Eine Klappkarte

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Eine Klappkarte  (Gelesen 97 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13700
Eine Klappkarte
« am: 22.07. 2021, 19h45 »

Wieder mal basteln.. 
Neulich war mir ein Video über den Weg gelaufen von einer völlig aufregenden Tür-Konstruktion. Die funktioniert mittels Scharnieren so, daß man nie die Rückseite der Teile zu sehen bekommt. Dazu hänge ich für die Neugierigen unten ein paar Links an.

Ich brauche grade keine solche Türe, deshalb geht es hier auch nicht um diese Konstruktion, sondern mehr um das Thema Klappen und Drehen, also um etwas, das vielleicht den dreidimensionalen Horizont erweitert.

Das geht nicht nur teuer und aufwändig mit Holz, Metall und Maschinen, sondern auch mit Papier und Klinge. Und in diesem Fall ist es genau umgekehrt: Die Karte wird sich in der Mitte drehen wenn man sie auffaltet.


Angefangen hab ich mit der Aufteilung des Papiers in 5 etwa gleich breite Streifen und einem Rand oben und unten im zweiten und vierten Segment.   




Dann habe ich mit einem Skalpell (und ja, es geht sicher genauso mit einem Teppichmesser oder einer scharfen Schere) die beiden angezeichneten Segmente an der Ober- und Unterkante geschnitten und die jeweils dazwischen zum äußersten Segment liegende Senkrechte. 




Anschließend werden die zweite und dritte Linie im oberen und unteren Rand geknickt, nicht aber innerhalb der durch's schneiden entstandenen Karte. Und zwar die zweite Linie nach außen, die dritte nach innen.   






Damit entsteht eine kleine Ziehharmonika. Zusammengeschoben liegt dann die "linke Seite" der Karte in der Mitte sichtbar, auseinandergezogen die rechte ( = innere ;-) Seite. 



Schön bemalt, beklebt oder sonst verziert läßt sich damit eine schöne Karte zu einem besonderen Anlaß machen.

Und wer will, kann sich mit dieser Konstruktion sicher noch ganz anderes als nur ein Kärtchen entwickeln.

   






Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.063 Sekunden mit 29 Abfragen.