greyTs livingroom

greyTs livingroom

*




Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 [30] 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 ... 76

 glockenleuter.gif Zur Rettung des von Inzuchtdepression und Erbkrankheit gebeutelten
Lundehundes hat der Norwegische Rasseklub am 06. Oktober 2013 den Beginn
eines Auszuchtprogramms bekannt gegeben.
Til info - To our friends abroad: The Norwegian Lundehund Club has ...

Ich hoffe innständig, daß die Rasse durch vernünftige und intelligente Zuchtplanung
in den kommenden Jahren gesundet werden kann, ohne daß die speziellen Qualitäten
des Lundehundes auf der Strecke bleiben.

In jedem Fall ist das ein Signal, das hoffentlich Schule machen wird um im Lauf
dieses Jahrhunderts endlich wieder die Gesundheit in der Hundezucht als oberstes
Zuchtziel zu etabliert. Es gibt wahrlich genug Aufgaben in der Hundezucht, wenn wir
weiterhin ohne schlechtes Gewissen vom Hund als "bestem Freund des Menschen"
sprechen wollen. Verhaltensforschung zum Hund ist ja nett, aber ohne einen
gesunden Hund eigentlich hinfällig, insofern sehe ich Grundlagen schaffen als das
Gebot der Stunde... 

Mehr dazu...

Mehr lesen

Dieses aus mehreren Artikeln bestehende Schwerpunktthema halte ich für eine ganz gute Grundlage
zu den Mechanismen und Auswirkungen von Parasiten, die unseren Umgang mit, und das Verständnis
von Parasitismus vielleicht durchaus beeinflussen können.
Für Hundehalter können diese Artikel vielleicht noch ganz ungeahnte Gedankenanstöße beitragen.





Inhalt:
Rausschmeißer Immunsystem
Wie Parasiten die Abwehr des Wirtes umgehen
 
Schwankendes Gleichgewicht
Angreifer, Opportunisten und nützliche Helfer
 
Von Zysten und Zerkarien
Viele Endoparasiten durchlaufen zahlreiche Entwicklungsstadien
 
Endwirt, Zwischenwirt - Fehlwirt?
Verwechslungsgefahr bringt Risiken für Parasit und WirtMehr lesen

Zitat von: Australisches Landwirtschaftsministerium
Important information
After 2 December 2013, the department will no longer issue permits under the
old import conditions.

If you are seeking to bring your cat or dog into Australia before 3 February 2014,
you must apply for an import permit under the old conditions and book your
quarantine facility as soon as possible. Cats and dogs imported under the old
conditions will complete the minimum of 30 days in post entry quarantine.

---weiter--->

Ab 2. Dezember können nur noch Anträge nach den neuen Bestimmungen gestellt werden.
Die Einreise nach den neuen Bestimmungen ist dann ab dem 3. Februar 2014 möglich.
Wichtigste Änderung scheint eine verkürzte Mindest-Quarantänezeit auf 10 statt bisher
30 Tage zu sein.
Hunde, die vor dem 3. Februar nach Australien einreisen, müssen nach den bisherigen
Vorschriften einreisen und entsprechend länger in Quarantäne gehen.
 
Gleichzeitig muß der Tollwut-Bluttest aber jetzt mindesten...

Mehr lesen




     Danke für die vielen im Hals stecken gebliebenen Lacher im Lauf der Jahre - unbezahlbar blumen_2.gif



Das System ist nicht neu.. ich erinnere mich, daß meine Großmutter von einem Wärmekasten
gesprochen hatte, den sie im Krieg benutzt haben und um ~1900 war so ein wärmehaltender
Behälter in einem meiner uralten Haushaltsbücher unter der Bezeichnung "Kochkiste" abgedruckt.
Damals mit Stroh oder Heu als Dämmung, heute macht man das mit hitzebeständigen Styropor-
kugeln. Daß die Idee jetzt von Afrika aus ein Revival um die ganze Welt antritt, ist vielleicht ein
gutes Zeichen. Und natürlich wärmt der katastrophale "Klimagipfel" der letzten Tage auch diese
Idee wieder auf. Vielleicht lernen wir es ja doch noch?

Auf dem Herd wird das Essen vorbereitet und zum Kochen gebracht. Je nach Inhalt 5 - 20 Minuten
lang etwa. Anschließend kommt der Topf in die Kochkiste/den Wonderbag, wo er mit wenig Luft in
den Zwischenräumen gut eingepackt wird. Da drinnen gart das Essen dann zwischen 2 und 5 oder
6 Stunden - oder auch bis man von der Arbeit nach Hause kommt. Zeitentabelle bei Wonderbag
Wichtig ist, daß man das Essen anschließend ordentlich kühlt und zum Aufwär...

Mehr lesen

Nachdem vor einigen Tagen ein geradezu herzzerreißend grausames Bild eines Welpen
mit unsachgrerecht kupiertem Schwanz die Rund durch die Irische Tierschutzszene
gemacht hat, und sich weite Teile für ein Kupierverbot ausgesprochen hatten, gibt es
nun zur rechtlichen Lage Klarheit und Grund aufzuathmen:

Original: Dogs Trust Ireland, Gestern, 23.11.13, BREAKING NEWS:

Dogs Trust Ireland, 23.11.13
"Beim AGM of Veterinary Ireland heute morgen gab Mr. Simon Coveney TD, Minister für
Landwirtschaft, Ernährung und Fischerei bekannt, daß unter dem neuen Animal Health
and Welfare Act 2013 das Kupieren des Schwanzes sowie der Daumenkrallen nur noch
Tierärzten erlaubt ist. Weiterhin bestätigte Minister Conveney, daß Kupieren zu rein
äußerlichen Zwecken ("Schönheits"-OPs) NICHT zugelassen sein wird.
Es wird in Betracht gezogen für bestimmte Rassen Ausnahmen zu erlassen aber
ausschließlich, wenn ein wissenschauftlic...

Mehr lesen

                                                    Auf ein Neues









Ich wünsche, ja, daß diesen Artikel niiiiiemand so schnell braucht, aber man ist manchmal auf
jeden guten Hinweis angewiesen, wenn es Probleme gibt mit der Haut, weil es so viele mögliche
Ursachen gibt. Und für die Zucht ist es sowieso grundlegend, sich mit vererbbaren Erkrankungen
auseinander zu setzten, um die Verpaarungen so zu planen,  daß mögliche Mutationen und
Fehler nicht zum Tragen kommen und wo bekannt möglichst aus dem Genpool weitgehend
ausgeschlossen werden. 





Zitat von: dpa/frs/haz.de
Vorfall in Barcelona
Wölfin im Zoo von eigenen Jungen zerrissen

Eine Wölfin ist im Zoo von Barcelona von ihren eigenen Jungen zerrissen worden –
vor den Augen zahlreicher Besucher. Es ist nicht der erste Vorfall, mit dem die Wölfe
des Zoos für Schlagzeilen gesorgt haben.
Artikel veröffentlicht: Montag, 18.11.2013 17:10 Uhr

---weiter--->

Ich verlinke diesen Artikel hier her, weil es zunehmend mehr Menschen zu geben scheint, denen die
Wehrhaftigkeit unserer Hunde nicht mehr bewußt ist. Man muß einfach immer wachsam bleiben -
weil wenn es auch selten ist und unwahrscheinlich, so haben Tiere doch immer das Potential uns zu
überraschen. Solange das im Positiven geschieht ist es schön. Garantien gibt es aber nicht.


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 [30] 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 ... 76

Seite erstellt in 0.088 Sekunden mit 24 Abfragen.