Hare Coursing Abstimmung in thejournal.ie

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Hare Coursing Abstimmung in thejournal.ie  (Gelesen 1337 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13686


Die Association Of Hunt Saboteurs in Irland beklagt sich, daß die Meinungsumfrage
im thejournal.ie
ob Hare-Coursing, wie von den Gegnern gefordert, aufgrund der Gesetze
zum Schutz der Wildtiere verboten werden sollte, von Coursing-Enthusiasten mit einem
Trick mehrfach abstimmen zu können, wie er auf der Internetseite “Greyhound Nuts”
beschrieben wurde, manipuliert worden sei.

Ich habe nicht den geringsten Zweifel, daß das so ist.

Aber..
ich wohne 1500 km weit weg, und auch ich kann an der Abstimmung teilnehmen - wie bei
den meisten Internetumfragen.
Wenn man nun daran denkt, wie viele Tierschutzaktivisten regelmäßig ihre Stimme
zugunsten ihrer Freunde in den Nachbarländern oder sogar auf anderen Kontinenten
abgeben und dabei die ganz gleichen Methoden verwenden, dann kann ich ehrlich gesagt
verstehen, wenn sich regional beschränkte Gruppierungen irgendwann auch nicht länger
untätig einer internationalen Lobby widerstandslos ausliefern wollen.


Ich habe diesen Aufschrei gefunden auf einem Weg über
GHIN - Great Hounds in Need Europaweiter Tierschutz für Windhunde
-> GRAI -  Greyhound Rescue Association Ireland, die aus nicht nur Irischen Mitglieds-
Organisationen besteht sondern z.B. über Pro Animale auf ein Netz über Europa hinaus
"zugreifen" kann
und den Link zu   
-> AFAR (Alliance For Animal Rights) schuldig bleibt. Dieser Zusammenschluß von Tier-
schutzaktivisten ist laut ihrer Homepage "since 1989" für den Tierschutz tätig und verlinkt
was radikal ist, betont aber seine weiße Weste.
Von dort also weiter zu
-> ASSOCIATION OF HUNT SABOTEURS
Campaigning for an end to all blood sports and using direct action to help save hunted animals.

die nach eigenen Angaben verbandelt ist mit ihren Freunden in England:
"Affiliated to the HUNT SABOTEURS ASSOCIATION  (UK) BM HSA, London, UK. WC1N 3XX"


Und jetzt erzähl mir noch einer, daß auch nur eine einzige dieser Umfragen der letzten Jahre,
auf die sich die Association Of Hunt Saboteurs beruft, die immer zugunsten der Abschaffung
der Hare-Coursings in Irland ausgefallen seien, von den Iren selber abgestimmt worden war.

Solange auch nur eine Stimme aus dem Ausland da mitstimmt, braucht sich wirklich keiner
beschweren, wenn sich die ländliche Bevölkerung Irlands auch mal was einfallen läßt. 
Unbegreiflich ist mir das, daß sich Menschen immer und immer wieder so selbstverständlich
über alles hinweg setzen was demokratische Grundwerte sichert, wenn es um den Tierschutz
geht und sich dann noch wundern, daß es die anderen irgendwann genauso machen.

ALLE unsere Errungenschaften für den Tierschutz fußen auf demokratischen Rechten.
Wer die mit Füßen tritt, braucht sich später nicht beklagen, wenn die Errungenschaften
auch wieder verloren gehen.
Dabei wäre das allerdings echt schlimm!



Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 28 Abfragen.