Hundekot auf Weiden - Risikobewertung FLI

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Hundekot auf Weiden - Risikobewertung FLI  (Gelesen 2466 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695
Hundekot auf Weiden - Risikobewertung FLI
« am: 26.08. 2012, 01h46 »





Weil ich mich Anfang des Jahres damit auseinander setzen mußte und ich die Arbeit
immer schon mal suchen wollte, möchte ich sie Euch nun, wo sie gefunden ist nicht
vorenthalten.

Hundekot einzusammeln macht ja nicht unbedingt Spaß und wenn es nicht einen
Kinderspielplatz betrifft (wo man ja eigentlich nicht zu diskutieren braucht) sonden
Wiesen und Weiden von Bauern, die selber kubikmeterweise Mist und Gülle auf eben
diesen Wiesen ausbringen, dann fragt man sich schon
manchmal...   
Das ungeheuerliche Argument, der Hundekot würde zu Todgeburten bei Rindern
führen schwirrt wie so manches seit Jahren weitgehend unkritisch übernommen
von Mund zu Mund und wer so ländlich wohnt wie ich hier hat da manchmal seine
liebe Not. Keiner möchte doch am Tod von einem Kälbchen schuld sein.

Andererseits - wenn es denn gar nicht stimmt? - wieso müßte man sich dann zum
Deppen machen lassen.
Wer es nicht ganz lesen mag - Die Zusammenfassungam Ende sagt für den
Hausgebrauch eigentlich schon das Wesentliche.




Gespeichert

Ari mas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 61
Re: Hundekot auf Weiden - Risikobewertung FLI
« Antwort #1 am: 27.08. 2012, 17h28 »

S u p e r !!!

Danke!
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695
Re: Hundekot auf Weiden - Risikobewertung FLI
« Antwort #2 am: 22.09. 2013, 07h33 »

Der VDH hat aktuell ein Statement zu dem Thema eingestellt - das liest sich schneller,
ist allerdings finde ich nicht so deutlich wie die Risikobewertung des Friedrich Löffler Institutes.

VDH_ Neosporose.pdf

Wer ernsthaft Argumente benötigt um die Landwirte oder Gemeinderäte im Ort zu überzeugen, ist
dringend gehalten, die wissenschaftliche Arbeit als Grundlage zu wählen. Für weniger schwere Fälle
werden die zusammengefaßten Sätze des VDHs sicher ausreichen.

Wichtig ist im Grunde, daß man weiß, daß die Übertragung des Erregers auf Rinder durch Hundekot
fast ausgeschlossen werden kann, es sei denn es betrifft den Hofhund, der die infizierte Nachgeburt
einer Kuh gefressen hatte und dann im Lebensraum der Rinder wieder kotet.
Und
daß eine direkte Übertragung von Mutterkuh auf ihr Kälbchen die wahrscheinlichste Ansteckung ist.


Eine gute Gelegenheit aber, das Thema mal wieder hoch zu holen. Da haben viele sicher noch nie
etwas gehört davon und je mehr man tatsächlich gesicherte Informationen hat, desto leichter kommt
man zuletzt auch mit den geschürten Vorurteilen zurecht. Es gibt ja immer jemanden, der etwas davon
hat, wenn er die Verantwortung irgendwem anders in die Schuhe schieben kann....


 
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695
Re: Hundekot auf Weiden - Risikobewertung FLI
« Antwort #3 am: 31.05. 2014, 01h38 »

Das Thema muß aktuell auch mal wieder nach oben geholt werden.


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.091 Sekunden mit 31 Abfragen.