Wo ist die Grenze zwischen Tierschutz und Tyrannei?

greyTs livingroom

*




Autor Thema: Wo ist die Grenze zwischen Tierschutz und Tyrannei?  (Gelesen 1366 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Zitat
By Victoria Murphy, Andy Lines
 
Queen slammed by animal rights groups after
wearing fur for Christmas Day at Sandringham

   26 Dec 2013 09:32       

The controversial coat is one of the Queen’s favourites and she has been
pictured wearing it on several occasions stretching back to 1961

---weiter--->
(also zu Deutsch etwa:
PETA hat die Queen dafür angegriffen, zu Weihnachten ihren Lieblingspelz getragen zu haben) 


Man kann da ja unterschiedlicher Meinung sein, ob Pelz zu tragen in Ordnung
ist oder nicht. Pelz tierschutzwidrig zu "gewinnen" ist in keinem Fall in Ordnung.

Aber darum geht es grade gar nicht.
Worum es geht ist diese Distanzlosigkeit der "Gutmenschen" unter dem Deck-
mantel des Tierschutzes.

Mit welchem Recht in drei Teufels Namen erklärt ein Mensch einem anderen,
was er anziehen darf? Und es ist wirklich f* egal, ob das die Queen ist oder die
Frau aus der dritten Etage des Nachbarhauses.
Wo kommen wir hin, wenn wir nicht mal mehr anziehen dürfen was wir wollen,
ohne daß sich ein "Guter Veganer" meint erlauben zu können uns zuzusabbeln
mit seinen phantasielosen Lösungsansätzen für Probleme, die nur in seiner
beschränkten Vorstellung die eigentlichen Probleme sind.
 


Ich sag es nochmal:
Zur Pelzgewinnung ist Tierqual nicht notwendig. Denn an der Stelle bin sogar ich
der Meinung, daß etwas geändert werden muß. Pelz zu tragen ist nicht an sich
eine Unterstützung von Tierquälerei. Und selbst wenn es das wäre, wäre das
immernoch die Entscheidung des Einzelnen, was er tut!   

Menschen ihre freie Entscheidung streitig zu machen weil man selber nicht
genug Vorstellungsvermögen aufbringt, um Lösungen zu entwickeln, die auch
ohne ein Gefängnis aus Verboten funktioniert, hatten wir hier oft und lange
genug. Es ist nicht akzeptabel aus Tierschutz eine Ideologie zu machen.
Tierschutz ist der Schutz von Tieren. Nicht Quälerei von Menschen. Oder anders:
wenn der Schutz von Tieren nur auf Kosten der Menschen möglich ist, haben wir
noch lange nicht die richtige Lösung gefunden. 

 
Genauso sind Hunderennen nicht an sich sind Tierqual. Ganz im Gegenteil
ermöglichen sie den Hunden zu rennen hinter einer künstlichen Beute, ohne daß
dabei ein Tier gequält werden muß. Die Tierschutzaktivisten MÜSSEN lernen zu
begreifen, daß gute Lösungen eine genaue Analyse und viel Phantasie bei der
Umsetzung erfordern. Wo das fehlt droht der Tierschutz abzugleiten in Intoleranz
und Dogmatismus. Raus kommen dabei totalitäre Systeme - Tyrannei - etwas,
was wir eigentlich doch alle nicht haben möchten, oder?

Kann nicht sein, daß ausgerechnet der Tierschutz die Errungenschaften des
Mitgefühls und der Toleranz verrät.   


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350
Re: Wo ist die Grenze zwischen Tierschutz und Tyrannei?
« Antwort #1 am: 28.01. 2014, 00h53 »

 lol_27.gif

Zitat
Tierrechts-V-Mann: Fall für Staatsanwalt?

(Foto)
Detailansicht des Bildes Die Tierschützer enttarnten den V-Mann offenbar selbst.
 
Nach mehreren Brandstiftungen in niedersächsischen Mastställen setzt das
Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen bei seinen Ermittlungen auch auf
den Einsatz sogenannter V-Leute. Nach ....

---weiter--->


Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 31 Abfragen.