on tour 2014

greyTs livingroom

*




Autor Thema: on tour 2014  (Gelesen 21549 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350
Re: on tour 2014
« Antwort #90 am: 19.09. 2014, 03h43 »


Nach dem Spaziergang am Strand gab es noch mal eine Pause am Campingplatz für die
Hunde, danach sind wir ganz gemütlich gen Rosslare gezuckelt, der Koks hat auf den
Stufen rauf zum Fährbüro seine Fähigkeiten bezüglich der Treppe bewiesen und wir hatten
ein Ticket für 21hoo nach Fishguard in England.







Die Zeit bis zum Einchecken haben wir am Strand verbracht...












und ich hatte zumindest schon mal die Zeichnung für das Morgenbildchen fertig...




Dann geht es auch schon zurück nach England...



Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: on tour 2014
« Antwort #91 am: 19.09. 2014, 07h41 »

Sehr schön! Da hattet ihr einen schönen Abschied von der Insel und die Bilder bleiben noch lange im Kopf.
Also mir gefällt seine Schnauze irgendwie, gibt ihm "das gewisse spezielle Etwas" was man doch dann irgendwann ganz besonders liebt tongue.gif
Habt eine gute Reise!
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032
Re: on tour 2014
« Antwort #92 am: 19.09. 2014, 08h07 »

Danke für die neue Bilder. Am Montag weren wir wohl dann das Azilein in voller Figur sehen. wink.gif
Und nun auf dem Heimweg, na dann guter fahrt.
Und deine Abschiedsbilder von Irland waren toll. Mir hat es dort gefallen.
Gespeichert

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201
Re: on tour 2014
« Antwort #93 am: 19.09. 2014, 09h26 »

Wie gern wäre ich auch mit meinen Hunden auf diesem schönen Campingplatz und am Strand gewesen. Keine Menschen, kein Getümmel, kein Lärm, da kann mir doch die Karibik gestohlen bleiben. Gute Heimreise und passt auf Euch auf.

Ach so, bist Du dir sicher, dass es zwischen Hunden immer "den" Chefhund gibt? Zwischen meinen beiden Hunden ist es unterschiedlich und es kommt auf die Situation an, wer der "Chefhund" ist. Das wechselt oft, da die Hunde unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Mal braucht der eine "Deckung" und läßt den anderen vor, mal der andere. Die verständigen sich da irgendwie. Wie, weiß ich nicht. Ich sehe immer nur das Ergebnis.

An einer einzigen Stelle muss ich regelnd eingreifen. Und zwar, wenn es um den Sofaplatz direkt neben mir geht  klimper.gif. Es wäre ausreichend Platz für einen rechts und einen links. Aber aus irgendeinem Grund bevorzugen beide den Platz rechts von mir  undecided.gif. Ich regel das so, dass derjenige rechts sitzt, der zuerst da ist und das ist fast immer der Terrier (mein alter Schatz ist gerade 9 Jahre geworden). Der Whippet versucht sich dazwischen zu drängen, aber das erlaube ich nicht, der Terrier bekommt dann schon so einen starren Blick und fängt an zu "schmatzen". Dieses "Schmatzen" ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass er überlegt, ob er schnappt, dem Whippet aber noch Zeit gibt einen Rückzug einzuleiten.

Joker
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350
Re: on tour 2014
« Antwort #94 am: 19.09. 2014, 15h13 »

Das Bildchen in der fertigen Version:




Auf der anderen Seite des Wassers haben wir ein paar Stunden Schlaf ergattert, sind
morgens dann am Hafen eine ausgiebige Runde gelaufen, der Azi durfte auf einem
Steg frei sein.




















Es gab einen funktionierenden Geldautomaten am Weg um wieder englische Pfund
in den Geldbeutel zu bekommen und ein Frühstück mit Kaffee. Was soll man mehr
wollen. Bis Mittags waren die wesentlichen Dinge also schon erledigt.. nur Kilometer
fressen war danach noch angesagt. Das haben wir dann gemacht.. fahrn, fahrn fahrn
auf der Autobahn





Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: on tour 2014
« Antwort #95 am: 19.09. 2014, 19h25 »

Man kann es so gut nachempfinden blumen_2.gif
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350
Re: on tour 2014
« Antwort #96 am: 20.09. 2014, 01h20 »

...........

