Antworten

greyTs livingroom

*





Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
Hilfe (Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: doc, gif, jpg, mpg, pdf, png, txt, zip, jpeg
Einschränkungen: maximale Gesamtgröße 1760KB, maximale Individualgröße 380KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Das ... der Hündin hat 6 bis 16 Zitzen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Oval 5
« am: 21.09. 2019, 13h51 »

Wir haben uns gefragt, wie das in anderen Ländern der EU gehandhabt wird mit den Fahrverboten wegen überhöhter Abgasbelastung. Sind nur wieder wir die, die sich da nach der Decke strecken? - Nein - diesmal sind wir nicht alleine. Die Bestimmungen sind überall unterschiedlich aber vorhanden. Und was für welche! Man möchte eigentlich nicht mal drüber nachdenken - in London muß z.B. ein Deutsches Fahrzeug VORAB registriert werden. Das hat doch nichts mehr mit Mobilität zu tun. Für mich jedenfalls ist das die Bankrotterklärung für die Individual-Reisefreiheit, wenn ich irgendwann ein Buch voller Visa für mein Auto benötige, um einen Urlaub in Irland via Belgien, Holland, England machen möchte. Momentan jedenfalls scheinen wir auf dem besten Weg dahin zu sein.


[1]

Die 2019 aktuell gültigen Bestimmungen findet man beim ADAC auf der Seite - mit Hund reisen ist ohnehin (in der warmen Jahreszeit nochmal) anspruchsvoller, da braucht man nicht auch noch unvorhergesehen an Fahrverboten zu scheitern.   


Seite erstellt in 0.084 Sekunden mit 71 Abfragen.