greyTs Serie Tom Meulman - 13 - Derzeit verfügbare medizinische Geräte

greyTs livingroom

*




Autor Thema: greyTs Serie Tom Meulman - 13 - Derzeit verfügbare medizinische Geräte  (Gelesen 1934 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604

Originaltext Tom Meulman - CURRENTLY AVAILABLE THERAPEUTIC TREATMENT DEVICES

Derzeit verfügbare medizinische Geräte



ULTRASCHALL

Ultraschall ist eine der am weitesten verbreiteten Methoden, um Verletzungen der Weichteile zu
heilen.

Die hochfrequenten Schallwellen (1000 MHz) die vom Kopf des Applikators ausgehen
erzeugen in den Muskelfasern Wärme und haben einen Massageeffekt. Die dabei entstandene
Wärme erweitert die Blutgefäße während der lokale Massageeffekt Blutgerinnsel auflöst.   

Die Frequenz der Ultraschallwellen ist extrem wichtig, weil die Wellen bei 1000 MHz etwa 6 cm
(2 1/2 inch) oder mehr tief in das Gewebe eindringen können, während sich die Tiefe der
Strahlung bei 3000 MHz auf etwa 1 cm (1/2 Inch) reduziert.     

Grenzen der Einsetzbarkeit
Der Gebrauch von Ultraschall begrenzt sich strikt auf die Behandlung von Verletzungen der
Weichteile (soft tissue injuries), wie Schäden des Muskelgewebes, der Sehnen und Bänder.   

Gegenanzeige
Ultraschallwellen sollen niemals zu Behandlung von Knochenbrüchen eingesetzt werden, da sie
große Wärme auf der Knochenoberfläche erzeugen und neben großen Knochen-Schmerzen die
Wahrscheinlichkeit dauerhafter Schädigungen von an der bestrahlten Region angewachsenen
Muskeln oder Bänder erhöhen.

Wird Ultraschall zu schnell nach der erfolgten Verletzung eingesetzt, kann das zu vermehrten
inneren Blutungen an der Verletzung führen.
Der übermäßige Gebrauch von Ultraschall führt zu einem Gefühl von Abgeschlagenheit, und
sollte daher innerhalb der 24 Stunden vor einem Rennen nicht genutzt werden.   



GEPULSTE MIKROWELLEN

Gepulste Mikrowellenstrahlung kann bei allen Beschwerden eingestzt werden, bei denen eine tief
eindringende Wärme vorteilhaft ist. Sie kann sowohl bei Gewebeschäden als auch Knochenbrüchen
genutzt werden.

Einschränkung
Da die durch die gepulsten Mikrowellen erzeugte Wärme eine große Fläche umfaßt, wird auch
das gesunde Gewebe um den verletzten Muskel herum betrahlt, was den Gebrauch der
gepulsten Mikrowellen auf eine allgemeine Behandlung von leichten Verletzungen der Stufe 1
beschränkt.     

Gegenanzeige
Aufgrund der Tatsache, daß Mikrowellenstrahlung mit verschiedenen Krebsformen in Verbindung
gebracht wird, und weil die Gefahtr besteht, daß diese Nebenwirkung neben dem Patienten auch
den Behandelnden bedroht, ist der Gebrauch von Mikrowellenbestrahlung als therapeutischer
Behandlung im allgemeinen medizinischen Gebrauch weitgehend eingestellt worden.
   
Die durch die pulsierende Mikrowelle entstehende Wärme hat die Neigung das Gewebe zu
"kochen" oder "auszutrocknen", daher sollte der Gebrauch auf eine Behandlind alle 24 oder
36 Stunden beschränkt werden.
Die Anwendung von Mikrowellenstrahlung auf große Bereiche des Körpers ruft ein Gefühl
extremer Erschöpfung und Schwäche hervor, weshalb keine Behandlung in den 48 Stunden vor
einem Rennen erfolgen sollte.



