Antworten

greyTs livingroom

*





Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
Hilfe (Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: doc, gif, jpg, mpg, pdf, png, txt, zip, jpeg
Einschränkungen: maximale Gesamtgröße 1760KB, maximale Individualgröße 380KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Wenn eine Hündin Junge bekommt ist sie ..:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Oval 5
« am: 03.01. 2014, 07h19 »

Ich bin auf Umwegen zu einem Artikel gekommen, den ich SOOOO wichtig finde,
daß ich ihn ganz grob gleich in's Deutsche übertragen wollet für hier. Eine "country
mental health nurse" - Pflegerin in einem Irrenanstalt(?) hat diesen Text geschrieben
wohl weil sie die Entwicklung eines Hoax im Bereich des Tierschutzes verfolgt hat
und die Analyse der Vorgänge veröffentlichen wollte.

Das ist von mir hier "mit heißer Nadel" übertragen und möglicherweise sind in dieser
Fassung nicht nur Tonnenweise Rechtschreibfehler, sondern sogar grammatikalische 
Katastrophen zu finden. Kann sein, daß ich es später nochmal überarbeite, aber für
den Augenblick muß es so reichen. Im Zweifelsfall gilt immer der originale Text -
zumal das wie gesagt keine Übersetzung sondern eine wirklich grobe Übertragung ist
zum besseren Verständnis des englischen Originals
viewfromthemalvernhills   
Animal Welfare Hoaxing – the role of social media and the impacts on those
involved

Posted on January 1, 2014   


"Animal Welfare Hoaxing –
Die Rolle der sozialen Medien und der Einfluß auf die Betroffenen



ein Beispiel aus dem UK
Vor Weihnachten taucht plötzlich eine fb Gruppe auf zur Rückführung verloren gegangener
Pferde.

Eine Geschichte wird gesponnen um gerettete Pferde, mieses Wetter, Überschwemmung.
Pferde, die eingeschläfert werden mußten..

Schließlich war mindestens ein fb-Nutzer zur besagten Stelle gefahren um mitzuhelfen.
Aber da war nirgends jemand. Früh morgens, alles kalt, dunkel und still - irgendwo in der
Pampa
Nachfragen über die Seite bleiben unbeantwortet. Später kommt eine Entwarnung - der
freiwillige Helfer fährt wieder. 
 
Die Emotionen und Anteilnahme wächst während der geplanten Rettungsaktion, ein
Spendenaufruf wird gestartet, Leute stellen Fragen nach konkreten Angaben. Schließlich
wird ein Beitrag mit den Namen der Pferde veröffentlicht von den Seitenbetreibern.

Konkrete weitreichende Hilfsangebote werden über die Seite weitergegeben.

Alle Hilfsangebote wurden abgewehrt; sie wüßten was sie tun. Genaue Angaben wurden
nicht gemacht, man erwarte die Berichte des "Teams" da draußen. Zu genaue Fragen
wurden als Anschuldigung behandelt.

Die Gruppe wurde in eine geschlossenen Gruppe umgewandelt, unliebsame Frager
ausgeschlossen. Eine andere Orga, die das mit dem spenden nicht so gut fand böse
angegangen.

Spenden wurden zurücküberwiesen um gleich wieder überwiesen zu werden.

Laut einem Statement wären die 4 überlebenden Pferde einer bekannten, guten Pferde-
Rescue übergeben worden. Eine Nachfrage ergab, daß die keine Ahnung hatten und ganz
sicher keine Pferde übernommen hatten.

Die zweite Gruppe von Pferden, die angeblich in Gefahr wären wurden von Leuten aus der
Gegend besucht, die RSPCA eingeschaltet. Die Tiere wurden aber täglich vom Besitzer
versorgt. Nicht ideal, aber in Ordnung.

Ein paar Tage später gab es eine Nachricht, die Seitenbetreiber würde jetzt selber hin
fahren - da bricht dann der Pferdehänger zusammen - immer sind Menschen bereit, sich
einzubringen, zu helfen etc. Frauen nachts alleine irgendwo in der Pampa...
   
Irgendwann bricht dann die Fassade, es wird doch zugegeben, daß die Rettungsaktion nie
stattgefunden hat, alles ein Hoax war. Sie beghaupet, selber ganause irregeführt worden
zu sein, wie die arglosen Besucher der Seite. Diese wird dann geschlossen, eine ähnliche
Gruppe neu aufgezogen. Manche Follower sind dahin gefolgt.   

