"Sollbruchstellen" - Verletzungs-Gefahren erkennen und vermeiden lernen

greyTs livingroom

*




Autor Thema: "Sollbruchstellen" - Verletzungs-Gefahren erkennen und vermeiden lernen  (Gelesen 14481 mal)

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2124

Dünnes Eis, das Wasser ist abgesunken, geblieben ist ein eisschicht von etwa 3 mm dicke - scharf wie Glas.

Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695

Das mit dem Eis kann ich nur unterstreichen.
Mit den Windigen ist das relativ einfach zu umgehen: man läßt sie einfach nicht von der Leine an so einem Tag. Mit den Zughunden ist es viel schwieriger - da muß man dann sehen, daß entweder die Pfoten geschützt sind, oder Acht geben, nicht durch die Pfützen zu fahren.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695


Von uns gibt es auch wieder Einblicke in die alltäglichen Stolperfallen: ungepflegte, halb eingeschneite Stacheldrahtzäune. Wehe, wenn man sie nicht rechtzeitig sieht, bevor man den Hund von der Leine läßt. Ich behaupte mal, je genauer man sich die Gegend anschaut, in der man einen Grey von der Leine läßt, desto länger hat man Spaß an seinem Hund. Leider dauert das oft lange, bis man sich wirklich auskennt und so lange ist das Schätzle halt dann viel an der Leine ...







 
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695

Ich habe ein AltGlas angelegt - da sammle ich jetzt Glasscherben und sonstige Altlasten aus
dem hiesigen Boden... Es ist unvorstellbar, was sich da so alles findet in Maulwurfshügeln etc.



Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695

Das AltGlas heute..
knapp einen Monat später... es ist wirklich unglaublich.






Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695


Irgendwie scheint das Foto überfällig (ich dachte ja, es wäre längst eingestellt):
Das AltGlas ist nämlich seit Monaten voll... Was ich derzeit sammle, geht gleich
direkt in die Tonne...
 




Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695

vorweg.. Das Altglas hat ein eigenes Thema bekommen.. icon_arrow.gif




Auf unseren neuen Wegen ist es wunderschön, aber natürlich gibt es wie überall auch hier gefährliche Stellen. Diesmal ist es ein nicht mehr gepflegter Wildzaun. Solange die Hunde an der Leine sind, ist das für uns nicht dramatisch. Im Freilauf wäre es das schon .. und nicht nur aber besonders für den schnellen Windhund.
 




Wenn ich so etwas sehe, frag ich mich, wieso sich die Jäger über freilaufende Hunde ärgern, an anderen Stellen aber so gar nicht auf die Gesundheit des Wildes zu achten scheinen.


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695

Damit wir hier nicht völlig in der Realitätsfremde landen, gibt es heute auch noch eine Erinnerung an die Endlichkeit des Lebens. oder

Obacht geben, länger leben!

denn,
noch ist alles draußen kahl und d.h. wir können die Fallstricke jetzt sehen, die wir im Sommer dann beachten müssen, ohne sie sehen zu können.






Wo es so ordentlich aussieht, ist es ja gut. Auch Hunde haben (wenn auch nicht soo
gute) Augen im Kopf. Nur leider fliegen oft neben den gepflegten Zäunen irgendwo
noch Reste in der Gegend rum. Eingewachsen im hohen Gras kann uns das im wenigen
Minuten die Zukunft mit unseren schnellen Hunden kosten. Schaut jetzt hin, damit Ihr
im Sommer Bescheid wißt! Und: es können auch über den Sommer immer neue Soll-
bruchstellen dazu kommen...  prediger.gif






Meines Erachtens ist das völlig verantwortungslos. Nicht nur bei Stacheldraht
und auch nicht nur für Hunde. Real ist es aber. Da beißt die Maus keinen Faden ab.






Jetzt bin ich auch wieder still..  lipsreleased.gif

Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695

Ich habe etwas gefunden, was auch ich nie bedacht habe:
Glasscheiben als Falle für Greyhounds, die "mal eben" durchstarten um etwas zu jagen..
 
6296-0


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695


Es ist trocken und warm seit vielen Wochen bei uns. Praktisch kein Regen seit Anfang Mai.
Der Boden steinhart. Unter diesen Bedingungen werden die Wühlmäuse echt zur Gefahr -
also nicht die Mäuse selber, aber ihre Bauten und Gänge.. die Löcher mitten in der Wiese............
Ich mach jeden Tag drei Kreuze, wenn sie alle unverletzt geblieben sind. Gift fällt natürlich
völlig aus, aber so geht es nicht weiter. Das ganze Grundstück ist ein einziger Schweizer
Käse. (Das Foto zur besseren Sichtbarkeit zwischen den Blumen.. die Löcher in der Wiese
sind uferlos!) 

Das IST sch* gefährlich für einen schnellen Hund!






Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 33 Abfragen.