Wieder ein schwarzes Schaf aus dem Tierschutz

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Wieder ein schwarzes Schaf aus dem Tierschutz  (Gelesen 1188 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604

oder sollte man bei diesen Geldern lieber von einem schwarzen Drachen sprechen?

Zitat
Tierschutzverein Torremolinos 1 Millionen Euro veruntreut

Im November 2010 kam ein furchtbarer Skandal an das Licht der Öffentlichkeit,
in beiden vorherigen Jahren wurden in der Perrera von Torremolinos, PARQUE
ANIMAL,  Asociación para la Defensa y la Proteción de los Animales de Torremolinos
in Málaga, wurden 2230 Tiere auf illegale Art und Weise eingeschläfert. Die Tiere
erlitten einen langen qualvollen Todeskampf, da die Betreiber der Perrera die Dosis
des Giftes Dolethal verringert hatten um Kosten zu sparen.
.
.
.......dass die Leiterin der Perrera in den Jahren 2008 bis 2010 ca. 1 Millionen Euro
vom Vereinskonto für ihre ganz persönlichen Zwecke verwendet hat..........
---------weiter------ >


Wenn das nicht immer die in Mittleidenschaft ziehen würde, die sich zwei Beine und
zwei Arme ausreißen um mit ihren letzten drei Kreuzerle ein paar Tiere zu retten,
die andere einfach im Stich gelassen haben, wäre es nichts weiter als Gier. So ist es
mehr als nur Wirtschaftskriminalität. 


Wo Geld ist gibt es auch Kriminelle. Aber wie überall gibt es da, wo es Geld gibt auch
ehrliche Menschen. Ähnlich wie im Tierschutz gibt es auch in der Rennindustrie ganz
viele ganz normale Menschen - die schaffen es nur nicht in die Schalgzeilen. Verkauft
sich nicht weil es nicht sensationell ist - so siehts aus.


 
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.105 Sekunden mit 32 Abfragen.