Der tag heute.

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Der tag heute.  (Gelesen 270505 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Der tag heute.
« Antwort #75 am: 18.06. 2013, 10h08 »

Zuerst mal für den Penti :-)


 sylvester_rechts.gif   Sylvester.gif

hihihihihi... der Grashalm in der Nase.. *gg*



Und ich bin echt froh, daß Du nicht zum Ausstellungsnomaden werden willst :-))))


Gespeichert

heiwak

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 223
Re: Der tag heute.
« Antwort #76 am: 18.06. 2013, 12h54 »

Zitat
Ich dachte das man für eine Hundeaustelung lediglich ein Hund und ein Settelchen mit Nummer bräuchte.


Wenn das so wäre, würde ich glatt einmal auf eine Ausstellung gehen. wink.gif

Nee, nee, ein Afghänchen braucht z.B. einen Mantel und Stiefel - falls es während der Wartezeit regnet, in dem Fall braucht man natürlich auch ein Zelt. Diverse Kämme, Bürsten, Conditioner, Notfalltropfen, ein Stück Fleisch im Ärmel, Schnaps für mich.............. tongue.gif
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Der tag heute.
« Antwort #77 am: 19.06. 2013, 00h17 »

Was passiert eigentlich, wenn man seinen Hund für die Ausstellung nicht extra schön macht?


Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2057
Re: Der tag heute.
« Antwort #78 am: 19.06. 2013, 06h45 »

Was passiert eigentlich, wenn man seinen Hund für die Ausstellung nicht extra schön macht?

Dann bekommt mann ein Bändchen das nicht die erwünschte Farbe hat. Komisch, die Menschen sind fast bereit einander zu töten um solce Bändchen zu bekommen. Dabei können diese Bänder gleich Meterweise und viel billiger im Fachhandlung gekauft werden.

Am Montag hatte ich die Richterin gemailt die malou am Samstag beurteitl hatte. Ich hatte sie die volle Geschichte erzählt, wie ich damals 2007 von ein Moment auf dem anderen Barzoihalter wurde, das meine barzoijungs sehr viel scheuer sind als Malou.
Sie hat promt geantwortet, und ist empört das ser Zuchtverband so zögernd gegen dieser Züchter vorgegangen ist. Sie will das er bestraft wird, und zwar hart.

Leider sieht der Dänische Zuchtverband das anders. Der erste Vorsitzender sitzt seit 1977, die Zeiten als der noch dem Verband was neues bieten konnte sind längst vorüber. Aber 2017 hat er ja 40 Jahre jubiläum als erste vorsitzender, da wird er sich selbst wohl richtig feiern. Den bekommt mann nicht weg, es wird gesagt das der einzige der ihn von sein Amt entfernen könnte, der Bestatter wäre.

Deshalb werde ich es weiterhin auf meine weise machen müssen.
Gespeichert

greyT

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1235
Re: Der tag heute.
« Antwort #79 am: 19.06. 2013, 18h27 »

Also wegen der Beurteilung -
gut, ich meine man geht ja zum Ausstellen um eine gute Beurteilung zu bekommen.
Sonst muß man ja nicht hin gehen.
Nur
wieso wird der Pflegezustand des Hundes bewertet, nicht der Hund?
Ich habe wohl immer noch etwas alberne Vorstellungen von der Beurteilung von Tieren.
Für mich geht es um Zuchttauglichkeit,
um Vitalität,
um Verhalten schon.. (d.h. die Scheu z.B. wäre auch mir wichtig und ein relevantes Bewertungskriterium),
um ererbte Fehler und Vorzüge.

Ob der Hund dazu gekämmt sein muß? 
Naja.. vielleicht tut man sich als Richter auch leichter die einzelnen Kriterien zu sehen, wenn der Hund zumindest einigermaßen gepflegt und gebürstet ist. Weil ob ein Fell gesund ist läßt sich natürlich schlecht sehen, wenn der Hund grad aus dem Schlammbad im Weiher nebenan kommt.

Trotzdem finde ich man sieht vom Hund eigentlich nichts mehr, wenn er nur noch mit Spray und pi Pa po so aussieht wie man ihn vorführt.
Glanz aus der Dose ist doch eigentlich genauso albern wie Doping im Rennsport.



