Irland - im September 2013 ist wieder nationaler Chip-Monat

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Irland - im September 2013 ist wieder nationaler Chip-Monat  (Gelesen 1057 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13608

Irlands Pounds quellen über. Das ist nun wirklich nichts neues.
Im Gegensatz zu Deutschen Tierheimen holen in Irland aber auch viele Menschen ihre
Hunde nicht wieder ab, wenn sie eingefangen worden sind.

Woran das liegt... wer weiß. Da werden sicher viele Faktoren mit spielen.
Die Mentalität. Die Traditionen. Die Meinung von einem Hund der davon läuft. Die
Tatsache, daß man Geld bezahlen muß, um den eigenen Hund wieder auszulösen (eine
Unsitte, die auch bei uns mittlerweile Gang und Gäbe geworden ist).

Vielleicht will man auch verhindern für das verantwortlich gemacht zu werden, was der
Streuner angestellt haben könnte oder daß er vielleicht in einem Pflegestand ist, der zu
möglichen Bestrafungen führen kann.

Das sind nur ein paar Möglichkeiten, die mir auf Anhieb einfallen - sicher gibt es noch
ganz andere.


   
Für die Hunde ist es jedenfalls eine Katastrophe, weil wer nicht schnell genug
unterkommt, eingeschläfert wird und ich tu mir extrem schwer alleine mit der blanken
Tatsache, weil mir nichts ferner wäre, als meinen Hund einfach zu verlieren. Aber darum
soll es hier nicht gehen.   

Um dem entgegenzuwirken gibt es eine Vielzahl von Aktionen, die den Menschen vor Ort
die Möglichkeit geben, ihr Tier chipen und den Chip in einer nationalen Datenbank auf die
aktuelle eigene Adresse registrieren zu lassen. Wieso das Chipen so viel Wiederstand
hervorruft ist mir schleierhaft - aber die Widerstände sind enorm. Übrigens nebenbei
bemerkt teilweise auch bei uns... 

Im September findet nun in Irland wieder so eine Aktion statt, bei der sich auf freiwilliger
Basis Tierärzte und Tierbedarfs-geschäfte beteiligen, die ihre Arbeit von z.B. dem Dogs
Trust entschädigt bekommen und daher das setzten des Chips für den Hundebesitzer
unentgeltlich anbieten können.

Die Anzahl der Chips ist begrenzt, teilweise gibt es auch feste Termine für ein paar
Stunden an einem bestimmten Tag.. Tierhalter werden daher schon seit etwa einem
Monat dazu aufgefordert, sich bei einem Tierarzt/Event in ihrer Nähe vormerken zu
lassen.


fiedo.ie hat die Registrierung angeboten und einige finanzkräftige Sponsoren sind auch
mit im Boot. Man muß immer bedenken: Die Steuern sind ziemlich niedrig in Irland, dafür
gibt es auch nicht viel umsonst. Es will ja letztendlich alles bezahlt sein. Das Finanz-
System ist ziemlich anders als im deutschsprachigen Raum.


Ab ich glaube 2015 oder 2016 wird der Chip Pflicht sein in Irland (dazu gibt es hier
irgendwo ein Tema..) . Bis dahin wird man aber eben die Anzahl der eingeschläferten
Hunde in Irland hoffentlich schon deutlich reduzieren, indem der Hund selbst wenn er die
vorgeschriebene Adressmarke nicht um hat über den registrierten Chip gleich wieder an
den Besitzer zurück gegeben werden kann. .. Wenn .. ja, wenn! der Besitzer ihn dann
wieder haben will. Und wenn.. der Chip auch auf die aktuellen Daten registriert ist. 

Wie gesagt - es gibt diesbezüglich Dinge, die mir ein großes Maß an Toleranz abverlangen.
Aber es ist so und wenn die Kampagnen in Irland dazu beitragen diese Situation zum
zu verbessern, dann ist es der richtige Weg. 


 
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.056 Sekunden mit 28 Abfragen.