LASER

Seit seiner Einführung als medizinisches Therapiegerät ist die Laserbehandlung von viel Medien-
rummel begleitet worden und man sagt ihr nach, sie können so ziemlich alles heilen, von einem
gerissenen Muskel bis zu einem entzündeten Zahn.

Leider sind viel dieser gerühmten Behandlungsmöglichkeiten ungerechtfertigt (oder: nicht
nachgewiesen/ orig: unwarranted), an allen Stellen an denen die Stimulation von gesundem
Zellwachstum notwendig ist, ist der Gebrauch des Lasers aber wertvoll.

Das betrifft alle Weichteilverletzungen, Verletzungen der Haut und der Knochenhaut, wie auch
die Reduktion übermäßigen Biindegewebswachstums und Narbengewebes.   

Beschränkungen
Weil der Laser bei jeder einzelnen Anwendung nur so eine kleine Fläche erreicht (etwa die Größe
eines -Australischen- 10 ct Stückes)(1), und der Notwendigkeit, daß ausreichend Energie an
jeder Stelle aufgenommen werden muß, kann die Laserbehandlung mit einer einzelnen Laser-
Diode sehr zeitintensiv sein.
   
Weiterhin muß beachtet werden, daß für eine wirkungsvolle Behandlung die Diode direkten
Hautkontakt haben muß, da die vom Laser erzeugte Energie sich außerordentlich stark reduziert,
wenn man oberhalb des Haarkleides behandelt. 

Gegenanzeigen
Derzeit (2009) sind keine Gegenindikationen bekannt.



GEPULSTES MAGNETFELD

Wie bei der Laser-therapie wurde auch die Einführung der Magnetfeldbehandlung als
therapeutischem Behandlungsgerät von viel unbewiesener Werbung begleitet.

Magnetfeldtherapie kann bei allen Weichteilen verwendet werden, wo eine geringfügige Durch-
blutungsförderung heilungsfördernd ist, wie bei bei einem "tying up" Syndrom(2) oder bei
Greyhounds, die an Verspanntheit und übermäßigem Muskeltonus im ganzen Körper leiden.

Wirklich hervorragende Dieste leistet die Magnetfeldtherapie jedoch bei der Heilung von Knochen-
traumata, da seine stärkste Heilwirkung bei der Knochensubstanz liegt, wo es die für die
Heilung nötige Zeit auf höchstens die Hälfter verringert.

Beschränkungen
Der Gebrauch des Magnetfelds bei Muskelverletzungen ist schlicht den Aufwand nicht wert, ein
gutes Einreibemittel (durchblutungsfördernde Massagelotion) wird einen ähnlichen Effekt haben.

Gegenanzeigen
In den Medien wurde von einer Mitverantwortung von Magnetfeldstrahlen bei der Entstehung
von Hirntumoren berichtet.

Aufgrund der Tatsache, daß die Magnetfeldtherapie auf die Nieren einen höheren Einfluß hat als
auf Muskelgewebe könnte ein übermäßiger Gebrauch zu einem Verlußt an Elektrolyten aus dem
Körper führen.



INFRAROT-WÄRME-LAMPEN

Infrarotlampen kann man überall dort einsetzen, wo man eine oberflächlich eindringende
Erwärmung für heilend erachtet.

Beschränkungen
Solange die Erwärmung des Muskelgewebes nicht von Massage unterstützt wird, ist der Effekt
nur minimal heilungsförderlich.

Infrarot Wärme-Lampen haben nur eine beschränkte Tiefenwirkung.

Gegenanzeigen
Der ausschließliche Gebrauch von Wärme zur Heilung von geschädigtem Muskelgewebe kann zu
übermäßiger Narbengewebebildung führen.

Wird eine Infrarot-Behandlung zu schnell nach der Verletzung begonnen, kann sie zu vermehrten
inneren Blutungen führen.

