Antworten

greyTs livingroom


Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
Hilfe (Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: doc, gif, jpg, mpg, pdf, png, txt, zip, jpeg
Einschränkungen: maximale Gesamtgröße 1760KB, maximale Individualgröße 380KB
Bitte beachten sie, dass keine Datei ohne Genehmigung eines Moderator angehängt wird.
Verifizierung:
Das ... der Hündin hat 6 bis 16 Zitzen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Oval 5
« am: 28.01. 2014, 03h21 »


Vielleicht nimmt ja auch hier jemand etwas für sich mit ..

Ich möchte ausdrücklich vorweg sagen, daß ich niemandem einen Vorwurf zu machen gedenke, nur
manchmal kommt es ziemlich anders, als man sich das wünscht. Das hier ist so eine Geschichte. Da
sind Fehler gemacht worden. Fehler, die die Hunde Fehler haben machen lassen - mit ziemlich fatalen
Folgen. Für die Hunde.

Man muß für das nächste Mal etwas daraus lernen.
Das ist das einzige, wieso ich das hier her hole.

Das Rennen hatte nichts - aber schon wirklich gar nichts - mit Profisport zu tun.
Rein Hobby.
Das Problem dabei: Die Hunde haben keinen Dunst, was Hobby ist - die laufen und fertig.
Sie geben was sie können,
denken wie sie denken,
erfassen die Situationen nach ihren eigenen Maßstäben
und das natürlich alles nicht nur in einem gestellten Coursing/Rennen etc.

Das Denken der Hunde soll unsere Entscheidungen auch in den Streckenführungen bestimmen, wenn
wir keine kaputten Hunde verursachen wollen.
Es ist unabdingbar, daß auch im Hobby manche Dinge von Profis gemacht werden.
Und wer selber kein Profi ist, fragt vielleicht einfach einen bei Zeiten.


Szelek Kyrálya - das (Coursing) Leben ist gefährlich icon_arrow.gif


Den Betroffenen von hier aus:
Jeder macht Fehler im Leben - nur wo möglich nicht zweimal den gleichen. Kopf hoch.
Und gute Besserung  klimper.gif
 


Seite erstellt in 0.081 Sekunden mit 72 Abfragen.