"Sollbruchstellen" - Verletzungs-Gefahren erkennen und vermeiden lernen

greyTs livingroom

*




Autor Thema: "Sollbruchstellen" - Verletzungs-Gefahren erkennen und vermeiden lernen  (Gelesen 13741 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Gefahren - das ist ja klar - gibt es eigentlich immer und Überall. Wenn man gelernt
hat sie rechtzeitig zu erkennen, ist das schon der erste Schritt zum gesunden Grey.

Regel Nr. 1:
Nicht anschauen - jedenfalls den Hunden keine Chance lassen zu glauben da sei
etwas besonderes, was man unbedingt sehen und erleben sollte.
Klar muß man gefährliche Gegenstände sehen, um von ihrer Existenz zu wissen.
Das brauchen die Hunde aber besser nicht mit zu kriegen
Gelegentlich ist es besser, man vermeidet zu genau hin zu sehen, wenn die Hunde
einen gerade beobachten (was sie sehr oft und sehr ausführlich tun!).


Das sind Baustahlgitter, die wohl verhindern sollen, daß Mensch oder Tier aus dem
Kanal  nicht mehr raus kommen und ertrinken 






Auch hier gilt:
Reagieren wenn möglich immer dann, wenn einer etwas richtig macht, statt - wie
zwischen Menschen so weit verbreitet - in erster Linie wenn sie etwas falsch machen.



Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Noch so eine Stelle!

Jetzt im Winter sieht man das Teil, im Sommer ist diese Eisenschranke oft so eingewachsen, daß man wissen muß, wo sie ist. Und natürlich gibt es auf der gegenüberliegenden Seite des Weges das Gegenstück! Das ist dann überhaupt nur ein Eisenpfosten. Wenn der Greyhound da mit etwas Geschwindigkeit dagegen läuft kann man ihn ggf. einschläfern lassen! Weil wir das ja nicht wollen.......  wink.gif



Obacht geben - länger leben
 
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2075

Überall lauert gefahren. Es gibt auch perforierte Stahlplatten, die oft in rutschsichere Böden besonders Treppen eingesetzt werden. Da kan eine Hundekralle sehr leicht verletzt werden. Muss ich mal sehen ob ich so eine Platte irgendwo erwische, um ein Foto zu machen.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Ja schau mal, das wäre schön :-)


Gespeichert

heiwak

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 223

Die Schranke ist ja ausgesprochen fies - nicht nur für den Hund gefährlich! Ob so etwas erlaubt ist? Muss ein Schranken nicht an einer übersichtlichen Stelle angebracht werden und deutlich kennbar sein (Farbe, Hinweisschild) - für mich ist das grobe Fahrlässigkeit und somit der Anbringer des Schrankens regresspflichtig.

Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Ich weiß nicht, ob das erlaubt ist  icon_question.gif
Das Gelände ist soweit ich weiß Privatgrund und wahrscheinlich nur deshalb am Wochenende geöffnet weil in Bayern eigentlich vorgeschrieben ist, daß die Seen öffentlich zugänglich sein müssen zur Erholung (so ganz genau kenne ich den Gesetzestext nicht, aber das ist wieder so eine Bayrische Besonderheit die man gelegentlich bewahren muß gegen das Interesse einzelne Seegrundstücksbesitzer... ).
 
Ich vermute die Schranke ist aus den 30er Jahren.. sie ist eben da. Wahrscheinlich länger als ich lebe.. wenn ich sie nicht sehe, dann sind es meine Hunde die sich da die Beine oder das Genick brechen im Zweifelsfall.

Weil sie eigentlich nie zu ist/quer über den Weg geht (habe ich jedenfalls noch nie erlebt) denke ich ist das für die Menschen weniger gefährlich. Ob sich da ein Richter wichtig machen würde  undecided.gif

Besser, ich sehe vorher, wo etwas gefährlich sein könnte und verhindere, daß etwas passiert. Ist ja meine Verantwortung wo mein Hund frei läuft und ganz ungefährlich wird das Leben nie sein können. Selbst wenn ich am Ende "Schadensersatz" bekomme für meinen verunfallten Hund hab ich auch nicht wirklich was geewonnen, oder? Der Hund jedenfalls nicht.   


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

und weil es grad so schön ist machen wir hier gleich weiter  icon_mrgreen.gif

Da hätten wir noch eine Eisenstange anzubieten - Gas vielleicht? Jedenfalls hat es oben einen Sechskantschraubkopf. Steht neben dem Weg an dem die Hunde entlangbrettern im Gebüsch. Die rote Farbe ist für das menschliche Auge auffällig (deshalb ist es sicher rot gestrichen), für Hunde ist Rot aber gar nicht gut zu sehen.