Die Verwendung der Infrarot-Wärme-Lampe kann zu übermäßiger Erwärmung der Hautober-
fläche führen.

Wenn zusätzlich Einreibemittel (liniments) verwendet werden sollen, muß dies nach der Wärme-
behandlung geschehen, nicht vorher.



LASER-UND LASERBEHANDLUNGEN

Das Wort LASER steht für Light Amplification by Stimulated Emissions of Radiation - also
Lichtverstärkung durch induzierte Strahlungsemission
 
Laser Licht wird erzeugt indem man Atome auf eine Weise in Schwingung versetzt, daß sie
aneinander stoßen. Bei diesen Kollisionen im erregten Zustand spalten sich von den Atomen
Photonen ab, von denen sich wiederum einige verbinden und sich mit der gleichen Wellenlänge
und Frequenz gemeinsam in eine Richtung bewegen.   

So wird durch die Anregung einer speziellen Substanz und die resultierende Kettenreaktion der
Atome durchgehendes Licht erzeugt; diesen Vorgang nennt man induzierte Emission.

Dieses Licht wird dann verstärkt indem man es zu einem feinen Strahl bündelt, was eine
Strahlung ermöglicht.   

Wird ein Laserstrahl auf lebendes Gewebe abgegeben, erzeugt er dort eine Wärme- und
Photochemische Reaktion. 

Die Möglichkeit den Laserstrahl gezielt auf exakt festgelegte Bereiche zu richten und das
Phänomen durch Hitze Zellen zerstören zu können werden sowohl bei größeren Operationen
wie auch in der plastischen Chirurgie erfolgreich eingesetzt.   

Man hat raffinierte Verfahren entwickelt mit Hilfe leistungsstarker Lasers, die gegenüber her-
kömmlichen Methoden erhebliche Vorteile bieten durch reduzierte Narbenbildung und eine
bessere Kontrolle der Blutungen.

Durch die Bestrahlung mit niederfrequenten Laserstrahlen entstehen photochemische
Reaktionen wie sie entstehen wenn die Zellen Lichtenergie aufnehmen und in ihren Stoffwechsel
einfließen lassen.

Die Aufnahme des Laserlichts veranlaßt die Mitochondrien der Zellen mehr Energie bereit zu
stellen wodurch eine Zellerneuerung angeregt wird, es wird mehr ATP (3) produziert, womit
wieder mehr verwertbare Energie vorhanden ist. Gleichzeitig wird die Erregbarkeit der Nerven-
zellen gehemmt und so Schmerzen und Entzündung sofort vermindert.

Die durch das Laserlicht erzeugte Energie wird in Joule gemessen. 1 Joule entspricht der Energie,
die ein 1000 mw Laser in einer Sekunde abgibt oder ein 10 mw Laser in 100 Sekunden.
Folglich braucht man für für eine Behandlung mit 4 Joule bei einem 30 mw Laser 2 Minuten und
15 Sekunden.

Wichtig ist zu beachten, daß die Spitze des Lasers konstant an der Stelle gehalten wird, wo sie
wirken soll; dadurch geht weniger Laserenergie verloren und das Licht kann besser in die Zellen
eindringen.

Behandlung
Allgemein gilt, daß für einen zufriedenstellenden Heilungseffekt auf Muskel- und Bänderver-
letzungen und abhängig von der Art der Verletzung bei jeder Behandlungssitzung zwischen 2
und 8 Joule Laserenergie auf jeweils 2 x 2 cm Fläche Gewebe aufgenommen werden müssen.

Womit die Leistung des Lasers darüber entscheidet, wie lange die Behandlung für die einzelne
Fläche dauert.

Für die meisten Verletzungen muß man mit 5 bis 10 Behandlungen rechnen.
Weiterhin muß einkalkuliert werden, daß der beschriebene Wirkungsgrad an Joule für Laser
mit kontinuierlicher Strahlung beruht, wohingegen ein gepulster Strahl den Energieausstoß
drastisch reduziert.