Ach so, bist Du dir sicher, dass es zwischen Hunden immer "den" Chefhund gibt? Zwischen meinen beiden Hunden ist es unterschiedlich und es kommt auf die Situation an, wer der "Chefhund" ist. Das wechselt oft, da die Hunde unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Mal braucht der eine "Deckung" und läßt den anderen vor, mal der andere. Die verständigen sich da irgendwie. Wie, weiß ich nicht. Ich sehe immer nur das Ergebnis.

An einer einzigen Stelle muss ich regelnd eingreifen. Und zwar, wenn es um den Sofaplatz direkt neben mir geht  klimper.gif. Es wäre ausreichend Platz für einen rechts und einen links. Aber aus irgendeinem Grund bevorzugen beide den Platz rechts von mir  undecided.gif. Ich regel das so, dass derjenige rechts sitzt, der zuerst da ist und das ist fast immer der Terrier (mein alter Schatz ist gerade 9 Jahre geworden). Der Whippet versucht sich dazwischen zu drängen, aber das erlaube ich nicht, der Terrier bekommt dann schon so einen starren Blick und fängt an zu "schmatzen". Dieses "Schmatzen" ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass er überlegt, ob er schnappt, dem Whippet aber noch Zeit gibt einen Rückzug einzuleiten.

Joker

Ich sag es mal so:
So lange es sich im Rahmen hält, glaube ich sehr wohl, daß auch Hunde sowas wie eine Aufgabenteilung leben. Da ist so etwas wie ein Auf und Ab, mal hat der eine den Vortritt, mal der andere.
Wenn es dann aber hart auf hart geht, es um Dinge geht, die beiden Hunden gleichermaßen wichtig sind, dann gibt es mMn schon einen, der eben nicht zurück steckt. D.h. letztendlich sehe ich die Freiräume des weniger durchsezungsstarken Hundes eigentlich als so eine Art zugestandener Freiheit für den Unterlegenen, die aber nie verteidigt werden könnte von dem.
Dieses Beispiel von der Belegung des Sofas ist so etwas, wo man denke ich recht genau sehen kann, welcher Hund in letzter Konsequenz eben nicht zurück stecken würde und seinem Rang auch unmissverständlich körperlich Nachdruck verleihen würde, wenn es nötig wäre.


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350
Re: on tour 2014
« Antwort #97 am: 20.09. 2014, 01h46 »


Auf einem Mc Donalds Parkplatz.. Blitz war nicht möglich, weil ich für das Foto das Fenster
nicht auf machen konnte: ein Fuchs hat sich am Parkplatz die Reste aus den weg
geworfenen Tüten raus gesucht.... 





Wir sind den Tag durch gefahren mit Pausen - viele Pausen, weil ich nachts zu wenig geschlafen
hatte ...

















Am nächsten Tag haben wir bei Frankfurt noch den großen Stahl besucht
und sind anschließend die letzten Kilometer gefahren.
Ein paar Stunden Schlaf vor Nürnberg,
morgens dann den Rest der Strecke
und nach einem wirklich ausgiebigen Spaziergang am Damm in der Sonne
haben wir das Wagnis der Treppe bewältigt - unbeschadet.


Es war eine lange, aufregende, sehr schöne und lehrreiche Reise,
auf der ich ganz viele tolle Menschen getroffen habe,
die Abgründe von Vorschriften mal wieder am eigenen Leib erfahren habe,
jeden Tag mit neuen Herausforderungen zurecht kommen mußte,
deren Bewältigung mich wiederum gestärkt haben.
Daß es jetzt einen Greyhound gibt, der mit uns lebt, war unterwegs nicht immer absehbar
gewesen. Er ist aber eine echte Bereicherung und daß ich erreicht habe, was ich mir
vorgenommen hatte, eine Bestätigung, wie sie einem niemand geben kann, als nur das
eigene Leben, wenn man es selber in die Hand nimmt mit seinen ganzen Bedingungen und
Grenzen und Anforderungen. Ich möcht diese Reise mit all ihren Stationen nicht missen
und bin wieder mal richtig gewachsen in meinem Leben.
Es hat Besuche gegeben auf der Rückfahrt, die ich verschoben habe auf einen späteren
Zeitpunkt, weil ich zuletzt einfach wieder mal mein Bett wollte und die Hunde aus dem
Auto. Das ist schade, aber nicht schlimm.. wir sehen die Menschen ein andermal und mit
dieser Erfahrung im Fundus jetzt, ist das auch nicht nur dahin gesagt.
 
 
Was würde ich anders machen, wenn ich es nochmal mache?
° Den zweiten Autoschlüssel mit nehmen....
° Den km-Stand aufschreiben vor der Abfahrt..  icon_mrgreen.gif

sonst.. eigentlich nichts.



