greyTs livingroom

greyTs livingroom

*




Gefahren - das ist ja klar - gibt es eigentlich immer und Überall. Wenn man gelernt
hat sie rechtzeitig zu erkennen, ist das schon der erste Schritt zum gesunden Grey.

Regel Nr. 1:
Nicht anschauen - jedenfalls den Hunden keine Chance lassen zu glauben da sei
etwas besonderes, was man unbedingt sehen und erleben sollte.
Klar muß man gefährliche Gegenstände sehen, um von ihrer Existenz zu wissen.
Das brauchen die Hunde aber besser nicht mit zu kriegen
Gelegentlich ist es besser, man vermeidet zu genau hin zu sehen, wenn die Hunde
einen gerade beobachten (was sie sehr oft und sehr ausführlich tun!).


Das sind Baustahlgitter, die wohl verhindern sollen, daß Mensch oder Tier aus dem
Kanal  nicht mehr raus kommen und ertrinken 






Auch hier gilt:
Reagieren wenn möglich immer dann, wenn einer etwas richtig macht, statt - wie
zwischen Menschen so weit verbreitet - in erster Linie wenn...

Mehr lesen

Zitat von: Die Welt 04.04.13
Wölfe "stranden" im Hamburger Umland

Mehrere der seltenen Tiere gesichtet - aber es gibt auch schon einen ersten Todesfall 
Von Daniel Herder

Sie treten einzeln oder im Rudel auf, ihr Gebiss ist eine tödliche Waffe. Tatsächlich aber
geht von Wölfen für Menschen eine deutliche geringere Gefahr aus, als es so manche
Schauermär vermuten lässt. Umgekehrt sieht es schon anders aus: In der Nacht
-------weiter------->


Einblick in das aktuelle UK Greyhound-Renn-Geschehen gefällig?
Da gibt es das kostenlos im Netz - auch ganz ohne Anmeldung... :

GreyhoundExpress
United Kingdom
The magazine for all greyhound racing fans


Greyhpound Express No 1



Greyhpound Express No 2





So sieht es da eigentlich immer aus - eine weitläufige, leicht geschwungene Agrarsteppe mit
Strommasten über den alten Schuppen aus vergangenen Zeiten. Nicht unbedingt romantisch,
aber real, zweckmäßig und einigermaßen fruchtbar auch.

Langweilig könnte man sagen..   






.. wären da nicht die Besonderheiten, die man nur bei näherer Betrachtung sieht:




mit bloßem Auge kann man so nah nicht dran kommen - daher ist das Foto entsetzlich
vergrößert und entsprechend grob gerastert




auch das geht natürlich alles nur mit Tele und dann noch vergrößert:




Ich hatte die Rehe aber vom Auto aus beim vorbei fahren gesehen - also hätten sie
natürlich auch die Hunde gesehen - schneller als ic...

Mehr lesen



Nachdem ich das Thema hier vorne nicht einstellen kann in die Übersicht, also ein Hinweis...
weil das ist immer noch die beste Möglichkeit sich auf Abstand einen Überblick über die
Veränderungen zu verschaffen.


 
Nach einer neulich schon für England (ab ich glaube 2016?) angekündigten
Chip-Pflicht
icon_arrow.gif

hat der zuständige Agrar-Minister Coveney auch für Irland die Einführung der
Chip-Pflicht und eines zentralen Registers angekündigt:

news.eircom.net, 28.3.13
Coveney to introduce dog micro-chipping; Healy-Rae calls it an 'overreaction'


"Coveney hat eine verbindliche Chip-Pflicht für Irland
angekündigt. Healy-Rae nennt es eine "Überreaktion"


28.3.13

Der Landwirtschafts-Minister Simon Coveney hat die Einführung eines Gesetztes
zur verbindlichen Chippflicht angekündigt 

Mr. Coveney sagte, es würde einige Zeit brauchen, bis die nötigen Regulierungen
geschaffen seinen und es würden Maßnahmen ergriffen um sicher zu stellen,
daß es preiswert bleibt.

Die Chip Pflicht soll flächende...

Mehr lesen




30 Mär 2013 - Das Puzzlemuseum



Der Eintritt ist frei.
Für eine eventuelle Erweiterung der Vorstellung kann keine Haftung übernommen werden.
 


Läßt sich die konsequente Mitarbeit (Befolgung der Erziehungspläne) von Haltern
aggressiver Hunde im Verhaltenstraining positiv beeinflussen indem man ihnen
unterstützende Maßnahmen anbietet? Können solche Hilfestellungen eine Verbes-
serung des Therapieerfolges ermöglichen, der an den Tieren ablesbar ist?

L.S. Habs hat dazu vergangenes Jahr eine Dissertation an der LMU München abgegeben:




Zitat von: Seite 74/ PDF Blatt 83
....1. Studiendesign
In dieser Arbeit wurde untersucht, ob verschiedene compliancefördernde Maßnahmen
unter Praxisbedingungen anwendbar sind und ob sie das Therapieergebnis beeinflussen.
Als zentrale Fragestellung galt: Kann durch die ausgewählten zusätzlichen, die Compliance
fördernde Maßnahmen, die Adhärenz der Tierhalter so gesteigert werden, dass dies zu
messbar besseren Therapieergebnissen führt?.....


Hier vorab eine Erklärung der Begriffe [URL=http://www.digi...

Mehr lesen

Ein paar der ganz großen Rennhunde der Vergangenheit in einem Video.
Unsere Hunde heute gäbe es nicht. hätte es ihre Vorfahren damals nicht gegeben!

http://www.youtube.com/watch?v=
&list=FLUq9Bi5b8j49LhYkY-DtlvQ


Seite erstellt in 0.072 Sekunden mit 24 Abfragen.