Antworten

greyTs livingroom


Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
Hilfe (Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: doc, gif, jpg, mpg, pdf, png, txt, zip, jpeg
Einschränkungen: maximale Gesamtgröße 1760KB, maximale Individualgröße 380KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Hunde gehören zu dem Karnivoren, d.h. Sie fressen ...:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Oval 5
« am: 27.05. 2013, 22h00 »

Aus irgendeinem Grund gibt es bei meinen weder vorne noch hinten Probleme.
Manchmal denke ich, sie sind eigentlich keine Hunde, sondern irgendeine Spezies aus der Gattung der Pflanzenfresser wenn sie zu dritt in der Wiese stehen und sich benehmen wie Kühe.    icon_mrgreen.gif


Autor: KimC
« am: 27.05. 2013, 21h43 »

Bei diese Heilkräuter bleibt immer was übrig. Das muss dann irgendwie raus. Entweder Vorne oder Hinten. Vorne raus schaffen die es meistens selber. Hinten hapert es hin und wieder. Hat man glück, reicht es wenn man vorsichtig an die fest zerknotete masse zieht. Hoffentlich hat man ein Papiertuch dabei. Es kann aber auch sein das die masse, sagen wir mal vor Ort zerteilt werden muss, weil sie am stück nicht raus kommt. Es tut ein bischen weh, und windis können sehr laut heulen. naturlich passiert sowas beim Stadtgang, und ein papiertuch hat man gerade nicht dabei.
Was zwar ein Übel ist, aber nur eins unter mehrere. Denn die Passanten glotzen, weil da steht so ein Typ, mit dem Finger im Hintern eines Hundes, während der Hund laut heult.
Aber die Kräuter, das von den Kräuter was im Hund bleibt, ist sicherlich gesund, für den Hund...
Autor: Oval 5
« am: 26.05. 2013, 20h23 »

Seite erstellt in 0.252 Sekunden mit 72 Abfragen.