Neue Studie zu Krankheitsrisiken durch die Kastration

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Neue Studie zu Krankheitsrisiken durch die Kastration  (Gelesen 3136 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13563

Ich habe eine knappe Zusammenfassung eines Artikels von Angry Vet zu einer neuen Studie
von Gretel Torres de la Riva, Benjamin L. Hart, Thomas B. Farver, Anita M. Oberbauer,
Locksley L. McV. Messam, Neil Willits und Lynette A. Hart über Folgeschäden der Kastration
für hier ins Deutsche übertragen.

Die Studie selber kann, wer des Englischen mächtig ist, öffentlich zugänglich nachlesen oder
auch z.B. als PDF herunterladen:


Angry Vet - Was hatten wir gesagt??
Laut einer Studie zum Golden Retriever könne Kastration und der Zeitpunkt der Kastration
die Gesundheit des Hundes beeinflussen. 

Eine Studie habe die Gesundheitsunterlagen von 759 Golden Retrievern ausgewertet und
u.a. eine Verdopplung der Hüftdysplasie bei unter einem Jahr kastrierten Rüden ergeben.

Je nach Rasse könnten unterschiedliche Krankheiten gehäuft zu Tage treten.

Die Häufung von Gelenkbeschwerden bei Frühkastrationen könne aufgrund einer Kombination
aus Stoffwechselveränderung nach der Kastration und späterem Übergewicht entstehen. Die
Thematik bleibe komplex.

Speziell in Amerika sei die Frühkastration im Gegensatz zu Europa weit verbreitet.

Für die Studie seien die Unterlagen von Golden Retrievern zwischen 1 und 8 Jahren
ausgewertet worden und die Kastrationsfolgen untersucht im Bezug auf erhöhte
Krankheitsrisiken für bestimmte Krankheiten in einer Rasse nach Geschlecht, und dem
Zeitpunkt der Kastration.

Konkret sei untersucht worden auf Folgen bezüglich
Hüftdysplasie
Kranialer Kreuzbandriß,

Lymphome
Hämangiosarkom und
Mastzellentumor.

Die Hunde seien unterteilt worden nach intakt,
früh kastriert (bis 12 Monate)   
oder spät kastriert (über 12 Monate alt).   
   
Die Studie habe ergeben, daß bei allen 5 untersuchten Krankheitsbildern eine signifikant
höheres Risiko bestehe für früh oder spät kastrierte Hunde beider Geschlechter verglichen
mit unkastrierten Hunden.

Speziell sei die Frühkastration assoziiert bei Rüden mit vermehrtem Risiko der HD, Kranialem
Kreuzbandriß und Lymphomen und bei weiblichen Tieren für Kranialen Kreuzbandriß.

Die Ergebnisse bestätigten damit frühere Studien, lieferten darüber hinaus die Daten zur
Verdopplung der Hüftdysplasie bei früh kastrierten Rüden und belege erstmals ein erhöhtes
Risiko für Mastzellen- und Gesäugetumoren bei spät kastrierten Hunden.

Deutsche Zusammenfassung Oval@greyts.eu

Original: Angry Vet - What have we been saying???


Wer sich für die Thematik interessiert hat vielleicht auch Lust noch dieses Thema zu lesen
von vor etwa einem halben Jahr:
icon_arrow.gif
und auch über die Suchfunktion taucht "Kastration" bzw. "Sterilisation" mittlerweile
bemerkenswert oft in den diversen Rubriken des Forums auf... das ist selten grundlos.


 
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.05 Sekunden mit 29 Abfragen.