on tour 2014

greyTs livingroom

*




Autor Thema: on tour 2014  (Gelesen 21567 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13352
Re: on tour 2014
« Antwort #30 am: 31.08. 2014, 16h04 »

Weiter geht es - nochmal ein ausgiebiger Spaziergang an der Elbe. Mir hat es da gefallen und
dem Hofnarren natürlich auch. Nur den Wind hätte er lieber abgestellt  icon_mrgreen.gif


















Danach ging es wieder über Hamburg...




... viiiele Kilometer (jedenfalls für einen eigentlich so seßhaften Menschen wie mich) bis
Tilburg in den Niederlanden.
Ein Schweinetransport irgendwo da auf der Autobahn.




In Holland sind wir dann ziemlich müde morgens angekommen, durften dafür über das
Wochenende bleiben. Das war klasse und hat nicht nur dem Kleinen auch wirklich gut getan.
Wieder in Windhundbegleitung..., liebe Freunde besucht und spannende Diskussionen
geführt. Was will man mehr..  ;)


Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: on tour 2014
« Antwort #31 am: 01.09. 2014, 07h35 »

 daumen.gif
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032
Re: on tour 2014
« Antwort #32 am: 01.09. 2014, 09h47 »

Danke für den Bericht und Bilder. Kurs auf die Insel? In Hamburg war ich nur 200 km weg.. wink.gif
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13352
Re: on tour 2014
« Antwort #33 am: 01.09. 2014, 14h38 »

Leider Kim, waren die 200 km in die falsche Richtung und hätten, soweit ich weiß, auch noch
eine zusätzliche Entwurmung für den armen Hofnarren mit sich gebracht. Irgendwann kriegen
wir uns sicher trotzdem :)
Das Wochenende in Tilburg war eine Gelegenheit, mal ein paar Fotos von der Stadt zu
machen, statt nur blöder Autobahnen. Meine von Architektur geprägte "Sozialisationsphase"
kommt da mal so richtig zu ihrem Recht. Sehr viel Glas und Ziegel und halsbrecherisch steile
Treppen in den Häusern.  icon_mrgreen.gif






Eine der charakteristischen und speziell holländischen Eigenschaften in der Architektur sind
die viele Spiegelungen überall.. So einfach die einzelnen Häuser geplant sein mögen, so
lebendig wird ihr Anblick dadurch.








Rundungen wie auf Schiffen










Viele rechte Winkel, Flachdächer... eine für meine Augen traumhafte Architektur.




Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032
Re: on tour 2014
« Antwort #34 am: 01.09. 2014, 19h52 »

Die Glaswände sind interessant, sowohl vom aussehen, durften aber auch viel licht ins haus lassen. Irgendwie sieht man das es die Niederlände sind.
Entwürmungen sind nur für reisen nach Schweden und Norwegen erforderlich. Vielleicht auch die "Insel"?
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13352
Re: on tour 2014
« Antwort #35 am: 02.09. 2014, 01h30 »

Jep - auch für die Inseln!...
womit wir zum nächsten Schritt der Reise kommen. Der Kleine mußte zum Tierarzt
vor der Abreise aus Holland und dort mit !!!!! dem richtigen Wurmmittel !!!! entwurmt
werden und die Entwurmung muß !!! in den EU-Heimtierausweis eingetragen
werden vom Tierarzt
!!!


 glockenleuter.gif Soweit so gut.. aber leider ist das noch nicht alles...
Die Wurmkur MUSS MINDESTENS 24 STUNDEN ALT SEIN beim
Einchecken, und
DARF NICHT ÄLTER SEIN ALS 48 STUNDEN ...
völlig egal, was man auf
irgendwelchen Homepages der Regierung sonst noch findet...



So versorgt sind wir dann durch Belgien gefahren. An der Grenze steht ein Schild.
Informationen, wie schnell man auf welchen Straßen fahren darf... Das war's.




Und wenn man irgendwo aussteigt, um dem Hund zur gewohnten Zeit seinen
Spaziergang zu ermöglichen, dann steht man vielleicht einfach mal vor lauter Mädels...
















Und unmißverständlichen Schilder, was man zu tun und zu lassen hat.






Nach dem Füttern sind wir dann auch wieder eingestiegen und weiter gefahren.


Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: on tour 2014
« Antwort #36 am: 02.09. 2014, 22h28 »

Ich würd da wohl nur "Bahnhof" verstehen "piddelpaddel" und so weiter... lol_27.gif
Naja, ist halt nicht schön so Verbotsschilder- fühlt man sich halt nicht wohl...schön wenn man wieder weiterzeihen kann wink.gif
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13352
Re: on tour 2014
« Antwort #37 am: 03.09. 2014, 00h00 »

Von Calais nach Folkstone durch den Eurotunnel

.... und so sieht das dann aus, wenn man am Checkpoint für den KanalTunnel ankommt




Rechts geht es zur Kontrolle für die Tiere.






Eine eingezäunte Wiese für die Hunde. Nicht zum laufen lassen, sondern zum Lösen!






Die Entscheidungsträger!!!! Ohne deren o.k. geht es nicht weiter an dieser Stelle




Egal, wie viel man drauf sch*




Wir waren zu früh da... die Wurmkur noch keine 24 Stunden alt.. d.h. wir haben im
Parkdeck übernachtet und mein kleiner Kerl hat dort dann auch gefrühstückt.
Eine reife Leistung für so einen leicht aus der Ruhe zu bringenden Hund. 




Mehr Afrikaner in Frankreich




Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032
Re: on tour 2014
« Antwort #38 am: 03.09. 2014, 08h10 »

Danke für den Reisebericht, und Bilder. Dann seit ihr wohl jetzt im Vereinigten Königreich?
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13352
Re: on tour 2014
« Antwort #39 am: 03.09. 2014, 14h25 »

Jetzt geht es erst mal unter dem Wasser durch...
denn das ist ja spannend!
 
Zweiter Versuch.. diesmal mit allen erforderlichen Zeiten etc. Chip ist lesbar..
Ticket teuer bezahlt - 255 € einfach! Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Noch mal Wasser vor der Fahrt




Box gesichert




Leinen gesichert




Grenzkontrolle - so mit Ausweis her zeigen... innerhalb der EU.... der Ausweis &
EU-Impfpaß war ihnen dann genug. Aber Sprengstoffkontrolle.... Die Briten haben
viel Angst vor Terror-Anschlägen - auch die Bevölkerung. War mehrfach Thema
anschließend ...




Zum Wartebereich




Auf der Tafel sind die Anweisungen für die unterschiedlichen Züge angegeben




Mit dem Hund nur raus am Bauchgurt - also ich jedenfalls.




Der Zug hat Verspätung. Das gibt es also auch unter dem Wasser.




Wir warten...




.. und fahren dann doch irgendwann rein ...






"Entspannen Sie sich, wir werden fahren"  icon_mrgreen.gif




Ich finde das alles ziemlich futuristisch... .




Es ist laut, aber es stinkt nicht. Wir fahren gemeinsam, der Hund und ich, sitzen
im Auto im Zug. Das ist ganz gut. Besser als in der Fähre, wo der Hund im Auto
bleiben muß, man selber aber nicht im Auto bleiben darf.   




Und dann fahren wir LINKS raus und erst mal tanken
(um über die Preise gleich mal zu erschrecken)




Und dann geht es auf der Linken Seite weiter.
Ich habe oft Pause gemacht für mich und den Hund am Anfang. Kurz fahren, lange Pausen.
Es bleibt dann leichter hängen und ist auch irgendwie nötig gewesen. Hinter London war
ich total gerädert, aber da war das Schwierigste dann auch erst mal bewältigt .. und ich
echt froh über eine Nacht Schlaf  smiley.gif   




Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: on tour 2014
« Antwort #40 am: 03.09. 2014, 23h50 »

Phuu, scheint kompliziert zu sein, machbar aber ein Abenteuer!
Danke für den Bericht, sehr interessant!
Bin gespannt was ihr auf der Insel findet smiley.gif
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032
Re: on tour 2014
« Antwort #41 am: 04.09. 2014, 06h40 »

Danke für den Bericht. Laut Medien ist die Terrorbedrohung momentan deutlich höher, deshalb also all die Sicherheitsvorkehrungen. Ich stell mir vor das der Linksverkehr etwas nervig ist. Solange es Autobahn ist geht es. Aber den Stossverhekr in London würde ich meiden.
Interessante Bilder von den Grenzanlagen, bzw Euroshuttle anlagen. Ein bischen Eiserne Vorhang stimming gibt es schonmal da, mit kontrollen und all das.
Richtung Norden, es geht wohl auf die Grüne Insel?
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13352
Re: on tour 2014
« Antwort #42 am: 04.09. 2014, 14h53 »

Gute Überleitung Kim :)
Ja, Ziel ist Irland - für fleißige Besucher hier nicht wirklich schwer zu erraten natürlich...
Ich setze mit der Reise durch England fort und schicke von Rastplatz morgens noch ein
paar Nebelbilder zusätzlich zu Kims vorhin. 

