greyTs livingroom

greyTs livingroom

*




8.3.2013 - retrieverman.net

Ein 33.000 Jahre alter Caniden-Schädel aus dem Altai-Gebirge war von einem Hund,
nicht etwa einem Wolf oder anderen Wild-Caniden.
Damit ist dieser Hund der zur Zeit älteste dokumentierte Fund eines domestizierten
Tieres. Laut Retrievermans Blog belegt der Fund in Asien, daß der Hund erstmals in
Asien aus dem Wolf entstanden sei. Das ermittelte Alter des Schädels datiert aus
einer Zeit, da die Mensch noch Jäger und Sammler, nicht sesshafte Bauern waren.
Und das wiederum scheint, wenn ich das richtig verstanden habe, die Theorien über
die Entstehung des domestizierten Hundes etwas ins Wanken zu bringen.

Ich bin eher im Hier und Jetzt zu Hause und sowieso skeptisch gegenüber den
Vorstellungen über längst vergangene Zeiten aus denen keine sprachlichen
Überlieferungen bestehen, insofern nehme ich das gelassen zur Kenntnis, daß sich
die Wissenschaftler wieder neu sortieren werden in ihren Theorien. Aber es gibt da ja
auch andere Vorstellungen und der eine oder andere auch hier hat wahrscheinlich
Spaß daran, den Artikel komplett zu lesen (leider wieder auf Englisch): <...

Mehr lesen

Während Tierschützer mit dem Wohl und Weh der einzelnen Tiere argumentieren,
argumentieren Coursing-Anhänger mit der Stärke der Hasenpopulationen in einer
auch in Irland zunehmend industriealisierten Landwirtschaft. Egal wofür man sich
als einzelner entscheidet - die Studie ist allemal wert, gelesen zu werden. Ich spare
mir eine Übersetzung des Petitionstextes, weil die Übersetzungsfunktion unter dem
Zitat ein ausreichendes Ergebnis liefert, um zu verstehen worum es geht. 

Zitat von: change.org
Petitioning Limerick Racecourse 2

This petition will be delivered to:
Limerick Racecourse

Limerick Racecourse: Do not listen
to animal rights extremists; continue
to support coursing in Ireland for the
sake of the Irish Hare
  icon_arrow.gif



Petition by
Mark Dennehy
Stepaside, I...

Mehr lesen

Zitat von: GBGW, 28.1.2013





Welcome to Great British Greyhound Walk!

The Great British Greyhound Walk is an annual dog-walking event that brings together greyhounds, lurchers, other sighthounds and their owners, to raise awareness and show members of the public just what wonderful pets greyhounds make.
 
Every year, large group-walks are held nationwide on the same day and at the same time; together, the groups walk concurrently as one huge family, promoting greyhounds one step at a time.
 
This is our brand-new website dedicated to giving you the most up-to-date information our walks, both past and present. Whether you’ve never been on a “Greyhound Walk” before, or you and your hounds are “regulars”: join in, share photos and come along to a Walk near you – you don’t need to book or “join”, just come along and introduce yourself – we’d love have you with us.
 
The Great British Greyhound Walk is a project of Greyhound Walks, a group of greyhound and lurcher owners ...

Mehr lesen

Dazu hat SEGA, die Adoptionsabteilung des Southeastern Greyhound Club
ein zweiteiliges Video zusammengeschnitten und ins Netz gestellt.
Auf Englisch.. eh klar.. aber wer Fragen hat kann sie gerne stellen.
Dann sehen wir, wie das im Video jeweils beantwortet wird und hier einstellen.

SEGA The Road Home Part 1.wmv
http://www.youtube.com/watch?v=

SEGA The Road Home Part 2.wmv
http://www.youtube.com/watch?v=


Tierschutz sieht in jedem Land etwas anders aus. Was in Deutschland gilt,
muß z.B. in der Schweiz oder Österreich nicht genauso gehandhabt werden.
Um sich nicht auch noch mit den Begriffen zu verheddern hat die Schweizer
Stiftung für das Tier im Recht
ein "Tierschutzrechtslexikon" online gestellt.
Das enthält dann mal die Definitionen nach Schweizer Auffassung ...   







