Weil wir sie nicht (mehr) essen ...

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...  (Gelesen 4427 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604
Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« am: 29.07. 2012, 21h41 »

... brauchen wir Hunde wirklich nicht im heißen Auto garen!

Es geht schnell - sehr schnell - daß sich ein normaler Wagen aufheizt.
Und es geht auch leider sehr schnell, daß das Kühlsystem des Hundes dem nichts mehr
entgegen zu setzen hat.

Je perfekter ein Auto ausgerüstet ist mit Klimaanlage etc., desto leichter vergessen wir das.
Einfach weil es uns selber nicht mehr so oft zu warm oder zu kalt wird im Auto.

Ich werde jetzt nicht in den Kanon einfallen all derer, die gebetsmühlenartig wiederholen,
man dürfe seinen Hund nie im Auto lassen auch nicht im Schatten... einfach weil ich es für
weltfremd halte. Keine Hundeausstellung ohne Hunde die im Auto warten, keine Rennver-
anstaltung.

Hunde warten nun mal auf uns und manchmal warten sie auch im Auto - darauf, daß wir
die Kinder aus dem Kindergarten abholen,
das Essen am Weg mitnehmen,
Freunde abholen im 5.ten Stock wo der alte Hund die Treppen nicht mehr hoch kommt... .
Bei 1001 Gelegenheiten warten Hunde auf uns - manchmal auch im Auto.

ABER
dafür gibt es Bedingungen und die haben wir als Hundehalter ganz einfach zu erfüllen!


Die allererste ist, daß wer nicht 150% sicher den Sonnenstand auch in 2 Stunden vorher-
sagen kann, sich üben muß in den Himmelsrichtungen.
Das Auto muß immer im Schatten stehen wenn die Hunde da drinnen sind. Durchgehend. 

Ihr erinnert Euch..? :

Im Osten ..geht die Sonne auf
Im Süden steigt sie hoch hinauf 
Im Westen wird sie unter gehn
Im Norden ist sie nie zu sehn

Übt Euch in den Himmelsrichtungen und im Sonnenstand!
Auf dem eigenen Balkon, am Eingang von der Arbeit, beim Spaziergang, mit dem Finger
auf der Landkarte, wenn ihr in der Trammbahn sitzt, am Bachlauf, am Parkplatz wenn Ihr
mit den Hunden los lauft zum Spaziergang. Mit Uhr - mit Zeitgefühl - und mit Verstand!

Stellt das Auto in die Sonne, genau so, daß es wenn Ihr zurück kommt dort schattig sein
wird - und umgekehrt (OHNE! Hund im Auto). Und atmet ganz tief ein, wenn ihr das
heiße Auto aufsperrt - stellt Euch vor, Ihr wäret Euer Hund und hättet das jetzt 10
Minuten aushalten müssen ohne schwitzen zu können. Das ist nämlich de facto der
Zustand eines Hundes, der im geschlossenen oder fast geschlossenen heißen Auto sitzt.
 

Zweitens
besorgt oder macht Euch luftige Gitter, die es ermöglichen die Fenster GANZ offen zu
lassen wenn das Auto abgestellt ist. Und zwar für alle 4 Fenster. Wie man das im
Einzelfall regelt bleibt da der eigenen Phantasie überlassen. Bei mir ist ein Hund in einem
Drahtkennel im Auto - damit versperre ich allen Hunden den Weg aus dem Fenster raus
zu springen. Ich kann die Fenster also einfach ohne zusätzliches Gitter ganz offen lassen.
Und sollte dann tatsächlich mal ein Übereifriger meinen die Hunde befreien zu müssen,
bleibt wenigstens das Auto heile - die Hunde würde ich nie einem Risiko aussetzen!   


Drittens
gibt es seit ein paar Jahren für die Kofferraumklappe eine genial einfache Erfindung:
die Kofferraum Belüftung
(alter Link ->)
Wirklich preiswert und super nützlich, weil im Kofferraum, wo die meisten unserer Hunde
mitfahren, die Durchlüftung normalerweise ganz besonders schlecht ist. Die Länge vom
Haken wählt man so, daß die Hunde den Kopf nicht einklemmen können im entstehenden
Spalt.
Sind zusätzlich die Fenster offen bekommt man so einen leichten Luftzug durch den
Wagen, der dem Hund beim Hecheln die feuchte Luft aus dem Maul weht und so
wenigstens sein körpereigenes Kühlsystem nicht untergräbt.


