„Hochschulmedizin“, „Evidenzbasierte Medizin“ oder „Wissenschaftsmedizin“

greyTs livingroom

*




Autor Thema: „Hochschulmedizin“, „Evidenzbasierte Medizin“ oder „Wissenschaftsmedizin“  (Gelesen 2057 mal)

Ari mas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 61

...aber bitte nicht Schulmedizin (auch Schulemedizin) wird umgangssprachlich die wissenschaftlich-akademische Medizin bezeichnet, wie sie an Universitäten und Hochschulen gelehrt und von der großen Mehrheit der Ärzte weltweit praktiziert wird.

Der Begriff wird oft polemisch zur Abgrenzung von Alternativmedizin, Außenseitermethoden, Besonderen Therapierichtungen, Erfahrungsmedizin, Ganzheitsmedizin, Glaubensmedizin, Komplementärmedizin, Naturheilkunde oder Pseudomedizin benutzt.

Seit dem frühen 16. Jahrhundert wird der Ausdruck mit negativer Konnotation benutzt. Dies erfolgt insbesondere seit dem 19. Jahrhundert besonders stark von Seiten der Anhänger der Homöopathie. Der eigentliche Begriff Schulmedizin bürgerte sich jedoch erst im 19. Jahrhundert ein. Die damals derart bezeichnete Medizin hat allerdings keinerlei Ähnlichkeit mit der heute an Hochschulen gelehrten Medizin. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde in Deutschland mit dem Begriff die als vorwiegend jüdisch wahrgenommene Ärzteschaft diffamiert.

.......
Kritische Wertung:
Johannes Köbberling, Professor für Innere Medizin und Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, kritisiert die Verwendung des Begriffs „Schulmedizin“ als abwertend:
Fälschlicherweise suggeriere „Schule“ eine Lehrmeinung, die in festen Denkstrukturen verhaftet und unfähig zu Innovationen sei.
Auch werde die Wortwahl benutzt, um bloßes Wiedergeben von nicht eigenständig erforschten Inhalten (Lehren) zu suggerieren, und die universitäre „Lehre und Forschung“ begrifflich nicht zu berücksichtigen.
Der Begriff Schulmedizin sei somit negativ belastet und missverständlich und werde dem Wesen der modernen Medizin nicht gerecht.
Stattdessen sollten die wertfreien und präziseren Bezeichnungen „Hochschulmedizin“, „Evidenzbasierte Medizin“ oder „Wissenschaftsmedizin“ verwendet werden.
......

Weitere Infos unter:
Weblink: http://de.wikipedia.org/wiki/Schulmedizin
Gespeichert

greyT

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1240

Ich steh sehr wohl zu dem Wort "Schulmedizin". Gleiches gilt auch für "Alternativmedizin".
Gleich vorweg - wir können das hier gerne besprechen, aber ändren werde ich das nicht.
denn: 

Erstens -
weiß jeder, was der Begriff meint und es hat nicht diesen wissenschaftlichen Toutch.
Ersteres ist sehr wichtig in Diskussionen, damit man nicht aneinander vorbei redet.

Zweitens -
ist es mir eine Genugtuung, einen ehemals jüdische Mitbürger diffamierenden Begriff
seiner Anrüchigkeit zu berauben, indem ich den Begriff wertfrei benutze!

Drittens -
ist der Begriff kurz genug, um in der Menü-Übersicht rechts die Breite der Spalte nicht
zu sprengen. Das war an so mancher Stelle eine Herausforderung  icon_mrgreen.gif

Viertens -
es gibt andere, die es noch ganz anders sehen mögen als Du oder ich. Auch für die ist
hier Platz zum mitdiskutieren. 


Wenn Du einen anderen Begriff verwenden möchtest - tu das einfach  smiley.gif
Du brauchst meine Argumente auch nicht zu mögen, darfst sie sogar für falsch halten..