Akupunktur
Laser mit einer niedrigen Leistung sind speziell bei Akupunktur-Behandlungen wirksam, da jeder
der Akupunktur-Punkte nur 0,5 Joule absorbieren muß.

Sicherheit
Laser geben starke Lichtstrahlen ab, die die Netzhaut schädigen können. Sehen sie nie direkt in
den Laserstrahl und verhindern Sie, daß andere geblendet werden.

Alle Personen im Behandlungszimmer sollen eine Schutzbrille tragen.

Schalten Sie den Laser erst ein, wenn die Spitze des Griffels fest auf der zu behandelnden Stelle
aufliegt. 

Sorgen Sie dafür, daß sich im Behandlungsraum keine stark reflektierenden Oberflächen wie
z.B. Edelstahlarmaturen und Spiegel befinden. Verhindern Sie, daß irgend jemand - speziell
Kinder - mit dem Laser herumspielt.



ANMERKUNGEN ZUR ULTRASCHALL-THERAPIE (4)

Unter Utraschall-therapie versteht man die Behandlung mit Wellen einer Wellenlänge oberhalb
des (5) hörbaren Bereichs aber unterhalb der Funk-Frequenzen.

Ultraschalltherapie verwendet eine Frequenz von einer Million Zyklen pro Sekunde (1 Megazyklus).
Bei etwa 20.000 Zyklen pro Sekunde endet unsere akustische Wahrnehmung.

Ultraschallenergie dringt 5 cm oder tiefer in das Gewebe ein und wirkt auf dreierlei Weise
gleichzeitig:
1.) thermisch,
2.) mechanisch und
3.) chemisch. 

Thermisch wird die Energie in Wärme gewandelt, verbessert dadurch die Blutzirkulation und
fördert so die Heilung. 
Mechanisch verursacht Ultraschall eine vibrierende Bewegung im Gewebe, die einen Mikro-
massage Effekt auf die Zellen darstellt.
Chemisch wird die Durchlässigkeit der Zellwände für den Austausch von Ionen in die Zelle und
aus der Zelle hinaus verbessert.   

Blutzirkulation und Lymphdrainage werden stärker angeregt als bei der reinen Wärmebehandlung..
In entzündeten Geweben werden saure Abbauprodukte schneller abtransportiert.
Krämpfe/Verspannungen und Schmerz in der Skelettmuskulatur, Bändern und Sehnen werden
gelindert.


Bei der Behandlung mit Ultraschall nutzt man normalerweise zwei unterschiedliche Arten von
Wellen:
kontinuierlich/durchgehenden sogenannten Dauerschall und
gepulst/unterbrochenen sogenannten Impulsschall.     

Der Gebrauch von Dauerschall wird allgemein auf Fälle beschränkt bei denen vorwiegend Wärme
in das Muskelgewebe eingebracht werden soll oder von einem großen gesamten Muskel aufge-
nommen werden kann.   
 

Bei der Behandlung mit Impulsschall entsteht weniger Wärme, dafür wird der Mikro-massage
Effekt stärker.

Impulsschall ist am besten geeignet, will man kleine Muskelregionen behandeln oder wenn
Sehnen und Bänder mit Ultraschall behandelt werden sollen, da man in den meisten solchen
Fällen die unter den Sehnen und Bändern liegenden Knochen auf diese Weise mitbehandelt.   

Nutzt man für derartige Behandlungen Dauerschall, vergrößert sich die Gefahr von
Knochenschmerzen (6)


Jede Welle des Ultraschalls besteht aus einer Vielzahl einzelner Schwingungen, die zu
spezifischen Reaktionen im Gewebe auslösen. Diese Reaktionen bleiben bestehen bis an der
Stelle die nächste Welle ankommt.