Viertens
gibt es den "Sunbrero - Themoschutz", der tatsächlich viel mehr bewirkt als man erwartet
und von irgendeinem weißen Laken z.B. erwarten könnte. Die Plane ist nicht geschenkt -
aber Ihr Geld wert und schließlich geht es da nicht um Luxus, sondern den Erhalt der
Lebensgrundlagen!


Fünftens
Eine feste Kette im Auto zu haben mit mindestens 2 schraubbaren Verbindungsgliedern,
die es einem im Notfall erlaubt, den Hund/ die Hunde am nächstbesten festen Gegenstand
fest zu machen sind spätestens bei einem Unfall an der Autobahn oder ähnlichem von un-
schätzbarem Wert. Und wenn es im Auto mal einfach zu heiß ist kann man sie so auch außen
am Auto fest machen, bis der Einkauf bezahlt und eingeladen ist.


Sechstens
OFT GENUG NACHSCHAUEN GEHEN!

Lieber drei mal zu oft als einmal zu wenig.
Kein Besitzer, dessen Hund den schauerlichen Hitzetod im Auto gestorben ist wollte das!


Besonderes für Greyhoundbesitzer:
Der Greyhound ist besonders anfällig für Überhitzen und Auskühlen, wohl auch weil das
Fell relativ wenig Dämmung bietet, aber wohl auch durch die große Muskelmasse und den
damit verbundenen Energieumsatz auch im Ruhezustand
und
mehrere Hunde gemeinsam im Auto haben es noch viel schneller zu warm, als ein einzelner.
Dafür wird ihnen im Winter zu mehreren nicht ganz so schnell kalt.
Die abgegebene Körperwärme ist wirklich beachtlich.

Im stehenden Auto soll der Greyhound im Winter bei kalten Temperaturen ggf. einen Mantel
bekommen. Denn bewegen um warm zu werden kann er sich ja nicht.



Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #1 am: 17.05. 2013, 12h42 »

Da kann man mal sehen, was es bedeutet wenn ein Hund wenig Hitze aushält:

An dem Tag wird es so geschätzte 25 bis 27 °C geabt haben - in der Sonne, nicht im Schatten..
Die Greys sind das nicht mehr gewohnt und gleich nur noch geschlichen beim Spaziergang. Die Ohren
werden dann knallrot und die Hunde faul, legen sich einfach auf den Boden oder noch besser in die
Wiese  icon_mrgreen.gif sobald sie eine Gelegenheit bekommen. Solange es nicht schlimmer wird ist alles in Ordnung
und im Lauf des Sommers wird das auch noch wieder besser weil sie sich wieder gewöhnen. Verglichen
mit anderen Rassen sind sie aber wirklich deutlich hitzeempfindlicher und werden eben auch besonders
schnell warm. 




Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #2 am: 20.06. 2013, 09h29 »

Ich hole dieses Thema rechtzeitig vor dem hoffentlich noch warmen Wochenende nochmal wieder nach oben.

Eigentlich hoffe ich, daß es eh jedem klar ist mittlerweile, daß ein Hund im Auto nur bleiben kann, wenn es dort nicht zu warm wird.
Gilt selbstredend für Hundeausstellungen, Schwimmbad- oder Museumsbesuche, Urlaubsreisen, etc. ganz genauso wie den Einkauf beim Supermarkt in der Nachbargemeinde, den Arztbesuch oder Gießen am Grab wo der Hund nicht mit darf auf den Friedhof! 
 
Ich schreib den Text nicht noch mal neu - der steht schon oben - wer sich nicht erinnert oder ihn noch nicht gelesen hat .........  wink.gif

Also... Hunde definitiv nicht im eigenen Saft garen!
Dazu sind Champignons besser geeignet.


Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2084
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #3 am: 20.06. 2013, 10h44 »

Zu dem Thema kann ich folgendes Erlebnis beitragen. Vor mehrere jahren war ich auf Wanderurlaub. Meer und Leuchttürme sind hier beliebte touristenmagnete, besonders im Sommer. In der Nähe eines Leuchtturmes sah ich ein Auto parkend, eigentlich nicht auffälliges, nur hatte das Auto ein Aufkleber der mein Neugier erweckte. Nur deshalb sah ich was schwarzes leblos hinten im Auto liegend. Ich fragte beim leuchtturm, und rief an den Strand, ohne ervolg. Das schwarze reagierte nicht auf klopfzeichen am Auto, deshalb schlug ich eine Seitenscheibe ein. Es waren zwei Boivier des Flandres, beide leblos. Der Bouvier ist ein massiger Hund, die waren recht schwer. Ich bekam sie aus dem Auto, musste eins neben dem Auto ligen lassen, währen ich den anderen Hund zum Strand (40 stufen abwärts, Holztreppe) und ins wasser hielt, dann auf dem nassen Sand liegen liess, währen ich den andere nholte, und eintacuchte. Langsam kamen die Hunde wieder zu sich. Es gab mehrere Zuschauer, doch keiner der mir helfte. Ich konnte lediglich jemand dazu bewegen die Polizei zu rufen. Auf dem Lande gibt es ein Landpolizist, der ist ggf auch mit fahhrad nterwegs, und er war reht schnell da. Die Hunde waren wieder zu sich gekommen, und stand auf eigene Beine. Sie hatten kein halsband an, blieben aber bei uns. Mit dem Polizist und die Hunde machten wir uns die Treppe wieder auf, aber siehe da, das Auto war weg! Wir bekamen die Hunde zum Leuchtturm wo wir Wasser für sie bekam, und sie eine weile im Schatten leigen konnten.

Mangels Auto begleitete ich den Polizist zu sein Revier, die Hunde folgten uns ohne leine. Was mir beeindrückte war das sie völlig ausdruckslos waren.

Einige tage Später wurde ich von dem Polizist aufgesucht. Das Auto war futsch, ud keiner hat das Kennzeichen gesehen. Zwar waren die Hunde gechippt, die chips waren aber noch im namen des Züchters registriert. Der hatte schonmal eine ahnung wen diese Hunde gehören konnte, war sich aber nciht sicher. Verständlicherweise hatte er kein Interesse daran das die Hunde zurück zu dieser halter kamen.
Der Polizist hatte meine gefühle diese Hnde gegenüber mitbekommen. Ich bekam die Hunde angeboten, sag ja und die gehören dir. Nur hatte ich nict den Mut bei diese Rasse einzusteigen, obwohl sowohl der Polizist willig war mir hilfe von Hundestaffelführer der Polizei zu verschaffen, und auch der Züchter willig war mir in diese Rasse einzuführen.     

Soweit ich weiss gelang es den Züchter die Hunde umzuplazieren.
Aus mangel an Beweis konnte nicht gegen den Eigentümer vorgegangen werden. 
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #4 am: 21.06. 2013, 06h59 »

Das ist entsetzlich gewesen, oder?

Ich habe so eine Situation bisher glücklicherweise nie selber erleben müssen - kann auch nicht behaupten,
daß mir ohne dieses Erlebnis etwas fehlen würde (außer der Geschichte ;) ). 


Ich habe hier fürs Thema noch ein ganz reales Foto gemacht - nix hübsches, nur damit man einen Eindruck
bekommt, was ich oben beschreiben habe - das Auto steht im Schatten.... Sonst müßte es noch zusätzlich
mit so einer weißen Folie abgedeckt werden. 




Und bitte - auch beim Fahren kann es unter der Heckscheibe ganz schnell viel zu heiß werden. Stau z.B. bei
Sonnenschein ist eine echte Katastrophe manchmal. Wenn das Auto keine Klimaanlage hat muß man ggf.
zu anderen Uhrzeiten fahren!

In Deutschland sind das in der Regel nur ein paar Tage im Jahr, an denen es tatsächlich so viel zu heiß ist.
Im Urlaub kann das ganz anders aussehen.


 
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #5 am: 01.05. 2014, 17h27 »

Es tauchen schon wieder die ersten Horrormeldungen auf über im geschlossenen Auto
am Hitzschlag eingegangene Hunde. Bitte - es wird so schnell warm da drinnen und
den Hunden fehlt dann die Möglichkeit runter zu kühlen, wenn das Hecheln in der
stehenden heißen Luft nicht mehr hilft.

Rechtzeitig bitte dran denken - weiter oben in diesem Thema steht fast alles, was man
dazu wissen muß.

Seid bitte im Namen Eurer Hunde umsichtig!


