Antworten

greyTs livingroom


Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
Hilfe (Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: doc, gif, jpg, mpg, pdf, png, txt, zip, jpeg
Einschränkungen: maximale Gesamtgröße 1760KB, maximale Individualgröße 380KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
In welchem Stadion findet das Englische Greyhound-Derby statt?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Oval 5
« am: 09.07. 2019, 17h14 »

Beispielliste zulässiger Medikamente 2019  icon_arrow.gif

- die 2008er ist im Netz scheinbar nicht mehr auffindbar.........
(vielleicht find ich sie in meinem Ordnern noch.)


Autor: Oval 5
« am: 23.05. 2012, 00h28 »

Da geht es um menschliche Sportler.. 2008

Zulässige Medikamente 2008.png[/attachment]klick


Zitat
.. Die nachfolgenden Listen beinhalten eine Auswahl erlaubter Medikamente. Deren
Gebrauch ist mit den Dopingbestimmungen der WADA vereinbar. Bei nationalen und
internationalen Wettkämpfen gelten die Regeln des jeweiligen Weltverbandes. Im
Zweifelsfall sollte mit dem Verbandsarzt Rücksprache genommen werden. Bei einer
Dopingkontrolle sollten alle Medikamente, die ein Sportler einnimmt, angegeben
werden...........
Autor: Oval 5
« am: 23.05. 2012, 00h22 »

Das Bild, habe ich mir sagen lassen, ist von der Whippethündin Wendy, die durch das
"Bullly Gen" so eine Figur bekommen hat. Die deutschen Whippetzüchter versuchen -
heißt es - durch Zuchteinschränkungen die Verbreitung dieses Gens einzudämmen.


Das wurde in der Sendung nicht so genau erklärt. Nur eben daß im Körper dieses Hundes
aufgrund einer genetischen Veränderung ein Stoff nicht ausreichend gebildet wird, der das
Muskelwachstum normalerweise irgendwann auch wieder einbremst. Kurz davor wird ein
Rind gezeigt, bei dem das so ähnlich ist. Es geht da an der Stelle um "Gendoping". 
Bei einem Affen hat man das künstlich im Versuch verursacht. Das Tier ist daran
gestorben. Weil man keine Methode finden konnte, den Prozeß irgend wann wieder zu
stoppen.
 
Abgesehen davon daß ich das alles für ziemlich pervers halte ist es schon bemerkenswert,
wieweit man geht oder forscht nur um eine bestimmte Leistung erzwingen zu können. Und
mit welcher Gleichgültigkeit gegenüber dem betroffenen Sportler schon bei Menschen
umgegangen wird. Wenn man dann das Thema auf den Hund überträgt, kann man
erahnen, wie völlig unbeeindruckt sicher viele einfach experimentieren.

Meinen Blinden mußte ich am Anfang, also nach seiner Ankunft hier, immer davon abhalten
meinen Kaffee zu trinken - kannte ich von anderen Hunden bis da auch nicht - wer weiß,
vielleicht war das für ihn normal....
und vielleicht auch noch ganz anderes.
Autor: Oval 5
« am: 23.05. 2012, 00h14 »

Zum Thema Doping bin ich auf einen fast eineinhalbstündige Sendung aus
Österreich gestoßen:

..  ATV Dokument: Volkssport Doping..

Es geht - das gleich vorweg - um Doping beim Menschen.
Aber die Sendung bietet durchaus die nötigen Informationen, um sich eine Vorstellung
machen zu können, welche Faktoren beim Doping von Rennhunden eine Rolle spielen
mögen.
Bei knapp 40 Minuten Sendezeit kommt dann dieses Bild eines Greyhounds mit
ungebremstem Muskelwachstum vor. Ein Klick auf das Bild sollte zur Sendung führen, die
wirklich viele Aspekte des Themas Doping aufgreift und in angenehm anschaulicher
Darstellung vermittelt. Viel beschäftigt sich mit Muskelwachstum und den
Nebenwirkungen, mit dem Geld das damit verdient wird und natürlich den Folgen für den
Sportler und den Sport.
Weil Vorbildung, die mir in diesem Themenbereich definitiv fehlt, u.a. auch das Veständnis
der englischen Video-Texte zum Thema verbessert geh ich definitiv manchen Umweg.
Geb ich gerne zu :-)




bei 00:48:30 sagt Radsport Legende Gerhard Zadrobilek:
"Ich hab`s erlebt im Golfen, wo Menschen Handicaps erschummeln auf einer Eben wo`s um gar nichts geht"

Zadrobilek macht dafür eine generelle Bestrebung in der Gesellschaft verantwortlich, sich
über das eigene Vermögen hinaus bereichern zu wollen. Vermutlich ist das in seinem Buch
genau erklärt.
 


Fand ich bemerkenswert, weil das meinen Verdacht bestätigt, daß es eigentlich egal ist,
ob nun Geld im Spiel ist oder nicht - der Mensch hat immer wieder das Bestreben, besser
sein zu wollen als die Konkurrenz und schießt dabei so oft völlig über das Ziel hinaus.
Wenn es dann nicht um seine eigene Gesundheit geht sondern "nur" um die seines
Hundes, ist das sicher noch schneller in Kauf genommen.
Autor: Oval 5
« am: 22.05. 2012, 23h59 »

Dieser Beitrag beschäftigt sich in erster Linie mit Doping von menschlichen Sportlern, aber
die ausführlichen Informationen über die Ziele der diversen Substanzen zum Beispiel sind
natürlich immer die gleichen. Der Abschnitt über Pferdesport im Doping-Fokus macht das
deutlich. Wenn nun auch hier nicht von Hunden die Rede ist, so kann man sich doch ein
Bild davon machen, was mit manchem unserer ExRacer so im Lauf seiner Kariere angestellt
worden sein mag, um seine Geschwindigkeit auf der Bahn zu "regeln".

Ich fand das ganz gut gemacht und als Grundlagenwissen ist es mit Sicherheit nicht
verkehrt:

   
Doping - Mittel, Methoden, Motive
Alles zum Thema Doping 
Moderator Claus Lufen führt durch das Webmagazin der ARD.



html-Version:
http://www1.sportschau.de/sportschau_specials/doping/webmagazin/evb.php5

Seite erstellt in 0.072 Sekunden mit 73 Abfragen.