Eine Geschichte, die wirklich nachdenklich macht

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Eine Geschichte, die wirklich nachdenklich macht  (Gelesen 2042 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13698

Ich komme gerade aus dem Krankenhaus zurück.
Vom Besuch einer Freundin, die seit 2 Wochen nichts mehr sieht.

Plötzlich. Unvorbereitet. Keine Brille. Ein Mensch mit guten Augen an sich.


Sie hatte Fieber - der Notarzt hat gemeint, sie solle sich nicht so anstellen und ihr ein fiebersenkendes Mittel da gelassen. Was man halt so macht, wenn das Fieber zu weit steigt.
Zur Immunabwehr hat sie Echinazea-Globuli genommen.


Nach einem umfangreichen Diagnose-Programm im Krankenhaus steht mittlerweile fest, daß der Körper - wohl ausgelöst durch einen Infekt - mit einer zu starken Immunabwehr nicht nur den Infekt bekämpft hat, sondern gleich den Sehnerv zusätzlich als Feind erkannt und bekämpft hat.
Autoimmune Reaktion nennt man das dann.

Jetzt steht sie seit Tagen unter Cortison, um das Auge zu retten. Denn durch die Entzündung des Sehnervs ist der Augeninnendruck gestiegen und das führt binnen weniger Tage dazu, daß der in der Folge zu schlecht versorgte Nerv abstirbt. Das Cortison hat den Zweck, die Entzündung bedingungslos zu beenden. Wie genau das Augenwasser reduziert worden ist weiß ich nicht - jedenfalls kümmern sich die Ärzte nun mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln rührend und sympathisch einfühlsam darum, ihr nach Kräften das Augenlicht zurück zu geben und dauernde Schäden abzuwenden.


"Echinacea"
- habe ich mir im Netz herausgesucht - ist der Sonnenhut.
- daß der giftig ist, hatte ich noch richtig in Erinnerung.... der deutsche Name sagt mir einfach mehr.
- .. wird homöopathisch in einer niedrigen Potenz (D 2) eingesetzt .., was bedeutet, daß die Substanzen durchaus noch ganz handfest in Kügelchen oder tropfen enthalten sind.
- Echinazea wird natürlich auch z.B. hier --> als Immunstärkung für den Hund angepriesen im Netz.
  ironie.gif Wir sind ja heutzutage alle Experten, wenn wir nur mit einer Tastatur umgehen können.Ironie.ende
Schön wär's. 

Echinazea darf aller höchstens 3 Wochen am Stück gegeben werden laut Aussage eines Arztes - und auch das ist bitte ein allgemeiner Richtwert für Menschen und kann im einzelnen Fall schon zu lang sein. Medikamente gehören in die Hand von Medizinern! Die Verordnung ist eine Vorgabe für einen speziellen Einzelfall. Immer.
Und
Wenn der Körper Fieber hat, arbeitet das Immunsystem bereits. Das braucht da bitte keinen zusätzlichen Anschub mehr.


Leuts - laßt die Finger weg von dem ganzen Kram!!
Nix dagegen, daß ein ausgebildeter Mediziner mit homöopathischer Zusatzqualifikation seinen Job ordentlich machen kann, aber als Laie macht man ganz grundsätzlich mehr kaputt als heile, wenn man mit solchen Medikamenten rumbosselt.
Spart das ganze Geld, kauft was ordentliches zu Essen/zum Füttern, schlaft genug, lebt ein schönes, nicht zu exzessives Leben, erholt Euch ordentlich, wenn es mal mehr war als Eurem Körper gefallen hätte. Und wenn dann trotzdem wirklich mal was ist, dann geht zu einem guten Arzt, der Euch nicht blindlings irgendwas verschreibt, sondern wirklich was versteht von seinem Fach.


Und wenn der eine oder andere meiner Freundin ein paar gute Gedanken sendet beten.gif,
daß sie irgendwann wieder richtig sehen kann,
wird das ganz sicher nicht schaden. 


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.079 Sekunden mit 29 Abfragen.