Aus diesem Grund ist es unnötig die Stärke zu erhöhen oder den Bestrahlungszeitraum zu
verlängern wenn man mit Impulsschall (statt Dauerschall) arbeitet. 


Nutzen Sie immer ein gutes Kontaktmittel wie es als klares Qualitäts-Ultraschallgel auf dem
Markt ist. Die gleichzeitige Anwendung eines wie immer gearteten Einreibe-mittels ist absolut
kontraindiziert/verbietet sich.

Und das aus zwei Gründen:
Zum einen reflektieren Partikel, die dem klaren Gel zugesetzt werden einen Teil der vom
Ultraschall gesendeten Energie zurück in den Ultraschall-Kopf, wodurch die Temperatur der
Aufspannscheibe steigt und so die Wahrscheinlichkeit erhöht, den Barium-Titan-Kristall zu
beschädigen.

Zum anderen sind Einreibe-mittel dafür entwickelt worden, äußerlich auf der Haut Wärme zu
erzeugen und enthalten Bestandteile die, wenn durch den Strahl des Laser durch die Haut in
den Körper gedrückt, bei ihrer Ausscheidung in Leber oder Niere Schäden verursachen
können.   


Überdosierung
von Ultraschall erzeugt ein allgemeines Gefühl von Erschöpfung und Entkräftung, die auch
durch Kopfweh und Brechreiz begleitet werden können. Es ist daher keine gute Idee, seinen
Greyhound in den 24 Stunden vor einer Belastung (einem Rennen) mit Ultraschall zu behandeln. 
 
Auswahl der Stärke
Man versucht immer die geringst mögliche noch wirksame Stärke zu wählen. Eine kurzzeitig
hohe Dosis hat nicht die gleiche Wirkung, wie eine längere Anwendung bei geringerer Stärke.

Im Allgemeinen beginnt man bei frischen Verletzungen mit einer Stärke von o,8 bis 1,o Watt
je cm² (Fläche) und erhöht im Heilungsverlauf langsam auf ein Maximum von 1,8 Watt pro cm².


Tief liegende Verletzungen
Durch die Absorption im Gewebe nimmt die Stärke der Ultraschall-Energie mit zunehmender
Tiefe ab. Nach 5 cm durch eine Gewebeschicht, ist die Stärke der Strahlen auf etwa die Hälfte
des ursprünglichen Wertes reduziert. 

Für tief liegende Verletzungen bei denen die Stärke auf 2 Watt je cm² erhöht werden muß,
macht es Sinn Impulsschall zu verwenden um die Hitzeentwicklung in den oberen Gewebe-
schichten des Muskels zu reduzieren. 


Soll der Kopf des Ultraschall-aplikators heiß werden?
Nicht mehr als angenehme Körpertemperatur. Sollte der Kopf heiß werden, ist mit dem Gerät
etwas nicht in Ordnung.


Wenn Sie das Gerät nicht in Gebrauch haben, stecke Sie es aus, oder machen Sie es zumindest
ganz aus. Es ist viel zu leicht versehentlich aufgedreht und die  Aufspannscheibe durchgebrannt.



TENS-ANWENDUNGEN TENS APPLICATIONS (8.)
T.E.N.S Die Abkürzung steht für (Transcutaneous Electrical Nerve Stimulation) Transkutane
Elektrische NervenStimmulation. Transkutan bedeutet "durch die Haut hindurch".   

TENS Behandlungen nutzen kurze elektrische Impulse die dafür entwickelt wurden, die Haut zu
durchdringen und in den Nervenbahnen zum Gehirn vorzudringen

Die Hauptfunktion ist dabei für viele chronische Krankheiten Schmerzlinderung zu erreichen,
indem die Schmerzempulse gestört werden, die über den gleichen Bahnen fließen. 

Indessen besteht ein beachtliche Menge an Belegen, die darauf hin deuten, daß die durch TENS
erzeugten elektrischen Impulse auch die Heilung in geschädigtem Gewebe und auf der Knochen-
oberfläche anregen.   

