Ärtztepraksen, und deren Einrichtung - wieveil bedeutet es.

Forum > 2. Mensch

Ärtztepraksen, und deren Einrichtung - wieveil bedeutet es.

(1/1)

KimC:
Anfangs der 1990'er war ich fern von Zuhause auf ein Machinenkurs. Da hatte ich ein unfall, ein Eisenspahn hatte sich in mein linkes Auge gesetzt.

Ein "eingeborener" hat mir zu en Augenartzt geholfen, und da hatte ich ein mulmiges gefühl. Die Praksis war in ein altes Haus das Bessere Tage gesehen hatte. Das Wartezimmer wurd ein den 1950'ern eingerichtet, und seitdem hatte sch ncihts geandert. Im Behandlungsraum selbst, waren die Instrumente alte Messinggerate, Messing und Edelholz. Eigentlich alles Antiquitäten. Ich hatte das Auge eigentlich fast Abgeschrieben.
Der Atzt selbst war ein alter mann, sicherlich sehr kurt vor sein Ruhestand.

Er war die Ruhe selbst, und hat wirklich Kompetenz ausgestrahlt. Ich setzte mein Kopf in ein Messing/Edelholz Museumsstück, licht wurde eingeschaltet, (immerhin doch Elektrisch), und er fing an. Nach weinge Minuten, war er Fertig, und das Auge heilte schnell, es gab keine Nebenwirkungen. 

Das mal als Vorgeschichte

Heute war ich beim Zahnartz. Nicht mein eigener, nein ich ging fremd. Grund dazu war das mein eigener ZA mir ift sehr teure Paradontsosebehandlungen verschrieben hat. Ich wolte eine zweite, ja eigentlich eine dritte Meinung.
Das Haus war wieder etwas runtergekommen. Das innere des Kinlikes an sich war nicht gerade moderne, aber alles war gut gepflegt. Es zeigte sich das der Zahnartzt ein Abgeordneter war, parlamentariker. So war er auch gekleidet, nicht als Zahnartzt, sonder als wäre er auf dem Weg zum Zentrum des Machtes.
Der Herr Abgeordneter hat mich untersucht, festgestellt das ich bein Zahnbürsten Linkshänder bin, aber keine teure behandlung bedarf. Ich solte mir bessere Zahnpflegegewohnheiten anlegen. Dann hat der Herr Abgeordneter mir gezeigt wie ich meine Zähne sinnvioll pflegen sollte. Die Untersuchung an sich war ganz problemlos. Wenn mein enormaler ZA mich unterscuht, denke ich immer das sie sicherlich ein hervoragender LKW mechaniker geworden wäre. Ihre Klinik ist topgepflegt und supermodern.

Es komt eben nicht immer auf das äussere an. 

Ich könnte dassselbe über mein ehemaliger Tierartzt sagen. Hassan hatte ein sehr kleiner Klinik, die war nur mit das wesentliche ausgerüstet. Damals hatte ich noch nicht Happy, aber hätte er da rein sollen, wäre es entweder rückwärts rein oder raus, wenden hätte er drinnen nicht gekonnt. Aber Hassan bekam alles in Ordnung, mit die einfachsten Mittel. Er hatte seine Ausbildung aus Ägypten, und hat auch da gearbeitet. Ohne eigener Praksis. Sein wichtigstes instrument war ein Schweizer Taschenmesser.

Als er in den Ruhestand ging, musste ich zu ein anderer TA. Grosser Praksis, viel Gerät. Und viele Probleme. Ich muss die T's dort wirklich auf Trab halten, und die mussten erst mal lernen das ich sie nicht als Götter sehe. Mittlerweile haben sie es gelernt, und nun eht es.

Mir fiel nur die Gedanke ein das Gerätchaft alleine kein guter Praksis ausmacht. 

Oval 5:
Ich bin Deiner Meinung - der erste Eindruck kann blenden.
Allerdings muß ein Arzt nicht schlechter sein, nur weil die Praxis auch sauber und repräsentativ gestaltet ist.


Navigation

[0] Themen-Index

Antwort

Zur normalen Ansicht wechseln