Noch bis 13.März - also von heute an eine Woche

Zitat von: nabu.de
Online-Petition für eine starke EU-Agrarreform
Jetzt mitmachen und ein Signal setzen!
 
5. März 2013 - Noch bis zum 13. März gibt es die Gelegenheit, ein Signal für eine starke Reform der EU-Agrarpolitik an die einzelnen EU Parlamentarier zu senden: Über eine E-Mail-Aktion können Europas Wählerinnen und Wähler ihren Volksvertretern signalisieren, dass sie von einer Landwirtschaft, die jährlich 57 Milliarden Euro an Steuermitteln kostet, mehr als nur die Bereitstellung von Lebensmitteln verlangen.

-------weiter-------->

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht - aber hier ist tatsächlich eine spürbare Verarmung der landwirtschaftlichen Flächen und damit der Landschaft bezüglich Artenreichtum zu bemerken. Wenn nun die EU Agrar-Reform ansteht macht es wohl Sinn, die eigenen Wünsche und Vorstellungen von Land/wirt/schaft zum Ausdruck zu bringen.
Wie viel davon dann umgesetzt wird kommt sicher nicht zuletzt darauf an, wie viele Menschen sich äu...

Mehr lesen




Greyhounds on TV! Greyhound Rescue Association of Ireland (GRAI)
will be featured in a segment of the RTÉ show Nationwide explaining
why Greyhounds do make GREAT Pets. Please tune in to RTÉ 1 on
Monday, March 4th at 7pm

Zitat
HUG - Homes for Unwanted Greyhounds here is the link to the
RTE player, the GRAI segment is fairly close to the beginning,
have to sit through a few ads first of course!
.


Ich habe eine knappe Zusammenfassung eines Artikels von Angry Vet zu einer neuen Studie
von Gretel Torres de la Riva, Benjamin L. Hart, Thomas B. Farver, Anita M. Oberbauer,
Locksley L. McV. Messam, Neil Willits und Lynette A. Hart über Folgeschäden der Kastration
für hier ins Deutsche übertragen.

Die Studie selber kann, wer des Englischen mächtig ist, öffentlich zugänglich nachlesen oder
auch z.B. als PDF herunterladen:


Angry Vet - Was hatten wir gesagt??
Laut einer Studie zum Golden Retriever könne Kastration und der Zeitpunkt der Kastration
die Gesundheit des Hundes beeinflussen. 

Eine Studie habe die Gesundheitsunterlagen von 759 Golden Retrievern ausgewertet und
u.a. eine Verdopplung der Hüftdysplasie bei unter einem Jahr kastrierten Rüden ergeben.

Je nach Rasse könnten unterschiedliche Krankheiten gehäuft zu Tage treten.

Die Häufung von Gelenkbeschwerden bei Frühkastratione...

Mehr lesen

Ich schreib ja gelegentlich, daß es falsch sei, die Greyhound-Rennindustrie hier so zu torpedieren, daß sie auswandert in Gegenden, wo sie sich leichter tut. Und ich bin sicher, daß ich mir damit gerade unter den engagierten "Greyhound-rettern" nicht gerade Freunde schaffe.

Ich bleibe dabei.
Und dieser Artikel hier, der gar nichts mit Hunden, sehr wohl aber mit einem ungeliebten Geschäftszweig, Profit, Ausbeutung und auch Drogen zu tun hat paßt da so gut dazu, daß ich ihn als Denkanstoß hier einstellen möchte. Natürlich in der Hoffnung, daß er auch gelesen wird, Ihr darüber nachdenkt, wie man welches Ziel erreicht.

Österreich/Tirol
Zitat von: Tiroler Tageszeitung, 04.03.2013
„Sklaven“ für das Rotlicht

Rotlicht in rumänischer Hand

Der Straßenstrich hat sich gewandelt: Mittlerweile dominieren Ausländer
das Zuhältergewerbe. Die Damen werden wie Sklavinnen auf Auktionen
verschachert.

-------weiter-------->


Seite erstellt in 0.078 Sekunden mit 26 Abfragen.