Schmerzen mindern
Um eine schmerzlindernde Wirkung zu erzielen, wird das Gerät auf NORMAL eingestellt, die
FREQUENZ auf 100 und die STÄRKE auf 5

An jedem Ende des schmerzenden Muskels oder Gelenks wird ein ELEKTRODEN POLSTER
angebracht.

Die Behandlungsdauer beträgt 30 Minuten oder mehr für einen möglichen schmerzstillenden
Effekt von 6 bis 36 Stunden.

Vorsicht! Die Verschleierung von Schmerzen vor einer starken Beanspruchung kann zu
schwereren Verletzungen führen.
 

Heilung fördern
Bringen sie alle 4 Elektrodenpolster um die verletzte Stelle an, jeweils die Paare an den gegen-
überliegenden Seiten. Die Stelle der höchsten Stimulation liegt in der Mitte zwischen den beiden
Partnern jedes Paares. 

Stellen sie das Gerät auf NORMAL ein, Die FREQUENZ auf 100 und die STÄRKE auf 5.
Behandeln Sie drei Tage lang je 2 mal täglich und dann weiter wie für starke Muskelbeanspruch-
ung.

 

Starke Muskelbeanspruchung
Bringen sie an jedem Ende des zu behandelnden Muskels ein Elektrodenpolster eines Paares an.
Schalten Sie das Gerät auf NORMAL, die FREQUENZ auf 4 und erhöhen sie die Intensität
langsam bis sie eine leichte zuckende Bewegung im behandelten Muskel bemerkbar wird.
Die Behandlungsdauer beträgt 1 Minute bei der Behandlung am ersten Tag und dann je
3 Minuten für die tägliche einmalige Behandlung der beiden folgenden Tage. (Also eine
Behandlung täglich)

Anschließend behandeln Sie weiter wie für normale Muskelbeanspruchung


Allgemeine Muskelbeanspruchung
Bringen Sie wie oben je ein Elektrodenpolster eines Paares an den beiden Enden des betref-
fenden Muskels an.
Stellen Sie das Gerät auf BURST ein und erhöhen Sie die INTENSITÄT bis vollständige aber
angenehme Kontraktionen des Muskels erreicht sind. 

Behandlung drei Tage lang zweimal täglich über 1 bis 3 Minuten. 

Die Behandlung muß für den Patienten angenehm bleiben. Sollten irgendwelche Zeichen von
Schmerz oder Unbehagen bemerkbar werden, REDUZIEREN SIE DIE STÄRKE, überprüfen Sie
die Einstellungen und fahren sie mit verminderter Leistung fort in der Behandlung.

 
Electrodenpolster
Es ist entscheidend, einen gut leitenden elektrischen Kontakt der Polster zur Haut zu
gewährleisten. Dieses erreicht man am Besten mit einem gut leitenden Ultraschall-Gel.

Immer nach der Behandlung wäscht man die Elektrodenpolster unter fließendem Wasser und
läßt sie trocknen.
   

Hinweis:
Es wird eine Vielzahl unterschiedlicher TENS-Geräte und Marken angeboten, und die Bedienungs-
elemente können von den hier beschriebenen Beispielen abweichen. Essentiell ist, daß das Gerät
auch eine BURST-Einstellung bereitstellt, da dies die einzige für Muskel-Wiederaufbau oder
~Kontraktion geeignete Einstellung ist.


Wofür eine TENS-Behandlung?
Der Greyhound läuft 515 Meter wobei er sich verletzt; Sie behandeln dann die Verletzung
mit Ultraschall oder Laser bis der Schaden geheilt ist. Dummerweise ist anschließend der
gesamte Greyhound in der Lage, die 515 Meter zu bewerkstelligen, nur der eine behandelte
Muskel ist es nicht.