Danke  klimper.gif


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #6 am: 10.05. 2014, 04h26 »

Vor ein paar Tagen habe ich den Link bekommen zu einer Grafik, in der
das Verhältnis
von Außentemperatur
zur Temperatur in einem in der Sonne stehenden Auto
abhängig von der Dauer der Sonneneinstrahlung
dargestellt ist .
Die Angaben waren in Farenheit.
Ich habe das umgerechnet in °C für uns, damit man es hier auch versteht.


Die Daten entstammen einer Studie von Jan Null aus den Vereinigten Staaten von Amerika,
in der es um den Tod von Kindern am Hitzschlag in aufgeheizten Autos geht. Mit einem Klick
auf die Grafik kommt man genau dort an (hoffentlich), damit Überarbeitungen der Studie auch
erreichbar sind - und es entspricht so auch den Copyrightvorgaben des Autors.   

Quelle: Jan Null, CCM, Department of Geoscience, San Francisco State University


Ich möchte Euch bitten zu bedenken, daß sich die Temperatur im Stau unter der geschlossenen
Heckklappe in Autos ohne Klimaanlage fast genauso entwickelt! Macht man die Fenster auf kühlt
ggf. der Fahrtwind wenn man dann wieder fährt, was aber zu Augenentzündungen führen kann.
Ferien mit einem Hund wollen wirklich gut geplant sein.
Oder man sucht sich jemanden zu Hause, der das Tier in der Zeit gut versorgt.

Wie man sich entscheidet ist rein den eigenen Vorstellungen geschuldet solange man sicher stellen
kann, daß für die Tiere keine Dramen daraus werden.  klimper.gif


Gespeichert

Syrah

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 218
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #7 am: 13.05. 2014, 22h14 »

wieder ein ganz wichtiges thema, sind doch auch in diesem jahr bereits wartende hunde durch übergroße hitze im auto gestorben!

danke, dass du dir die mühe gemacht hast, mal eine anschauliche grafik zu erstellen! blumen_2.gif
Gespeichert

Syrah

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 218
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #8 am: 09.06. 2014, 00h22 »

hier ein video von einem "tierarzt im auto-hitze-selbstversuch", welches aufrütteln möchte

"ein aufklärendes und wachrüttelndes Video über den Hitzetod von Hunden und Kindern im Auto bei warmen Temperaturen - aufgezeigt wird die Temperaturentwicklung im Inneren eines Autos, welches in der Sonne geparkt wurde (bei gleichzeitiger EKG-Kontrolle)"

Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #9 am: 21.06. 2014, 00h09 »

@KimC; was für eine Geschichte! Das ist wunderbar was du gemacht hast und so verrückt, dass das Auto nicht mehr da...auch wenn es nicht gestern war, ich bin ganz undecided.gif Icon_Idea.gif rolleys.gif prediger.gif :'( neu :'( neu

Meine Grey ist auch so extrem wärmeempfindlich, ab 20 Grad braucht sie immer ein Wasser um sich hineinzulegen sonst ist auch der kürzeste Spaziergang undenkbar. Also schon aber viel Spass... :gähn: shocked.gif. sad.gif
Im Büro haben wir 2 starke Venilatoren für sie aufgebaut und ich kühle mit feuchten Tüchern (ab ca. 25 Grad)- das mag sie nicht so aber bei dem Hitzehecheln kann ich nicht arbeiten...
Es ist mir völlig unverständlich wie man ein Hund im Auto lassen kann oder auch bei einer Fahrt nicht immer eine Aufmerksamkeit nach hinten zum Hund hat und Pause macht wenn er nie zur Ruhe kommt...
(meine Grey kann hecheln da vibriert das ganze Auto, auch wenn nur 23 Grad  wink.gif)
Die Menschen die das Gefühl dafür/dazu nicht haben sollten ein anderes Hobby haben und nichts lebendiges.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13604
Re: Weil wir sie nicht (mehr) essen ...
« Antwort #10 am: 21.06. 2014, 00h20 »

 undecided.gif
Ich glaube es soll noch eine bessere Lösung geben, den Raum zu kühlen - naß und Zugluft sind auch nicht unbedingt ideal. Wundert mich nicht, daß sie das nicht mag. Wenn mir was einfällt,  schreib ich es Dir hier dazu


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.073 Sekunden mit 28 Abfragen.