Und Kim, ich hoffe Du bist mir nicht böse, aber zu der Geschichte mit den Zuchtverbänden und dem Umgang in den eigenen Reihen fällt mir nicht viel ein.
Das ist alles so eine "Parallelwelt" zu den rechtlichen Bedingungen.
Zumindest in Deutschland kann jeder züchten was und wie viel er will - nur Papiere gibt es halt nicht .. keine Nachweis der Reinrassigkeit. Manche Privilegien und Möglichkeiten fallen weg, die der Verband/die Vereine eben nur Mitgliedern ermöglichen. Das ist schon klar.
Man muß sich eben entscheiden, was das eigene Ziel - ggf. auch Zuchtziel ist.
Viel kann man im Verband verwirklichen, manches nicht. Und eine Garantie für den guten Umgang mit dem Tier sehe ich (leider) in der Zugehörigkeit zu einer geschlossenen Gesellschaft (im Sinne von angemeldet sein müssen, Beitrag zahlen müssen) nicht.
Was nun nicht heißt, daß nicht viele in den Verbänden genau das versuchen selber zu verwirklichen und auch einzufordern. Aber wie Du klar erkannt hast spielen dann die Privilegien einzelner eine Rolle - Privilegien, die überhaupt nur durch die Existenz eines Vereins/Verbandes entstehen können.

Das ist einfach ein systemimmanentes Problem für das es eine Lösung nicht geben kann. Weil sich das System an sich selber nur durch die Installation von Privilegien/Aufgabenverteilung und den dazu nötigen Berechtigungen von nicht organisierten Gruppen unterscheidet. Ein wichtiger Aspekt im Leben - nicht nur wo es um Hunde oder gar Hundezucht geht.

Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2057
Re: Der tag heute.
« Antwort #80 am: 20.06. 2013, 10h57 »

Bevor ich zur Austellung losfuhr hatte ich vieles befürchtet. Es wurde nur halb so schlimm.

Die Aussage der Richterin hat mir gefreut, auch wenn Malou deswegen (ihre scheue) abgewertet wurde.
Ich habe in ein hiesiges allhundeforum mein erlebnis geteilt, und es erzeugte eine diskussion über diese Richterin. Sie is deswegen unbeliebt, weil sie hunde mit character/verhaltensfehler abwertet.
Oder, ggf bei der Auswahl zwischen zwei optisch gleichstehende Hunde, den mit dem der Rasse am besten entsprechendem Verhalten bevorzugt. Das ist offenbar nicht so beliebt, schade eigentlich. Wer hat schon was davon Hunde mit characterfehler zu züchten?

Auch hat die fahrt und austellung mein zugang zum "Barzoiprojekt" etwas geändert. Die Trainerin die mir bisher beraten hat, empfehlt das die Hunde nciht mir ihr angst konfrontiert wird, in ein mass das angstsymthome auslöst. Sie will das die Hund enur so weit mit ohr angsterreger konfrontiert werden soll, das sie kein angst zeigen.
Malou hat aber angst gezeigt, hat aber auch erlebt das ihr angst nicht notwenidg war, den es ist ja nchts böses passiert. Sie wurde bewundert (dafür ist sie sehr empfindlich und empfänglich), es gab gute leckerlis, und sie hatte mich für sich.
Nun ist mir aufgefallen das sie seitdem mir ihr angst besser umgeht.

Deswegen kann es sein das ich mir mit dem bisherigen konzept die Hunde nciht soweit mit ihr angsterreger zu knfrontieren das sie angst zeigen, auseinandersetzen muss, und evtl die Hunde so weit mir ihr angst konfrontieren sollte, das sie schonmal angst zeigen, dieser angst aber immer zwecklos bleibt. 

Eigentlich tuhe ich das nicht gerne, aber die positive Veränderng mit Malou durch dieses eine Ereignis regt zum nachdenken an.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Der tag heute.
« Antwort #81 am: 20.06. 2013, 12h04 »

Das steht und fällt mit der Sicherheit die der Hund in Dir findet in dem Augenblick, in dem er Angst hat.
Bist Du genug Sicherheit führ ihn, wird er seine Angst in Frage stellen. Fühlt er sich aber nicht ausreichend beschützt, machst Du alles nur schlimmer. Ein schmaler Grad manchmal.
Man muß halt wissen, was man selber liefert...



Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2057
Re: Der tag heute.
« Antwort #82 am: 24.06. 2013, 08h12 »

Gestern Morgen bin ich um 4,45 mit den Hunden zum Strand, damit Zipp endmlich mal gasgeben konnte. Mit uns war ausser Zipp auch Malou und Penticton. Penticton ist der Alfarüde, und Malou die Alfahundin, ausserdem fordert Malou die jungs zum Rennen auf.
Zipp habe ich mit maulkorb rennenlassen,weil er eine gewisse schärfe gegen "kleine kleffer" gezeigt hat, da will ich nix risikieren. Hier ist das gesetzt so das wen ein kleiner kleffer ein grosser hund angreift, und dadurch selbst schäden bekommt, muss der grosse hund eingeschläfert werden.
 
Hier sind Bilder, ohne kleine kleffer..


Ein Deerhound muss früh aufstehen - tierquällerei!


Ja, er kann laufen...


Selbst das Deechen ist mittlerweile wach geworden.





Dann beschliesst Malou ihr Bruder ein wenig zu jagen. 





