Blut am Anus

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Blut am Anus  (Gelesen 1726 mal)

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201
Blut am Anus
« am: 22.04. 2015, 12h53 »

Momentan fahren die Hunde und ich mit Rad zur arbeit, weil so schönes Wetter ist und ich einen neuen wunderbaren Hundehänger bekommen habe. Wir fahren immer die gleiche Strecke.

Gestern Abend bin ich wieder zurückgefahren. Beide Hunde fit. Nachdem ich die Stadt hinter mir gelassen hatte, habe ich die Hunde ausgesetzt, damit sie laufen können. Alles in Ordnung. An einer geeigneten Stelle habe ich Pause gemacht. Der Whippet nutzte dies, um Kot abzusetzen.

Mir fiel auf, dass dieser breiig war. Daher habe ich die Rute angehoben, um zu prüfen, ob der Anus sauber ist. Es war Blut zu sehen. Meine Vermutung, dass das Blut aus dem Darm stammen könnte, bestätigte sich nicht. Der Anus selbst blutete, die Blutung nahm sogar zu. Eine Schnittverletzung war nicht zu sehen. Der Hoden war ebenfalls knallrot, auf der Kruppe, an den Hinterbeinen und den großen rückwärtigen Muskeln sah ich grüne Flecken/ Verfärbungen im Fell, deren Ursprung ich mir nicht erklären konnte/ kann. Whippet schien sich "unwohl" zu fühlen. Kein Blut im Maul, Schleimhäute ok, Augen ok.

Wenn ich Rad fahre, habe ich immer Wasser für die Hunde dabei. Das habe ich genutzt, um dem Whippet den Anus abzuspülen, den Hoden und mit dem Rest versucht die grünlichen Verfärbungen abzuspülen. Dann bin ich ganz schnell zu einem Bach gefahren und habe den Whippet reingestellt und ihm alles hintenrum gründlich abgespült. Die Blutungen hörten sofort auf. Das "Unwohlsein" verschwand und Whippet war putzmunter.

Zuhause habe ich beide Hunde in der Dusche gründlich shampooniert und abgespült. Den Terrier auch, obwohl der nichts hatte. Dann habe ich den Whippet gründlich untersucht. Es sieht aus als hätte er sich irgendwo reingesetzt, das ihn verbrannt oder verätzt hat. Aber wo? Brennessel? Ameisenhaufen? Eine Flüssigkeit? Aber welche? Und was färbt grünlich? Sein Hoden hat wieder eine normale Farbe, am Knie hinten konnte ich noch eine kleinere Wunde finden, die Haut der Hinterbeine ist leicht rötlich und natürlich sieht sein Anus wund aus.

Beide Hunde sind die gleiche Strecke gelaufen. Ich verstehe es nicht.

Joker

Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13695
Re: Blut am Anus
« Antwort #1 am: 22.04. 2015, 15h10 »

Ich kann nur zum grünen Fell mutmaßen:
Gras oder Vogelkot z.B. hinterlassen gerne mal grüne Verfärbung im hellen Fell.


Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2124
Re: Blut am Anus
« Antwort #2 am: 22.04. 2015, 17h48 »

Bärenklau könte sowas verursachen, nur sind die wohl kaum noch wirklich aktiv. Aber wenn whippet sich geradezu draufgesetzt hat kan ein kleiner Keimling es wohl auch tun. Sollte es Bärenklau sein, kann die allergische reaktion wieder kommen ohne erneuter Kontakt mit dem Erreger.
Ameisen wäre auch eine möglickeit.
Gespeichert

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201
Re: Blut am Anus
« Antwort #3 am: 23.04. 2015, 16h53 »

Heute noch mal beim TA gewesen. Definitiv keine Probleme beim Whippet mit den Analdrüsen. Er hat sich wirklich den "Popo" verbrannt oder verätzt. Er muss sein Hinterteil in irgendwas reingeschoben haben. Bärenklau gibt es hier, aber der ist noch klein und muss noch wachsen. Denkbar wäre auch, dass er sich gewälzt hat und mit Spritzmittel in Kontakt gekommen ist. Auf jeden Fall hat er jetzt wieder Aua und es heißt wieder mal spülen und cremen. Gut, dass ich mit meinen Hunden von Anfang an Tischtraining gemacht habe und sie sich auf dem Tisch alles gefallen lassen und still halten. In den Urlaub werde ich meinen Medizinkoffer besser mitnehmen. Mit jedem neuen Hund mache ich neue Erfahrungen, was die Möglichkeit an Verletzungen angeht. Leider sind meine Nerven nicht mehr so elastisch nach der Sache mit dem anderen Hund und ich schiebe deutlich schneller Panik als davor  sad.gif.

Joker
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.043 Sekunden mit 28 Abfragen.