There is NO NO NO Mandatory Spay & Neutering of Dogs in Germany !!

greyTs livingroom

*




Autor Thema: There is NO NO NO Mandatory Spay & Neutering of Dogs in Germany !!  (Gelesen 5022 mal)

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Wer in Dreiteufelsnamen hat Cesar Millan diesen Mist erzählt, daß in Deutschland
die Kastration von Hunden vorgeschrieben wäre???

Manchmal hab ich echt das Gefühl wir werden hier von Meinungsmachern vera*
Geht es den ganzen Tierschützern noch gut, die da vor sich hin spinnen?

Würde bitte der Verantwortliche für diese Falschaussage freundlicherweise den
Herrn Millan kontaktieren und ihn darüber aufklären, daß seine Ausführungen in
diesem Video nett und schon und gut sind, aber der Teil mit der Kastration jeglicher
Grundlage entbehrt und daß das bitte genauso von ihm dementiert werden
möge? 

Wo sind wir denn?




re: http://www.cesarsway.com/rescueandrehab/spayandneuter/Cesar-Discusses-Germanys-Mandatory-Spay-and-Neuter-Program

Dear all and especially Cesar Millan,

There is NO NO NO NO  MANDATORY SPAY OR NEUTERING OF DOGS
IN GERMANY !!!!


We simply do not breed, if we do not want to have puppies. If spaying is the
easiest solution, we do so. We need to meet some regulations if we want to
breed pedigree dogs and all dogs have to be kept accordingly the animal welfare
regulations of Germany. But I, and most over here, would not ever accept
anyone to rule what is some ones own business and own responsibility. If I'd
want to have any litter with a bitch of mine, I'd do so!

There is no need to neuter if you meet appropriate other ways to assure, your
dog does not breed if you do not want puppies. And no one but one self is
responsible for your dog having puppies or not.
We Germans are simply quite responsible pet owners all in all. No rule needed.
We have learned (as kids) to like dogs being healthy and under control by the
owners. That's all.

The rest of what is said in the video is correct :-)

Thank you for reading  klimper.gif

Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032

Es ist wohl denkbar das die "Tierschutz AG" ihn absichtlich misinformiert hat. Dann wenn es jemand auffällt, kan man in die Debatte einsteigen (ohne diesen "offiziell" angeregt zu haben) und argumentieren das die Idee sooo gut wäre. Unterstützung von den Tierärtzten wird es wohl auch geben, denn es lauert ein lukratives Geschäft.
Gespeichert

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201

Ich werde mir niemals vorschreiben lassen meinen Hund zu kastrieren. Es gibt für mich Gründe, weshalb ich kastriere, zB erkrankte einer meiner Hunde an einem Hodentumor, ein anderer an einer krankhaften Prostatavergrößerung. Beide wurden kastriert. Momentan habe ich wieder einen Jungrüden. Eine Kastra habe ich nicht geplant, sofern er gesund bleibt und händelbar für mich bei heißen Hündinnen. Persönlich empfinde ich es als furchtbar, dass die Mehrzahl der hiesigen Tierärzte Kastrationen im Alter von 6 Monaten empfehlen.

Joker
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032

Persönlich empfinde ich es als furchtbar, dass die Mehrzahl der hiesigen Tierärzte Kastrationen im Alter von 6 Monaten empfehlen.

Joker

Es gibt sogar hin und wieder Züchter die 8 wochen alte rüdenwelpen "fertigkastriert" anbieten.
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Persönlich empfinde ich es als furchtbar, dass die Mehrzahl der hiesigen Tierärzte Kastrationen im Alter von 6 Monaten empfehlen.

Joker

Es gibt sogar hin und wieder Züchter die 8 wochen alte rüdenwelpen "fertigkastriert" anbieten.

Das ist doch pervers, oder? Das Tier als Spielzeug ohne Zukunft.. ?


Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032

Das ist doch pervers, oder? Das Tier als Spielzeug ohne Zukunft.. ?

Das ist ja in den USA schonmal recht normal, nur gibt es drüben das eine und andere das wir nicht unbedingt nachahmen müssen.
Gespeichert

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201

Ja ich habe auch gelesen, dass in Amerika Welpen noch vor Abgabe kastriert werden. Es soll angeblich auch Stimmband-OPs bei Bellerei geben. Auf jeden Fall gibt es kulturelle Unterschiede, die berücksichtigt werden sollten. Aber nicht alles,was aus Amerika kommt, muss nachgemacht werden. Gelle?   Joker
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Für die Stimmband-OP muß man schon nicht mehr in's Ausland fahren (hat mich auch überrascht):
http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=30279.0
 - in dem konkreten Fall vielleicht noch nachvollziehbar, grundsätzlich aber auch etwas, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.



Es gibt ja keinen Grund, die Kastra grundsätzlich zu verdammen, oder?
Ich habe durchaus Verständnis dafür, daß man in Ländern mit großen Mengen Straßenhunden andere Lösungen finden muß, das Problem in den Griff zu bekommen, als bei uns, wo Hunde passend zu dem gehalten werden, was sie sind - als HAUStiere. (Und möge es uns gelingen, die Katzen auch langsam ALLE wieder in Obhut zu bekommen mitsamt ihren Würfen).
Es kann keinen Sinn machen auf jedem Hof einen oder mehrere Würfe Hunde aufzuziehen, die dann nur in irgendwelchen Tötungsstationen landen. Das ist ja keine Lösung, eher verzweifelte Notwehr.