Wieder zu hause war Zipp sehr müde, aber auch irgendwie entspannt.
Am nächsten wochenende versuchen wir es wieder...
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Der tag heute.
« Antwort #83 am: 24.06. 2013, 11h42 »

 umarmen.gif

Wie er lacht, der Zipp ... das ist toll!


Gespeichert

heiwak

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 223
Re: Der tag heute.
« Antwort #84 am: 25.06. 2013, 08h30 »

Das Deerchen könnt ich dir glatt abspenstig machen. flirty.gif

Eure Gesetze sind echt sch***** - dabei haben die großen meistens sehr viel Geduld mit den kleinen, unerzogenen Stänkern. :'( neu
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Der tag heute.
« Antwort #85 am: 26.06. 2013, 04h53 »

Ja heiwak - das Foto vom gähnenden Penti ist der Hit, oder?
Ein klasse Hund!


Und zu den Dänischen Bestimmungen fällt mir echt gleich gar nichts mehr ein.
Das ist doch (auch wenn man das natürlich dann muß) nicht zum ernst nehmen?
Wie kann man so blöde Gesetzte überhaupt machen. Ich meine das sieht doch ein Blinder, daß das falsch ist.


Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2057
Re: Der tag heute.
« Antwort #86 am: 26.06. 2013, 14h22 »

Ja heiwak - das Foto vom gähnenden Penti ist der Hit, oder?
Ein klasse Hund!

Er ist was besonderes. Wenn auch meine barsoren in ihr verhalten recht speziell sind, so ist er auch, aber anders. Er ist sehr gedultdig, und sehr stuhr. Wenn er irgendwo liegen will, dann kommt er auch irgendwie und irgendwann dort hin. Es ist auch sehr charmant, und macht sich beliebt. So habe ich ihn gerne ein 1300€ OP zum ersten geburtstag gegeben. Zum zweiten Geburtstag hat er dann von Kinder in der Schule dies bekommen, als sie hörte das er Geburtstag hatte.. Geschenk musste sein, und die nahm was gerade verfügbar war.



Nur, als Halsband konnte er dies nicht verwenden. Da musste neugedacht werden. Aber wie?



Zitat
Und zu den Dänischen Bestimmungen fällt mir echt gleich gar nichts mehr ein.
Das ist doch (auch wenn man das natürlich dann muß) nicht zum ernst nehmen?
Wie kann man so blöde Gesetzte überhaupt machen. Ich meine das sieht doch ein Blinder, daß das falsch ist.

Der Zuständige minister wurde von dem jetzigen NATo Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen als Minister fristlos entlassen, als er als Minister für Nahrungsmittel und Agrar in ein Gammelfleischskandal total versagte. Nun wurde Rasmussen dan NATO generalsekret¨r, und sein Nachfolger, den man alkoholismus nachsagte wiederverwertete dieser Minister. Erstmal als Verkehrsminister, wo er ein halbe jahr lang garnichts ausrichtete. Dann wurde er Justitzminister, wo diese Hundegesetz dann bei ihn verabschiedet wurde - unter druck eine Rechtsextreme Partei das sich sonst in Tierschutzsachen breit gemacht hatte.
Auch eine angebliche massnahme gegen organisierter Kriminalität versagte total. Durch ihn haben wir fast kein polizei mehr. Das was noch da ist ist, kann sich nur Mrdfälle und sowas annehmen. Kannste ruhig 130 in der 50 km zone fahren, die chance erwischt zu werden ist fast null.
Dieser person wurde dann auch erste vorsitzender seiner partei. Damals hatte sein Partei noch 15% anschlss, jetzt nur noch 3-4 % ,leider ist die Sperrgrenze hier 2%.
Die Gefahr das er wierderkommt ist gross.

Sein Nachfolger, in ein anderer regierung hat gemeint das keie änderungen nötig wären, weil seit 2009 "nur" 391 Hunde wegen dieses gesetz eingeschläfert worden sei. Ob ein HUnd sich selbst verteidigt ist totalegal.

Ich habe stets ein Zitronsaftflasche dabei, die haben ein ausgeeichneter verschluss der schnell geöffnet wrden kann, und geschlossen bleibt dieser dicht, so das die Flasche ohne Probleme in die Tasche liegen kann. Kommt ein unerwünschter Kleffer an meine Hunde gibt es erstmal Zitronensaft - in den Augen, ist ja klar. Versagt der Zitrnensaft, habe ich ein hammer dabei. Den werde ich ggf benutzen. Jemand hier hat bereits was ähnlices gemacht, und ist mit eine Geldbuse die weniger war als die kosten des Einschlafern eines Hundes wäre. Ausserden wurde de Tat nur als Ordnungswiedrigkeit eingestuft, derenige der den angreifende Hund zerschalgen hat, gilt somit weiterhin nicht als vorbetraft. Ich mag kein Hund töten, aber wenn es sein muss, lasse ich eher ein blöder kleffer dran glauben, als einer oder mehrere meine eigene.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13471
Re: Der tag heute.
« Antwort #87 am: 26.06. 2013, 19h27 »

Ich verstehe Deine Verzweiflung - aber ich finde, man soll versuchen politisch und mit Unterschriftenaktionen etwas dagegen zu unternehmen, nicht Hunde strafen für die Blödheit von Menschen. Egal ob die klein oder groß sind. Die Hunde verstehen das doch alles nicht und können auch nichts dafür, wenn sie nicht erzogen werden.

