Neu: Leishmaniose-Impfung - ggf. RECHTZEITIG impfen fahren vor dem Urlaub!

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Neu: Leishmaniose-Impfung - ggf. RECHTZEITIG impfen fahren vor dem Urlaub!  (Gelesen 2264 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13700

Vor kurzem bin ich in der Tierarztpraxis durch einen Aushang auf die Leishamaniose Impfung
aufmerksam geworden. Daß es so etwas gibt war mir neu, also habe ich versucht etwas mehr
dazu zu erfahren - schließlich ist eine Krankheit zu der es sogar eine eigenens Forum gibt kein
Pappenstiel.


Vor dem Hintergrund, daß
ein Artikel aus dem Februar 2012 von Torsten J Naucke1,2,3* and Susanne Lorentz1
über den ersten dokumentierten Fall möglicherweise direkt von Hund zu Hund übertragener
Leishmaniose IN DEUTSCHLAND berichtet, wird die Möglichkeit einer Impfung im Lauf der
kommenden Jahre voraussichtlich noch wesentlich an Bedeutung gewinnen.

Und ja, die Impfung ist in Deutschland tatsächlich erst seit kurzem zugelassen. Ein genaues
Zulassungsdatum hab ich noch nicht gefunden, dafür einen ganz guten Überblick für den
bisher unbedarften Hundehalter in einem Artikel vom Vet-Magazin vom 11. Mai 2012     
 

Zitat von: vet-magazin.at
Canileish: neuer Impfstoff gegen Leishmaniose
(11.05.2012) Mit Canileish® ist Virbac nach jahrzehntelanger Forschung der Durchbruch
in der Impfstoffentwicklung gegen einen der bedeutendsten parasitären Krankheitserreger
gelungen.

Canileish® stellt somit einen Meilenstein im weltweiten Kampf gegen Leishmaniose dar!

Auch in ----weiter------>


Einige Auszüge aus einer PDF von 2010 aus
CaniLeish
EMA/296055/2010
Zitat von: ema.europa.eu
......
CaniLeish wird zur Impfung von Hunden ab einem Alter von sechs Monaten angewendet,
um das Risiko zu verringern, nach Kontakt mit Leishmania infantum eine aktive Infektion
und klinischen Erkrankung zu entwickeln.
.........
Infizierte Hunde spielen bei der Übertragung der Parasiten auf den Menschen eine Schlüs-
selrolle.......

.....Der Impfstoff war im Allgemeinen gut verträglich; es wurden keine wesentlichen Neben-
wirkungen beobachtet.....

.......es zeigte sich, dass für Hunde, die nicht an Leishmaniose erkrankt waren, nach einem
Kontakt mit dem Parasiten ein geringeres Risiko für die Entwicklung einer aktiven Infektion
und einer symptomatischen Erkrankung bestand........

Das Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie in der Schweiz schreibt im Februar
2011 in etwa das gleiche, gibt darüberhinaus aber konkrete Angaben für Tierärzte zu Impf-
intervallen, Dosierung, Zusammensetzung, Packungsgrößen, Hersteller etc. ---------->

 
Betroffenen möchte ich von hier aus gerne das oben bereits angesprochene und verlinkte
Leishmaniose-Forum ans Herz legen. Die Menge an fundiertem Wissen hier wiedergeben zu
wollen, die sich dort über die Jahre gesammelt hat, wäre schlicht vermessen und Mißachtung
der vielen Arbeit, die sich hinter so einem Angebot verbirgt.

Hoffen wir, daß der Impfstoff die Betroffenen reduzieren wird - Menschen, aber natürlich vor
allem auch Hunde in Zukunft weniger werden, die mit den Problemen dieser grausamen Krankheit
zu kämpfen haben.   
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.058 Sekunden mit 28 Abfragen.