Der geheilte Muskel hat nicht den nötigen Tonus/Spannung, um die gleiche Strecke
durchzuhalten und es bleiben Ihnen zwei Möglichkeiten:
Entweder Sie reduzieren 2 oder drei Läufe die Distanz bis sich der Muskeltonus im behandelten
Muskel wieder an den Rest des Körpers angeglichen hat,
oder Sie schließen an die Ultraschall oder Laserbehandlung eine EMS oder TENS-Behandlung an
um den Muskel wieder in Spannung zu bekommen.
 
Der Hauptgrund für die Rennen um Rennen immer wiederkehrenden Probleme im gleichen
Muskel ist die Folge diese Regeneration zu vernachlässigen.
"Failure to do this is the main reason the same muscles keep breaking down run after run."



----

Anmerkungen zur Übersetzung von Oval@geyts.eu :

(1) - 10 Ct Stück anno 2009 als der Text geschrieben wurde     


(2) Tying up bezeichnet eine leichte Form der Rhabdomyolyse/Greyhoundsperre.
Interessanterweise findet sich der Begriff aber auch als Benennung einer streßbedingten
Behinderung Harn abzusetzen bei Rüden ...


(3) ATP = Adenosintriphosphat
ADP ist die universelle Form unmittelbar verfügbarer Energie in jeder Zelle. ATP wird bei Bedarf
im Körper aus anderen Energiespeichern gebildet.


(4) - Weiterführende Erklärungen und Hinweise zur Ultraschalltherapie bei Wikipedia -
das ist aufschlußreich!


(5) - .. oberhalb des für den Menschen hörbaren Bereichs...


(6) - durch Überhitzung der Knochenhaut


(7) Nochmal Vertiefung zur Ultraschall-Therapie


(8.) - Über TENS/EMS gibt es auch dort schon unter den Anmerkungen einen relevanten Hinweis
für den Greyhound bezüglich der Gerätedaten:
Zitat
EMS / contractor treatment
 
Zitat von: Tom Meulman, mail 6.4.2011
The EMS devices I sell here in Australia are a human EMS device where the output
of the machine has been reduced. This is necessary because greyhound muscles contract at a
much lower setting than human muscles, and most devices are not capable of being regulated
at a low enough setting to work comfortably with greyhounds.

Die EMS Geräte, die ich hier in Australien vertreibe sind Geräte für den Gebrauch bei Menschen,
allerdings mit reduziertem Ausgang. Das ist notwendig, weil der Greyhoundmuskel bei
wesentlich geringerer Spannung als der des Menschen bereits kontrahiert und die meisten auf
dem Markt verfügbaren Geräte nicht weit genug runtergeregelt werden können, um für den
Greyhound angenehm eingesetzt werden zu können
.



Einige weiterführende Links zu TENS-Behandlung, Wirkungsweise und Funktionen auf Deutsch:

* Was ist TENS - HELLER MEDIZINTECHNIK

* Technische Daten VITAtronic

* Deutsche Schmerzhilfe zu TENS

* Beurer_Ratgeber_TENS mit einer Darstellung der Stromparameter

* http://tens.de/


 
Vorwort zu einer Serie - das sind im Original Texte aus Australien, die hier nicht unbedacht 1:1
übernommen werden können, sondern mit Verstand gelesen sein wollen um das Wissen hier
zu vergrößern. In diesem Sinne gilt das Vorwort für jeden Text der Serie.


Übersetzung Oval@greyts.eu
Zum Copyright - dieser Text darf nicht zitiert oder geändert werden sondern nur verlinkt.
Inhaltliche Nachfragen müssen an Tom Meulman selber gestellt werden. Das ist Voraussetzung
für die Übersetzungsfreigabe auch für hier gewesen. Dazu bitte den Originaltext aufrufen und
die entsprechende Rubrik auf seiner Seite suchen.



Fortsetzung folgt...


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.071 Sekunden mit 29 Abfragen.