Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds  (Gelesen 2437 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13682

Kein schönes Video!
Four Corners, Enthüllungsjournalismus auf ABC in Australien, zeigt Undercoveraufnahmen
vom Greyhound-Training auf lebende Beute auf Trainings-Bahnen. "life baiting", also lebende
Köder für Greyhounds, ist strikt verboten seit ein paar Jahren und die Strafen sind hoch.
Niemand würde freiwillig zugeben, daß er die Hunde so motiviert. Aber natürlich funktioniert
das... und was funktioniert wird gemacht.... wie in der Atomindustrie auch ...



[1]



Man wird denen nicht gerecht, die das Verbot durchgesetzt haben und sich redlich um einen
ethisch korrekten Umgang mit den Hunden und dem Sport bemühen, wenn man alle in den
gleichen Topf wirft. Aber ja, es GIBT auch heute noch die, denen jedes Mittel recht ist und
denen es wirklich nichts bedeutet, ob ein Tier leidet.


 
Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #1 am: 18.02. 2015, 18h21 »

Einfach nur grotesk abartig sad.gif

Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13682
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #2 am: 18.02. 2015, 22h29 »

Ja


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13682
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #3 am: 19.03. 2015, 02h08 »

Hier scheint sich was zu bewegen. Laut der Übersetzung eines skynews-Berichtes
auf der Seite von ProGreyhound sei der Vorstand des Renn-Verbandes in Victoria
sowie der von Greyhound Racing New South Wales zurückgetreten:

Zitat von: progreyhound.de, 15.3.15
AUS: Der gesamte Vorstand des Greyhound-Racing Verbandes
in Victoria, Australien, tritt nach dem Skandal um das Training
mit lebenden Ködern zurück


Wir zitieren aus einem Bericht von skynews vom 11.03.2015

Der gesamte Vorstand des Greyhound- Racing Verbandes in Victoria, Australien,
tritt nach dem Skandal um das Training mit lebenden Ködern zurück


---weiter--->
 


Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2119
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #4 am: 19.03. 2015, 06h21 »

Ein Schritt in di erichtige Richtung. Manchmal bewegt sich erst was wenn die Misstände an die Öffentlichkeit gerät.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13682
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #5 am: 19.03. 2015, 20h42 »

Solche Verbrechen gehören natürlich geahndet!
Es kann doch nicht sein, daß sich jeder die Gesetzte raussucht, an die er sich hält und die anderen einfach bricht nach Lust und Laune. Und klar ist da die Presse dann auch mal hilfreich, wenn es gleich einen ganzen Haufen Menschen auf einmal betrifft.

Sicher gibt es ganz allgemein nicht nur gute und brauchbare Gesetzte (was mit diesem Fall nichts zu tun hat), aber dann muß man auf der politischen Ebene versuchen, da etwas zu ändern und das jeweilige Gesetz in Frage stellen, nicht ob man sich dran halten will.


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13682
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #6 am: 29.03. 2016, 15h22 »

Die Sendung hab ich grade auch noch als YouTube Video gefunden - das soll hier gleich auch noch mit eingestellt sein.

Zitat von: [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=LpOVqUkLWVo[/youtube]


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13682
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #7 am: 26.07. 2017, 03h03 »

Hochgeladen 2017, die Filmaufnahmen sind laut Text von 2014
Das ist also nicht neu, sondern eine DER Aufnahmen, die Australiens Greyhound-Rennen an den Abgrund geführt haben. Nicht unschuldig natürlich. Für alle, die im Rennbetrieb ehrlich und gut mit den Hunden umgehen, ist das genauso ein Schlag in's Gesicht, wie für jeden Tierliebhaber, der diese Aufnahmen einfach nur fassungslos und angewidert erleben kann.
Man muß es schon manchmal ansprechen: Bei allen Bemühungen um Integrität gibt es eben immer auch schwarze Schafe und natürlich ist Geld nicht grade dazu geeignet, Menschen zu heiligen zu machen. Das beschränkt sich bekanntlich nicht auf Greyhound-Rennen oder Tiere. Die Organspende-Skandale z.B. fallen in die gleiche Kategorie von Verbrechen aus Geldgier. Eklig sind die alle.


Zitat von: [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=FyO5m4Mf60Q[/youtube]
Horrific live baiting footage featuring Irish greyhound handler



Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13682
Re: Blooding in Australien zum Trainieren von Greyhounds
« Antwort #8 am: 20.08. 2018, 00h42 »

Hochgeladen 2017, die Filmaufnahmen sind laut Text von 2014
Das ist also nicht neu, sondern eine DER Aufnahmen, die Australiens Greyhound-Rennen an den Abgrund geführt haben. Nicht unschuldig natürlich. ............

Zitat von: [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=FyO5m4Mf60Q[/youtube]
Horrific live baiting footage featuring Irish greyhound handler


Es hört nicht auf!
In dem kurzen Video oben über das life baiting in Australien 2014 sieht man den Irischen dog handler(Greyhound Pfleger) Christopher Connolly wie er mit seinem Chef einen Hund mit einem lebenden Ferkel trainiert. Und genau der klagt jetzt in Irland gegen das sowieso schon auf 5 Jahre heruntergesetzte Verbot an Greyhound-Rennen teil zu nehmen.
Im November ist der nächste Gerichtstermin.
Irish Times, 7.8.2018
Dog handler klagt gegen die Anordnung, die ihn von Greyhound-Rennen ausschließt icon_arrow.gif




 
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.07 Sekunden mit 28 Abfragen.