Ausbruchssichere Halsbänder

Forum > 3.5. Haltung und Pflege

Ausbruchssichere Halsbänder

(1/3) > >>

Oval 5:

Bei den Australiern gibt es in ihren Unterlagen zum Umgang mit Greyhounds nicht nur
eine Beschreibung, wie die Halsbänder (alles immer breite Schnallenhalsbänder) angelegt
werden müssen, damit das sicher ist, sondern die Praxisprüfung für die Zulassung zum
Rennen schreibt sogar vor, daß ein Steward u.a. das Anlegen des Halsbandes begutachten
und als korrekt einstufen muß, damit die Prüfung bestanden ist.

Kein Spaß, wenn auf der Rennbahn die Hunde frei rum laufen...

heiwak:
Find ich gut, das sollte vielleicht auch bei den TS-Orgas bei Adoption verpflichtend eingeführt werden. daumen.gif

Oval 5:
Ich meine, das spricht ja nebenher schon auch Bände, wenn so Dinge wie ein vernünftiges Halsband
richtig am Hund fest zu machen als Voraussetzung für die Lizenzzulassung vorgeschrieben wird....   beten.gif

Aber ja, manchmal würde ich mir schon wünschen, daß man auch hierzulande im Tierschutz nicht
jeden Handgriff extra zu rechtfertigen bräuchte. Weil wehe wenn das frisch angekommene Wesen
dann an den ersten zwei Tagen schon gelernt hatte, daß das Halsband über den Kopf ausgezogen
wird und dann ist draußen irgendein Grund für Angst oder einfach Freiheitsdrang und schon ist das
Drama perfekt.

Vielen ist ja das schliche Lederhalsband wie es die Rennleute an jedem Hund haben schon nicht
"nett" genug. Ich meine da geht es ja nicht um Kettenwürger etc.

Mehr um so was



oder wenn es edler sein soll:
   

(Ich hab die Bilder zum jeweiligen Shop verlinkt - ist aber alles leider in England... ) 


Und natürlich darf man so ein Halsband nicht zu eng - aber eben auch nicht zu weit machen, wenn
es seinen Zweck erfüllen soll - nämlich den Hund sichern - nicht den Hund erwürgen.

Ich hab da mal Messungen gemacht und in ein Foto eingetragen um die Halsweiten meiner Hunde
zu illustrieren - weil immer wieder einer kommt und meint, der Kopf wäre nicht dicker als der Hals
bei seinem Hund und damit wäre allerdings jede Form von Halsband definitiv nicht sicher sondern
eine Aufforderung zum ungehinderten Freilauf.

Aber wie man da sehen kann ist es eher unwahrscheinllich, daß der Kopf tatsächlich schmaler ist
als der Hals oben hinter den Ohren - da gehört so ein Halsband nämlich hin:




Ah - und sicherheitshalber: damit hier kein falsches Bild entsteht - zu Hause, also da wo es nur darum
geht den Hund auch mal einfach nur schnell am Halsband nehmen zu können wenn es klingelt oder so,
tragen auch meine Hunde ein viel lockereres Halsband das sich nur bis auf die Halsweite zusammen ziehen
kann ähnlich den sogenannten Martingale-Halsbändern.

KimC:
Eine gute Anleitung, die auch mir kummer gespart hätte. Gleich am anfang ist mir Jaroff aus dem Halsband entwischt - durch ein Angriff eines hundes, und war 3 tage auf freier fuss.
Es bedurfte mir etwas überwindung den halsband so eng anzulegen, aber der Tierartzt hat gesagt es wäre OK. Beim Barsoi ist der unterschied zwischen Kopfumfang und halsumfang oben recht klein. Sitst das Halsband erst ausbruchsicher am barsoren, pass ken finger mehr unter dem halsband. Aber der Tierartzt hat mir gesagt es wäre so in ordnung, und die Hunde haben nie zeichen auf unbehagen gezeigt. Nur hat es mir eben überwindung gekostet das halsband noch zwei löcher enger zu schnallen.

greyT:
Ja ist schon wahr, daß so ein Barzoi-Kopf sehr schmal ist.
Und glaub mir, auch ich hatte bei meinem ersten Grey bedenken, das Halsband glatt anzulegen.

Das Problem ist denke ich, daß wir normal versuchen das Halsband weiter in der Mitte oder unten am Hals passend einzustellen - und dann ist es natürlich zu weit. 

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Antwort

Zur normalen Ansicht wechseln