Ein kleiner Satz zum Schluß:
Einen Hund auf diese Art zu "kaufen" birgt Risiken, denen man im Sinne des Hundes(!)
gewachsen sein soll, wenn man sie eingeht.
Es gibt da keinen, dem man das Tier "zurückgeben" könnte, wenn etwas schief geht.
Wer sich da nicht wirklich sicher ist, tut gut daran, wenn er einem ausrangierten
Greyhound ein Zuhause bieten möchte, einen Greyhound über eine Orga zu übernehmen.
Die gibt es mittlerweile schon in größerer Anzahl und weiter verbreitet als noch vor ein
paar Jahren auch in Deutschland.
Platzkontrollen sind schon zu überstehen.. so ist das alles nicht ;)
Die Prinzessin kam ganz einfach aus dem Tierheim, der Blinde von einer Irischen Orga in
Zusammenarbeit mit einer deutschen Orga.



Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032
Re: on tour 2014
« Antwort #98 am: 20.09. 2014, 06h44 »

Schon daheim? Da hast du aber auch so einiges an Kilometer gechafft in die kurtze Zeit. Aber mal wieder ins eigene Bett schlafen, nach so viele Nächte unterwegs ist doch auch verlockend. Ja, nun fängt der Alltag mit Koks an. Und du wärst sicherlich nicht ohne 'n Greyhound zurückgekommen.
Danke für den Tourbericht mit so viele fotos!
Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: on tour 2014
« Antwort #99 am: 20.09. 2014, 10h27 »

Danke, das du uns "mitgenommen" hast blumen_2.gif
Gespeichert

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201
Re: on tour 2014
« Antwort #100 am: 21.09. 2014, 12h12 »

Jetzt seid Ihr daheim. Kann ich sehr gut verstehen, dass Du ins eigene Bett wolltest. Jetzt schlaft Euch mal aus. Die Rückfahrt habt Ihr in Rekordzeit absolviert. Mir hat es unheimlich gut gefallen, dass Du von Deinen Erlebnissen berichtet hast. Vielen Dank  blumen_2.gif.

Joker
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350
Re: on tour 2014
« Antwort #101 am: 21.09. 2014, 14h12 »

Ja stimmt, am Rückweg waren es dann viele Kilometer in nicht so viel Zeit.
Es war -
nicht nur für mich -
Zeit mal wieder aus dem Auto raus zu kommen.
Der Koks fährt ja an sich gerne. Das ist gut. So was soll man auch nicht kaputt machen mit Überbelastung.

Ich möchte noch sagen, es war auch schön, daß Ihr so Anteil genommen habt!  smiley.gif
Das Kompliment für das Thema hier geht also gerne auch zurück ...  ohne Euch wäre es halb so interessant geworden.


Gespeichert

Hukama

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Re: on tour 2014
« Antwort #102 am: 26.09. 2014, 23h46 »

Ich klinke mich hier nachträglich gerne nochmal ein:)
Danke, für den an Wort und Bild reichhaltigen Reisebericht,
denn ich soeben zu Ende sah/ las.
Es freut mich sehr, dass du "deinen" Grey dort gefunden hast und wünsche euch alles erdenklich Gute.
"Koks" ist ja nun  nichts gerade auf .."a-i" endend ;)--aber schon passend, angesichts seiner Reiseiumstände nach Dtl.
L.G. Nicole
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350
Re: on tour 2014
« Antwort #103 am: 27.09. 2014, 00h09 »

Hy - schön, daß Du mal wieder da bist :)

Das mit dem a - i  (wie in z.B. Marchie) ist tatsächlich einfach diesem Vorschlag zum Opfer gefallen.
Der ist so bestechend kurz, der Hund so schwarz.. schnell... es paßt schon - nur eben auf einer anderen Ebene. Er wird sich gewöhnen und ich bin den alten Klang dann auch ganz los.. ich hab ja einen guten Grund den ursprünglichen Namen nicht haben zu wollen - sonst hätte ich gleich gar nichts Neues gesucht.


Gespeichert

Hukama

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Re: on tour 2014
« Antwort #104 am: 28.09. 2014, 23h59 »

ich hab ja einen guten Grund den ursprünglichen Namen nicht haben zu wollen - sonst hätte ich gleich gar nichts Neues gesucht.
Verstehe ich/ kenne ich. Bei uns bekommen eigentlich alle "gebrauchten" einen neuen Namen :)
L.G. Nicole
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.037 Sekunden mit 31 Abfragen.