Die Wölfe kommen wieder zu uns..

Forum > 3. Hund

Die Wölfe kommen wieder zu uns..

<< < (2/4) > >>

KimC:

--- Zitat von: Timido am 22.09. 2012, 15h49 ---Nun könnten doch all die vielen "arbeitslosen" Herdenschutzhunde endlich wieder ihre Arbeit aufnehmen und müssten nicht mehr ein langweiliges - und für ALLE Beteiligten nicht ungefährliches - Leben fristen!! - Da wäre dann jedem greinenden Schafzüchter, dem nur der Ruf nach dem Jäger einfällt, der Wind aus den Segeln genommen! -

--- Ende Zitat ---

Vor einige Jahren musste ich per zug fahren. Irgendwo auf der Strecke blieb der Zug stehen. Der Lokführer hat über die Lautsprecheranlage angekündigt das es dauern könne, und wir uns die zeit vertreiben könne inden wir die Schafe auf den acker neben dem Gleis zählten. Gesagt, getan. Dabei stellte ich fest das einige der Schafe gar keine schafe war, sondern Hunde. Vermutlich Kuvasz, oder sowas ähnliches. Für mich war es ein schöner anblick, obwohl die Hunde (wie auch die schafe) schon etwas dreckig waren, und somit kein grosser unterschied zu sehen war.
Irgendwan fuhr der Zug dann doch noch weiter, und wir kamen an den Hof vorbei, an dessen wand auch ein Name zu sehen war.
 
Nun passah dann was kommen musste, jemand wolle ein Schafsbraten, ohne dafür Zahlen zu müssen. Dabei stellte derjenige dan fest das einige der Schafe gar keine Schafe waren, und wurde gebissen. Nun haben Diebe ja rechte, und Bürger die das Gesetz befolgen müssen beachten das Diebe Ihr Arbeit ausführen können ohne dabei schaden zu erleiden. Es gab viel ärger, wo der Bauer sich verteidigen musste, das er seine schafe überhaupt bewache. Es gab sogar entsprechende warnender Ausschilderung, nur leider nicht nachts beleuchtet, und auch nicht in Arabisch.

Das ging gerade noch, dann kamen die Tierschützer hinzu. Weil wenn etwas erst in die Zeitung war, dann machen sie mit, Ruhm kann ja nie schaden! Es gelang sie wirklich irgend ein Richter zu überzeugen das diese Hunde nicht Artgerecht gehalten wurde! (sie waren ja soo dreckig!)
Weil der Bauer seine Hunde kannte, und nicht wollte das diese sogenannte Tierschützer die Hunde ins Tierheim bringen sollte, damit sie als Familienhunde vermittelt worden wäre, hat er siene Hunde erschossen. Wann lernen diese Menshen die Welt zu verstehen?

Timido:
 Wann lernen diese Menshen die Welt zu verstehen?

[/quote]

Ja - DAS ist die Frage aller Fragen! - Ich meine, DAS funktioniert erst wieder, wenn Menschen sich von all diesen monotheistischen Religionen abwenden, die ihnen seit über 2000 Jahren einreden, sie wären die "Krone der Schöpfung" - also quasi eine "Sonderanfertigung" - und nicht Teil der Natur .........

Oval 5:
Jetzt ist er also da.. der Wolf.

--- Zitat von: focus.de ---Frauen begegnen Räuber bei München
Expertin bestätigt: Streuner in Erding ist ein echter Wolf
Mittwoch, 09.04.2014, 10:18

Foto

Erst vor wenigen Wochen hat ein Wolf im bayerischen Inntal eine Hirschkuh
gerissen - jetzt ist das Tier möglicherweise in der Nähe von München aufgetaucht.
Aber ob es sich wirklich um ein Raubtier handelt, wird erst klar sein, wenn es sich
das nächste Tier packt.

---weiter--->

--- Ende Zitat ---

Die DNA-Spezialisten machen jetzt sicher eine Doktorarbeit draus.
Irgendein wahrscheinlich männlicher Artgenosse wird dann mit einem Gewehrt raus finden, ob es ein Wolf war.. vermutlich. Schauen wir, wer dann schneller war. Die mit dem DNA-Test oder die mit der Wumme.

Oder sollen wir an das Wunder glauben, daß es sogar in Bayern einen lebendigen Wolf geben kann? Sollen wir das nochmal glauben? Sollen wir uns noch mal verwundbar machen?


 

Oval 5:

--- Zitat von: sueddeutsche.de, 16. April 2014 ---Vergleich der Gendaten
Bayerischer Wolf war schon in der Schweiz

Ein Wolf hat im Inntal eine Hirschkuh gerissen. Nun hat das Landesamt
für Umwelt seine Gendaten mit der Schweizer Wolfsdatenbank für den
Alpenraum verglichen

---weiter-->

--- Ende Zitat ---


Oval 5:

--- Zitat von: http://www.regierung-mv.de, 30.7.14 ---Rechtsgrundlagen zum Wolf kennen und einhalten

Nachdem Nachwuchsnachweis bei einem Wolfspärchen in der Lübtheener Heide in
Mecklenburg-Vorpommern, muss nun eine sachliche, auf Fakten basierende
Diskussion über diese streng geschützte Tierart geführt werden. "Der Wolf ist ein
streng geschütztes Tier. Das letzte, was hier nicht fehlt, ist Rechtssicherheit", so
Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz.

---weiter--->

--- Ende Zitat ---


Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Antwort

Zur normalen Ansicht wechseln