen Recherchen sehr unwahrscheinlich.
Für Hunde, Katzen und Frettchen ist aber auch auf dieser Strecke der EU-Heimtierpaß aber jetzt
sicher Pflicht mit Mikrochip, Tollwutimpfung und von einer Aufhebung der Pflicht zur Entwurmung
für Hunde  gegen Bandwürmer habe ich auch nichts gelesen.


 
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Nein.. das ist natürlich Unfug gewesen - das Gesundheitszeugnis ist nur für den gewerb-
lichen Transport und die Tierschutztransporte erforderlich
. Eventuell - also wahrscheinlich
- auch nach wie vor für jeden, der mit mehr als 5 eigenen Hunden reist.
Ich werde das oben gleich berichtigen, damit da ab sofort keine Zweifel mehr aufkommen
müssen.

Und ob es wirklich dann alle Tiere betreffen wird, nicht nur Hunde, Katzen und Frettchen,
kommt mir auch noch etwas unwahrscheinlich vor. DAS klärt man aber wenn man mit
z.B. Meerschweinchen reist bitte sicherheitshalber tatsächlich nochmal ab.
Eine Katze soll den Bestimmungen bereits zum Opfer gefallen und eingeschläfert worden
sein. Verrückt das alles.


Für Hunde wird aber, wie ich das jetzt übereinstimmend in allen Dokumenten der letzten
Zeit gelesen habe trotzdem die Entwurmung innerhalb weniger Tage vor der Reise nötig
sein. Und es gibt da dann auch eine Vorschrift, mit welchem Wirkstoff entwurmt werden
muß.   

Hier  icon_arrow.gif ist - mit derzeit einer letzten Aktualisierung vom 5 August - die offizielle Seite
des UK mit Tipps und Ablauf für die Verbringung von Haustieren nach und von England.
Da findet sich neben ziemlich einfachen Erklärungen des Was und Wie auch am Ende eine
Telefonnummer und Mail-Adresse der Pet Travel Scheme helpline wenn man doch
nochmal sicherheitshalber nachfragen will. (Der Link geht zur Übersicht von der man der
Navigation folgend die einzelnen Themen wie Microchip, Tollwutimpfung oder Bandwurm-
behandlung dann erreicht)     


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.044 Sekunden mit 34 Abfragen.