Aber dieses Wohnzimmer gestalte ich so, wie ich es für richtig halte. Und da kann schon
mal vorkommen, daß andere das eine oder andere anders machen würde aus zig Gründen.
Kein Problem :-)
Mir ist einfach wichtig, daß hier keine Vorauswahl statt findet, wer sich beteiligen darf
und wer nicht. Das gibt es bei dem Thema ° RENN-GREYHOUNDS ° rund um den Globus.
Immer "die Guten" gegen "die Bösen". Dafür hätte es ganz sicher keine zusätzliche Seite
gebraucht und dafür würde ich auch nicht meine Zeit opfern. Das ist soooo überflüssig in
meinen Augen, konterproduktiv, albern, und belanglos.

Was wir brauchen ist ein Miteinander an Problemlösungen arbeiten. Phatasie. Klare Sicht,
Mitgefühl, Offenheit........ nicht so sehr Kitik an einzelne Details. 


     
Gespeichert

Ari mas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 61

Ich steh sehr wohl zu dem Wort "Schulmedizin". Gleiches gilt auch für "Alternativmedizin".
Gleich vorweg - wir können das hier gerne besprechen, aber ändren werde ich das nicht.
denn: 

Erstens -
weiß jeder, was der Begriff meint und es hat nicht diesen wissenschaftlichen Toutch.
Ersteres ist sehr wichtig in Diskussionen, damit man nicht aneinander vorbei redet.
mir hättet es schon gereicht, wenn ihr nur "Medizin" verwendet hättet, das versteht auch jeder ;-)

Zweitens -
ist es mir eine Genugtuung, einen ehemals jüdische Mitbürger diffamierenden Begriff
seiner Anrüchigkeit zu berauben, indem ich den Begriff wertfrei benutze!
muss ich jetzt nicht verstehen?

Drittens -
ist der Begriff kurz genug, um in der Menü-Übersicht rechts die Breite der Spalte nicht
zu sprengen. Das war an so mancher Stelle eine Herausforderung  icon_mrgreen.gif
siehe Antwort zu Punkt 1

Viertens -
es gibt andere, die es noch ganz anders sehen mögen als Du oder ich. Auch für die ist
hier Platz zum mitdiskutieren. 
au ja, die gibt es leider zu Hauf, in allen (Haus)frauen, Kinder- und Tierforen tongue.gif

Wenn Du einen anderen Begriff verwenden möchtest - tu das einfach  smiley.gif
Du brauchst meine Argumente auch nicht zu mögen, darfst sie sogar für falsch halten..
 daumen.gif

Aber dieses Wohnzimmer gestalte ich so, wie ich es für richtig halte. Und da kann schon
mal vorkommen, daß andere das eine oder andere anders machen würde aus zig Gründen.
Kein Problem :-)
Mir ist einfach wichtig, daß hier keine Vorauswahl statt findet, wer sich beteiligen darf
und wer nicht. Das gibt es bei dem Thema ° RENN-GREYHOUNDS ° rund um den Globus.
Immer "die Guten" gegen "die Bösen". Dafür hätte es ganz sicher keine zusätzliche Seite
gebraucht und dafür würde ich auch nicht meine Zeit opfern. Das ist soooo überflüssig in
meinen Augen, konterproduktiv, albern, und belanglos.

Was wir brauchen ist ein Miteinander an Problemlösungen arbeiten. Phatasie. Klare Sicht,
Mitgefühl, Offenheit........ nicht so sehr Kitik an einzelne Details. 
nun ja, diese Definitionen stammen eindeutig von der Esoszene ab,
somit hast du - auch wenn du das gar nicht wolltest - indirekt Stellung bezogen
  wink.gif
Gespeichert

greyT

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1240

Glaub mir, das paßt schon so. 

Zu erklären würde da zu weit führen und weil das nicht notwendig ist, spare
ich mir den Ausflug hier. Es darf einfach jeder so sehen, wie er möchte. Und
es darf wirklich jeder seine Meinung auch diskutiern :-)


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.062 Sekunden mit 29 Abfragen.