Seite drucken - NWspca - 2.1.2014 - Der erster Fall für die Inspektoren anno 2014

greyTs livingroom

Tier und Artenschutz => 6.4. Horrorecke => Thema gestartet von: Oval 5 am 05.01. 2014, 03h51

Titel: NWspca - 2.1.2014 - Der erster Fall für die Inspektoren anno 2014
Beitrag von: Oval 5 am 05.01. 2014, 03h51
Zitat von: North Wexford SPCA - FIRST INSPECTORS CASE OF 2014
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=573541329390837&set=a.102962516448723.4092.101823289895979&type=1

Der erste Fall für die Inspektoren 2014

Was für eine schreckliche Art das neue Jahr zu beginnen - ein Ruf zu einem verlassenen Häuserkomplex außerhalb Gorey -  und das ist was wir dort fanden, dieser Hund war kaum noch am Leben, vermutlich über den Zaun geworfen in das abgeschlossene Gelände. Die Blaue Decke war benutzt worden, um den Hund da hin zu bringen, wo wir ihn untersuchen konnten. Ein Tierarzt wurde gerufen, aber der Hund konnte nicht gerettet werden, die Ursache für die Wunde am Kopf konnte nicht ermittelt werden. Jeder, der Angaben machen kann zu dem Fall möge sich bei der NWSPCA oder der Polizei von Gorey melden.
Unterstützen Sie unser Bemühen Tierquälerei in 2014 zu beenden indem Sie unsere Gesellschaft unterstützen aus irgendeine Ihnen mögliche Weise. Immer willkommen.

Foto icon_arrow.gif (https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/q71/1521357_573541329390837_1961665640_n.jpg)


Zitat von: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=573541329390837&set=a.102962516448723.4092.101823289895979&type=1&comment_id=1582899&reply_comment_id=1582910&total_comments=4
No chip, no tatoos  R.
Kein Chip, keine Tatoos
.. aber DNA!

Und ja.. DER sieht mal nach einem Greyhound aus!
Egal wie viele Tattoos und Chips da sind oder nicht. Ich hoffe innständig, daß die DNA analysiert wird und sich daraus dann letztendlich doch noch der ermitteln läßt, der das zu verantworten hat. Weil das muß auch in Irland nicht sein und bei den Greyhounds hat man über die DNA-Datenbank evtl. noch eine Chance etwas heraus zu finden.
Im Pound wäre der Hund vielleicht eingeschläfert worden - aber er hätte nicht diese Qualen aushalten müssen. Und mit etwas Glück wäre er sogar einer von denen geworden, die Weihnachten schon im neuen Zuhause verbracht haben.
SO ETWAS MUSS EINFACH AUFHÖREN - und es ist wirklich unnötig, weil wirklich jeder die Möglichkeit hat in Irland den Dog Warden anzurufen - da muß man ggf. nicht mal hin fahren sondern der Hund wird sogar abgeholt!

Der Kommentar von einem Rumänen (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=573541329390837&set=a.102962516448723.4092.101823289895979&type=1&comment_id=1583864&offset=0&total_comments=587) erinnert daran, daß in Bukarest jeden Tag eine ganze Reihe entsprechender Grausamkeiten von Staatswegen veranlasst werden.
Gemeinsam werden wir in Europa daran arbeiten, daß das alles ein gutes Ende nimmt - weil Hunde einfach toll sind und wir wirklich nicht hinter dem Mond leben sondern da vielmehr Raketen hin schicken.