HR - "Was tun bei Hundeattacken?" - ein kurzes Video mit Tipps zur Vermeidung

greyTs livingroom

*




Autor Thema: HR - "Was tun bei Hundeattacken?" - ein kurzes Video mit Tipps zur Vermeidung  (Gelesen 2714 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13508

Das ist für uns als Hundehalter vielleicht weniger zielführend, weil erfahrungsgemäß hat man als Mensch mit
Hund für sich selber weniger zu befürchten als für den Hund, den man dabei hat. Trotzdem dachte ich, ich
stell das hier mal mit ein. Es ist nie falsch zu wissen, was einem wer zu erzählen hat - und es ist vor allem
wichtig zu begreifen, wieso mancher Mensch so seltsam auf Hunde reagiert.

Dieses Video zeigt nämlich eigentlich was passiert, wenn einer so gar kein Interesse hat an Hunden und sein
Leben also gestaltet ohne auf die Vierbeiner zu achten und dann plötzlich damit konfrontiert wird, daß ein
Hund sein Verhalten so ganz anders gedeutet hat und sich entsprechend überraschend und vielleicht auch
ängstigend verhält.

Greys sind wirklich ausgesprochen liebe Hunde, aber natürlich laufen sie auch gerne hinter etwas her.
Besonders, wenn sich das oder der schnell bewegt. Und also sollen wir auch mit einem oberlieben Schnucki
immer im Blick behalten, wie sich vielleicht die Mama oder der Papa fühlt, wenn unser Grey ihrem/seinem
laufenden Kind hinterherläuft auf der Wiese...

Denen bleibt da das Herz stehen! Auch wenn unser Hund wahrscheinlichst tatsächlich nur spielen will. Oder
eben hinterherlaufen..


Egal..! Das muß man einfach im Blick haben wenn man einen Hund hat und deshalb hier also das Filmchen
vom Hessischen Rundfunk, eingestellt von "Hunde Freund" vor gut einem Jahr und sicher noch nicht veraltet.

http://www.youtube.com/watch?v=


Gespeichert

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201

Ein interessanter Film. An der Stelle hätte ich mich auch so mutig gezeigt wie der Jogger und wäre stehen geblieben und hätte mich abgewendet und gewartet. Mir jagen andere Hunde Angst ein. Nämlich die, die nicht bellen und um mich rumhüpfen, sondern die starr und aufgerichtet und still vor mir stehen und mich anstarren und warten. Offensichtlich darauf warten, dass ich einen Anlass gebe. Da klopft mir das Herz bis zum Hals, wenn ich gaaaanz langsam in Zeitlupe ohne Hinsehen zum Hund versuche den Rückwärtsgang in Bögen einzulegen und bete, dass er mich für zu unwürdig für einen Angriff hält.

Joker
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.179 Sekunden mit 29 Abfragen.