greyTs livingroom

greyTs livingroom

*





So sieht es da eigentlich immer aus - eine weitläufige, leicht geschwungene Agrarsteppe mit
Strommasten über den alten Schuppen aus vergangenen Zeiten. Nicht unbedingt romantisch,
aber real, zweckmäßig und einigermaßen fruchtbar auch.

Langweilig könnte man sagen..   






.. wären da nicht die Besonderheiten, die man nur bei näherer Betrachtung sieht:




mit bloßem Auge kann man so nah nicht dran kommen - daher ist das Foto entsetzlich
vergrößert und entsprechend grob gerastert




auch das geht natürlich alles nur mit Tele und dann noch vergrößert:




Ich hatte die Rehe aber vom Auto aus beim vorbei fahren gesehen - also hätten sie
natürlich auch die Hunde gesehen - schneller als ic...

Mehr lesen



Nachdem ich das Thema hier vorne nicht einstellen kann in die Übersicht, also ein Hinweis...
weil das ist immer noch die beste Möglichkeit sich auf Abstand einen Überblick über die
Veränderungen zu verschaffen.


 
Nach einer neulich schon für England (ab ich glaube 2016?) angekündigten
Chip-Pflicht
icon_arrow.gif

hat der zuständige Agrar-Minister Coveney auch für Irland die Einführung der
Chip-Pflicht und eines zentralen Registers angekündigt:

news.eircom.net, 28.3.13
Coveney to introduce dog micro-chipping; Healy-Rae calls it an 'overreaction'


"Coveney hat eine verbindliche Chip-Pflicht für Irland
angekündigt. Healy-Rae nennt es eine "Überreaktion"


28.3.13

Der Landwirtschafts-Minister Simon Coveney hat die Einführung eines Gesetztes
zur verbindlichen Chippflicht angekündigt 

Mr. Coveney sagte, es würde einige Zeit brauchen, bis die nötigen Regulierungen
geschaffen seinen und es würden Maßnahmen ergriffen um sicher zu stellen,
daß es preiswert bleibt.

Die Chip Pflicht soll flächende...

Mehr lesen




30 Mär 2013 - Das Puzzlemuseum



Der Eintritt ist frei.
Für eine eventuelle Erweiterung der Vorstellung kann keine Haftung übernommen werden.
 


Läßt sich die konsequente Mitarbeit (Befolgung der Erziehungspläne) von Haltern
aggressiver Hunde im Verhaltenstraining positiv beeinflussen indem man ihnen
unterstützende Maßnahmen anbietet? Können solche Hilfestellungen eine Verbes-
serung des Therapieerfolges ermöglichen, der an den Tieren ablesbar ist?

L.S. Habs hat dazu vergangenes Jahr eine Dissertation an der LMU München abgegeben:




Zitat von: Seite 74/ PDF Blatt 83
....1. Studiendesign
In dieser Arbeit wurde untersucht, ob verschiedene compliancefördernde Maßnahmen
unter Praxisbedingungen anwendbar sind und ob sie das Therapieergebnis beeinflussen.
Als zentrale Fragestellung galt: Kann durch die ausgewählten zusätzlichen, die Compliance
fördernde Maßnahmen, die Adhärenz der Tierhalter so gesteigert werden, dass dies zu
messbar besseren Therapieergebnissen führt?.....


Hier vorab eine Erklärung der Begriffe [URL=http://www.digi...

Mehr lesen

Ein paar der ganz großen Rennhunde der Vergangenheit in einem Video.
Unsere Hunde heute gäbe es nicht. hätte es ihre Vorfahren damals nicht gegeben!

http://www.youtube.com/watch?v=
&list=FLUq9Bi5b8j49LhYkY-DtlvQ


Die BBC berichtete icon_arrow.gif vor eignen Tagen über eine Wissenschaftlerin, die sich mit
der Erforschung der Früherkennung von Krebserkrankungen durch Hunde und dem
Training dazu beschäftigt. Als einer dieser Hunde sie "warnte" und dadurch Ihr
Brustkrebs in einem frühen Stadium erkannt werden konnte, entschied sie in diese
Richtung weiter zu forschen.

Die Forschungen befinden sich erst in der Anfangsphase, aber wenn man denkt wie
viele Nebenwirkungen durch Strahlung sich vermeiden ließe durch derartige
Methoden (und ist ja nicht so, daß die bisherigen Methoden besonders zuverläßig
wären) dann wäre bei Erfolg der Hund mal wieder was er immer war: Dem Menschen
nicht nur bester Freund, sondern mit seinen Sinnen auch eine echte Hilfe im Leben.

 
Vor ziemlich genau einem Jahr war im Forum der Greyhound-Data die Geschichte
eines Greyhound in einem australischen Pound Thema und ob bzw. wie man den
AMOS vor dem Einschläfern retten kann. 

Heute kam nun die Nachricht, daß eben dieser Hund sein Pflegefrauchen vor einem
sexuellen Übergriff bewahrt hat. Sein "forever home" sei ihm nun sicher - er wird
wohl nicht noch mal umziehen müssen - hoffen wir, daß nicht jeder auf solche
Heldentaten seines ExRacers angewiesen ist  beten.gif 


Hier die Übersetzung des verlinkten Artikels in Australien: 

Geelong Advertiser.com.au, Andrea Hamblin, 26.3.2013:

Hund verjagt Sex-Verbrecher


Eine Frau ist bei Tag in Barwon Heads angegriffen worden.

Dem Pet-Greyhound wird zugeschrieben geholfen zu haben den Angreifer vertrieben
zu haben, der sein Opfer um 14h40 zu Boden gestoßen hatte.

Die 29jährige Frau hatte Musik gehört als sie ihren...

Mehr lesen

Medikamente, die der Greyhound nicht verträgt
und Hintergrundinformationen von PharmaWiki dazu.
(Anm. Oval 5: die Links zu PharmaWiki habe ich heute ins Zitat eingebaut).

Beides nicht von mir, dafür wohl fachlich fundiert. Es gibt Dinge, die man unbedingt den
Fachleuten überlassen muß. Wer im Bereich der Medizin kein Fachmann ist ist seinem
Hund einfach schuldig sich das auch einzugestehen.
Verbietet einem ja niemand, mit dem Tierarzt über Alternativen zur klassischen schul-
medizinischen Behandlung zu sprechen und so einen für alle Beteiligten guten Weg
zu finden. Nur einfach ein Buch zur Hand nehmen und eben mal selber behandeln und
auf das Wissen ausgebildeter Fachleute zu verzichten mag bei einer akuten wirklich
kleinen Verletzung mal gut gehen, kann aber leider auch bei völlig harmlos wirkenden
Kleinigkeiten wirklich ganz schlimme Folgen haben wenn man etwas übersieht oder sich
z.B. etwas entzündet.


Wie gesagt: Wer selber aus dem Fachbereich Medizin kommt mag da mit seiner
Vorbildung einen Schritt voraus sein. Für alle anderen sag ich es...

Mehr lesen

Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 23 Abfragen.