Regel Nr. 2
Im Zweifelsfall den Greyhound lieber einmal zu oft als einmal zu wenig an die Leine nehmen!
Das kann Leben retten. Nicht nur das vom Hund!



Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2075

Als ich mein erster richtiger windhund bekam, wurde mir geraten dieser nur dort vn der Leine zu lassen wo ich (und er) das gebiet sehr gut kennen. So kann der HUnd sich beser orientieren, aber wir bekommen auch kentniss von solche gefahren.
Nicht nur solche teile die vom Mensch erschaffen wurde, aber auch abgebrochene Äste, den Rest der noch am Baum sitzt, kann gefährlich werden.
Mann solte eine eigene Wüste haben..
Gespeichert

heiwak

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 223

Zitat
Mann solte eine eigene Wüste haben..

Das denk ich mir auch oft - obwohl meine Wiese mittlerweile ziemlich wüstenähnlich wurde. :'( neu

Ich würde meine Hund auch gerne in den Barrancos laufen lassen, aber 1. halten sich dort immer Ziegen auf, 2. würden sie sich bei den Lavabrocken die Füsse brechen und 3. sind die Barrancos zugemüllt - Glasscherben, Metallteile, Eisenstangen............ da brauch ich nicht nach einzelnen "Sollbruchstellen" fahnden, denn alles ist eine einzige Gefahr. sad.gif
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Für hier gibt es auch wieder was..

Da haben wir zum Einen die Straße..
Wer es da so nah hat wie ich muß schon bevor er die Türe auf macht die Leinen wirklich gut in der Hand haben. Sind meine Hunde früher am Straßenrand einfach stehen geblieben kümmert das die Windigen irgendwie null... Wahrscheinlich glauben sie, sie wäre schon schnell genug wieder weg wenn einer kommt. Das ist aber ein Trugschluß, weil auch das scheint ihnen irgendwie gleichgültig.. Also für den frisch gebackenen Rescue-Grey-Besitzer:

höllisch aufpassen!

Sollte es sich dann als unbegründet erweisen - umso besser. 



 


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Und dann gibt es noch eine Spezialität für die warmen Jahreszeiten:
frisch geschnittene Hecken und Häckselspäne (schreibt man das so?)

An sich völlig ungefährlich wird das eine üble Falle wenn die Greys mal richtig schnell werden. Zum einen sind die festen Äste frisch geschnitten genau das woran sich das Pelzchen in Stücke reißen läßt, oder die Beine.. oder das Gesicht... wenn Hund die Kurve nicht kriegt. Die rum liegenden Äste sind hervorragend geeignet sich die Beine zu brechen...
zum anderen sind die frisch gehäckselten Äste Gift für die Pfoten wenn die Hunde mal richtig Speed haben.
Keine schöne Sache.... geht schnell, heilt langsam..

Da hilft auch nur die Leine - oder halt für den Freilauf einen anderen Weg wählen. 




Edit 17h27 - "Holzhackschnitzel" nennt man die ....
Ich hab mal Bilder aufgetan von Heizmaterialhändlern
Holzhackschnitzel 1
Holzhackschnitzel 2

Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Zitat
Mann solte eine eigene Wüste haben..

Das denk ich mir auch oft - obwohl meine Wiese mittlerweile ziemlich wüstenähnlich wurde. :'( neu

Ich würde meine Hund auch gerne in den Barrancos laufen lassen, aber 1. halten sich dort immer Ziegen auf, 2. würden sie sich bei den Lavabrocken die Füsse brechen und 3. sind die Barrancos zugemüllt - Glasscherben, Metallteile, Eisenstangen............ da brauch ich nicht nach einzelnen "Sollbruchstellen" fahnden, denn alles ist eine einzige Gefahr. sad.gif

Eine eigenen Wüste... icon_arrow.gif aber dazu braucht es natürlich die passenden Temperaturen.
Lavagestein ist sicher besonders fies... das ist sicher auch undenkbar...


Gespeichert

heiwak

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 223

Für das Lavagestein sind nur die Podis geeignet, mit ihren beweglichen Zehen können die regelrecht kraxeln - dabei hab ich mir das so schön ausgemalt mit dem Freilauf im Barranco. sad.gif Das wäre sozusagen eine natürlich abgegrenzte Coursingbahn.
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2075

Heute habe ich mal eine Treppe erwischt, mit rutschfester Gitterstufen. Was für Hundekrallen gefährlich ist, sind die Löcher am Rand. Es gibt auch Stufen die nur mit diese kleine Löcher ausgerüstet sind.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13567

Iiiih wie gemein - das ist wirklich fies..
wobei ich schon echte Schwierigkeiten erwarten würde, meine auf solche Stufen überhaupt rauf zu kriegen. Ich glaube freiwillig würde das außer dem Blinden keiner machen - und selbst der könnte verweigern ..


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.065 Sekunden mit 34 Abfragen.