Daß Du Dich im Moment unter den Bedingungen zu schützen versuchst ist klar - aber parallel muß man einfach versuchen dieses schlechte Gesetz durch ein vernünftiges zu ersetzten. Also vielleicht einen alternativen Gesetzestext formulieren  und das Volk dann per Unterschriftenaktion dafür votieren lassen? Dann wäre die Arbeit - bis auf die Umsetzung schon gemacht... das sollte den Politikern doch entgegen kommen?

Denk doch mal drüber nach. Vielleicht findest Du Mitstreiter?
**

Gespeichert

heiwak

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 223
Re: Der tag heute.
« Antwort #88 am: 27.06. 2013, 21h44 »

Wenn du so eine Petition machst hast du sicher auch viele deutsche Unterstützer - mich inclusive. Dann teilen wir das noch auf FB und schon kannst du dich vor Unterschriften kaum retten.

Ich habe es mal nachgelesen:  „Sollte ein Hund (unabhängig der Rasse) einen Menschen oder anderen Hund anfallen und schwer verletzen, muss die Polizei den Hund nach § 6, Abs. 5 des Hundegesetzes einschläfern lassen. Diese Regelung gilt sowohl für Hunde, die sich permanent in Dänemark aufhalten, als auch für Hunde, die aus dem Ausland mit nach Dänemark in den Urlaub genommen werden.“

Das ist doch wirklich nicht durchdacht: ein kleiner Hund darf sozusagen einen großen anfallen - weil schwer verletzen kann er den großen Hund kaum. Wehrt sich aber der große Hund wird er eingeschläfert - so kann man auch verhaltensgestörte Hunde produzieren.
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2057
Re: Der tag heute.
« Antwort #89 am: 28.06. 2013, 07h15 »

Petitionen gibt es schon, da werde ich lieber diese unterstützen als ein neuer anzufangen. Donnerstags versammeln sich in mehrere orte Menschen mit Hunde beim Rathaus und gehen gemeinsag gegen das gesetz. Es sind keine demos, denn Plakaten und Banner sind nicht erlaubt, aber man kann sich ja T-sirts drucken lassen..

Auch verbände haben gegen das Gesetzt protestiert, jedenfalls formell. So hat der Dänscihe FCI verband formell protestiert, obwohl sie massgebend an das Gestz beteiligt war. So wurden Rassen verboten die es hier kaum gibt, und da gab es paradoxe. So wurde zB der Amstaff verboten, auch der Englishe Staff war auf der Liste. Dann hat ein Englisher Staff ein Pferd angefallen und tötlich verletzt, dann wurde die Rass von der Verbotsliste entfernt!.
Der Hundehalter muss nachweisen das sein Hund keine verbotene Rasse enthällt. Dazu kann er zB ein Ahnentafel vorligen, den gibt es beim Zuchtverband. So trauen die Menschen sich jetzt kaum noch ein Mischling anzuschaffen. Einige der Verbotene rassen hat sich in den nicht-FCI verbänden durhgsesetzt, weil die "dissidenzler" im Zucht sortiert haben, die FCI'er nicht.
Auch wurde ein meldepflicht für das Hunderegister (Tasso ähnlich) eingeführt so das Hunde bereits ab 8 wochen angemeldet werden musste, statt bisher 16 wochen. Nur glaube ich kaum das 16 wochen alte hunde sehr gefährlich sind? Es ist aber allgemein bekannt das der Zuchtverband dieses Register als vermarktungswerkzeug benutzt. So kann das Register sowohl angaben über Ahnentafel, sowie alter und geschelcht des Hundehalters speichern, das ein Hunde gestohlen wurde kann das Register allerdings nicht registrieren, auch nicht wen ein HUnd mit tatowierung zusätzlich gechipt werden.
So bleibt die Frage welcher Position den der Hiesige Zuchtverband tatsächlich bei den Gesetzesarbeiten vertreten hat, und wie ernst gemeint ihre proteste sind. Senn wird ein Hund eingeschläfert kauft jemand sich wohl bald ein neuer, Hunde gibs es ja beim Zuchtverband käuflich zu erwerben.
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.061 Sekunden mit 31 Abfragen.