Soweit die Story


Die Dynamic die sich entwickelt hat, hat laut der Verfasserin Parallelen zu animal hoarding.
Ein Thema über das sie mehrfach Fachartikel verfasst habe (ich kann das nicht nachprüfen,
es klingt aber plausibel... )

Es gäbe drei verschiedene Formen von Animal Hoardern.
(s.S. 20 http://vet.tufts.edu/hoarding/pubs/AngellReport.pdf )
 
1.) der überforderte Pfleger der einfach zu viele Tier hat.

2.)  ‘rescuer hoarders’ - Hoarder, die dazu tendieren mit der Begründung die Tiere vor dem
Tod zu bewahren immer noch mehr Tier e aufnehmen und viel Unterstützung erfahren.

3.) ‘exploiter hoarders’ - Ausbeuter, die oft sehr überzeugend wirken und viel
Unterstützung generieren können, denen aber die Tier- und Menschenliebe gänzlich fehlt. 

Die beiden letzteren können oft sehtr überzeugende Argumente bringen und auch
Behörden und andere Tierschützer gut täuschen.

Die Unterstützer von Animal Hoardern können nicht mit in Frage stellen ihrer Idole
umgehen und verteidigen diese daher sehr heftig.

In allen Fällen von Animal Hoarding ist die Rückfallquote ausgesprochen hoch.

 
Der Mißbrauch von Tieren, von Menschen und von Vertrauen

Die beiden letzteren Arten von Hoarding sind umgeben von einer Aura von Tierschutz, aber
in Wirklichkeit getrieben von Individuen, die ihre eigenen Bedürfnisse nach Macht (über
Tiere oder Menschen), Bekanntheit, öffentlicher Anerkennung, Geld oder materiellem
Nutzen oder ähnlichem bzw. auch einer Kombination daraus auf diesem Weg stillen.

Es gibt einen anerkannten Zusammenhang zwischen Tierquälerei und Mißbrauch von
Menschen und das ist bei Animal Hoarding oft der Fall. Im obigen fb-Fall sind es Menschen,
die mißbraucht wurden. Das Vertrauen der Follower wurde ausgenutzt und durch den
Spendenaufruf eine materielle Ausbeutung begangen, aufbauend auf falschen Angaben.
Dafür haben sich Menschen in Gefahr begeben.


Schlußfolgerung

Die sozialen Medien geben große Möglichkeiten bezüglich Informationsaustausch,
Kommunikation etc. Gleichermaßen können sie genutzt werden um schnell viele Menschen
zu betrügen um Geld, Zeit, Energie, Ressourcen. Die emotionale Bindung zum Thema
Tierschutz wird dabei genutzt als Mittel Menschen anzulocken, deren vorherige
Erfahrungen sich auf einen kleineren, persönlicheren und überschaubareren
Rahmen beziehen.

Leider machen sich derart über den Tisch gezogene Menschen oft selber verantwortlich
und sind später nicht mehr bereit zu helfen. Es gibt eine Krise im Bereich des Tierschutzes
und ein paar Wenige verschärfen die noch durch diesen Mißbrauch, der ihnen erlaubt
schnell, effektiv und anonym zu agieren.

 
Hoffentlich wird dieser Blog von einigen dieser Opfer gelesen um ihnen die Augen zu
öffnen, daß so etwas vielen Menschen passieren kann und leider nicht selten ist. Und
hoffentlich hilft es ihnen großzügig und hilfsbereit zu bleiben in einem vertrauenswürdigen
Rahmen zum Wohl von Tieren, und anderen Menschen.

Animal Welfare Act 2006 HMSO
http://www.legislation.gov.uk/ukpga/2006/45/contents (Last accessed February 1 2013).

Patronek G, Loar L, Nathanson J (Eds) (2006)
Animal Hoarding: structuring interdisciplinary responses to help people, animals and
communities at risk.
http://vet.tufts.edu/hoarding/pubs/AngellReport.pdf (Last accessed Janaury 1 2014)."

grobe Übertragung aus dem Englischen Oval@greyts.eu


Seite erstellt in 0.079 Sekunden mit 71 Abfragen.