Die Herausforderungen des Tages werden sein:
* Einen Adapter zu besorgen, der mir ermöglicht meine Stecker in die englischen und irischen
Steckdosen zu stecken und die Akkus der diversen Geräte so zu laden.
* Den Linksverkehr weiter zu verinnerlichen.
Beides wird sich als machbar erweisen.
* Wir konnten sogar eine ruhiges Örtchen für den Hofnarren auf dem Rastplatz morgens
finden. Alles nicht so einfach mit meinem empfindlichen Afrikaner.. Aber auch das haben
wir geschafft.

Links fahren ist weniger dramatisch, als ich befürchtet hatte. In einer Schrecksituation macht
man aber wahrscheinlich leicht auch mal einen Fehler. Hoffe ich erlebe das nie.


Bis Holyhead haben wir einen langen Tag gehabt zuletzt. Die Entscheidung den Tramper
mit zu nehmen war genial - das hat die restlichen Fragen geklärt, die ich wegen der
Straßenschilder noch hatte, die Reisezeit deutlich abgewechselt und war auch von der Sprache
her kein Fehler - man lernt eben mit allem, was man erlebt. Auch als Mensch. Und der junge
Mann ist vielleicht 200 km weiter gekommen,  ohne extra dafür zahlen zu müssen - es war uns
also beiden geholfen und nett war es auch noch. 





















... was haben wir noch gelernt..
ah ja, schon irgendwo zwischen Holland und Frankreich habe ich gelernt, die kostenlosen
WiFi-Stationen für das Internet zu finden und zu nutzen.
Weil natürlich ist das nicht einfach so, daß man den Stick mit nimmt und mal eben eine neue
Sim-Karte rein steckt, wie die das im Geschäft gesagt hatten
.. aber dazu später in Irland vielleicht noch mehr.


Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: on tour 2014
« Antwort #43 am: 04.09. 2014, 20h46 »

Oh, Irland daumen.gif, da bin ich aber gespannt. Was hast du vor?
Mensch, das würd ich auch gern mal und sehen wo Ally herkommt....bin sehr gespannt was du berichtest smiley.gif
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13352
Re: on tour 2014
« Antwort #44 am: 05.09. 2014, 01h35 »


Wir sind dann also mit der Fähre von Holyhead nach Dún Laoghaire, etwas südlich von Dublin,
gefahren. Das Auto verschwindet im Schiffsbauch. Der Hund muß, man selber darf nicht im
Auto bleiben... Ob das gut oder schlecht ist, kann ich nicht so recht sagen, weil man auf der
Fähre kaum geradeaus laufen kann. Wie soll man da einen Hund festhalten... Nach etwa einer
guten Stunde geht an da wieder runter auf das Auto-Deck und fährt dann  - auch wieder auf
der linken Seite - raus. Was ändert sich.. ? Man hat wieder km/h statt mph(miles per hour).
Muß also die Tachoanzeige nicht mehr umrechnen. Auch die Entfernungen sind wieder in km
angegeben, das fand ich sehr angenehm - und daß man in Irland den Euro eingeführt hat, hat
nicht nur mit der Banken-Rettung was zu tun, sondern erleichtert auch den Zahlungsverkehr.








Und da ist es dann: Das Meer... diesmal ganz sichtbar!








Der Internetzugang wird wieder ein Thema... Nach ein paar Tagen mit 3,- € Roaming Gebühren
wollte ich den UMTS-Stick wieder aufladen lassen.. geht nur in Deutschland... andere Sim-
Karte, wie von den Verkäufern in D angeraten ... geht wohl auch nicht - sagen die jedenfalls
in Irland.
Ich hab dann ein irisches Wifi System besorgt, einfach weil ich unabhängig bleiben wollte. Das
will dann aber wieder den Akku aufgeladen kriegen.. alles immer eine Herausforderung. Die
Campingplätze scheinen aber wohl durch die Bank WiFi anzubieten.
Wer nicht völlig unabhängig sein will, kommt damit dann vielleicht gut zurecht. Aber.. wie das
so ist, wollte ich hier ja was und dazu tatsächlich unabhängig sein:
Einen neuen Greyhound suchen für uns.

Zuerst sind wir aber einfach mal irgendwie etwas raus gefahren, haben das Auto abgestellt
und der Hund ist mal zu einem ausgiebigen Spaziergang gekommen. 











Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.05 Sekunden mit 32 Abfragen.