Nur wenn dann Zugpferde wie Cesar Millan benutzt werden, um Stimmungsmache zu betreiben, dann ist bei mir irgendwie der Ofen einfach aus. Es gibt bei uns Menschen, die glauben daß was in Amerika gut ist, auch hier gut sein müsse. Da bin ich dann eher bei Dir, Joker, daß man eben nicht alles zu übernehmen braucht aus den USA. Lieber die Guten in's Töpfchen, die schlechten in's Kröpfchen.

Es kann einfach wirklich nicht angehen, daß das Unwahrheiten verbreitet werden auf dem Weg. Und ja natürlich .. ich habe das als erstes auch an das Team um Ceasar Millan geschrieben. Möglicherweise geht das alles auf ein Mißverständnis zurück. Falsch ist das trotzdem, und ein Politikum bleibt es auch dann, wenn es auf einem Mißverständnis beruht.)   


Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032

Oft wurden trends aus den USA her nachgeahmt. Und es gibt sicherlich auch hier s.g. Tierschützer die alles gerne kastriert sehen, und dabei die lage in den USA als vorbild heranziehen.

Laut Angaben des Frühkastrier-Züchters steht die Welpenkastration als option zur verfügung, wer ein intakter Rüde will, bekommt ihn ihntakt. Aber 3 aus 5 Welpenkäufer entscheiden sich für fertigkastriert.  Dies soll in dem alter lediglich ein kleiner eigriff sein, verglichen mit kastration eines erwachsnen Hundes.

Ich habe ein frühkastrierter Barsoihündin übernommen, sie wurde mit etwa 16 wochen kastriert. Heute haben wir beide geschwitzt, indem ich ihr wildüchsiges Fell ausgedünnt habe. Fertig bin ich keinesweges, gut aussehen wid ihr fell nie. Ekstra staubsaugen muss ich auch. Bei ihr intakter wurfschwester gibt es im vergelich kaum Fellpflege. 

Hätte ich die Wahl gehabt, denke ich das ich die Läufigkeit im kauf genommen hätte obwohl ich 4 intakte Rüden im Haus habe.
Gespeichert

Maus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 428

Hallo,
Hm. Ich habe es im video so verstanden, dass er sich darauf bezieht, dass Tierschutz Hunde aus Spanien zwingend in Spanien kastriert werden bevor sie nach Deutschland gehen.
(Nicht dass Hunde per se in Deutschland kastriert werden müssen- ev. die die in Spanien nicht kastriert werden konnten (alter, Gesundheit etc.).
Ich weiss aber auch nicht in welchem Zusammenhand seine Äusserungen zu verstehen sind- das scheint mir im video nicht so ersichtlich. Miene aber dass es wohl um die TS Hunde aus Spanien geht.
Ich habe nicht so viel Erfahrung wie ihr aber bin bisher davon ausgegangen dass tatsächlich alle Tierschutzhunde aus Spanien kastriert sind (meist auch die aus anderen Ländern). Ausser die Welpen aber bestimmt würde das im Übernahmevertrag stehen dass er kastriert werden muss. Oder nicht?
Verzeiht, falls ich hier blöd reinquatsche- ist mein erstes mal (muss noch ein bisschen ausprobieren, tut mir leid).
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Hallo Maus  smiley.gif

Schön, daß Du da bist und.. "dazwischenquatschen" ist hier ausdrücklich erwünscht ;)

Und ja, Du hast recht, daß Tierschutzhunde aus Spanien praktisch immer kastriert werden. Die aus Irland im übrigen auch. Da fließt sehr viel Geld hinein, damit es eben nicht noch mehr Hunde werden. Das ist ja auch nicht falsch.

In dem Video geht es - zumindest hab ich das so verstanden - darum, daß man sich ein Beispiel nehmen soll an Deutschland und seinem Tierschutz. Und daß das Kastrieren der Hunde in Deutschland Vorschrift wäre. Von Tierschutzhunden ist da meine ich nirgends die Rede (schau mir das später aber auch nochmal an.. klimper.gif).
Wahrscheinlich ist es aber genau so entstanden wie Du es verstehst: Der Herr Millan wird mit deutschen Auslandshunde-Tierschützern in Kontakt gewesen sein und die werden halt gesagt haben, das ist bei uns generell so, daß alle Hunde kastriert werden. Und die haben dann gemeint: Alle Tierschutzhunde aus den Ausland werden vor der Einreise kastriert, das aber nicht extra dazu gesagt. Weil - das geht eh nur im "Ausland"(also außerhalb Deutschlands), die Hunde alle zu kastrieren - weil das deutsches Tierschutzgesetz OPs nur zuläßt, wenn sie zum Wohl des Tieres medizinisch notwendig sind. 
Der Inlands-Tierschutz kommt bei uns nämlich ohne generelle Kastra aus und muß das eben auch.


Gespeichert

Joker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201

Hm, die Hunde meiner Bekannten aus dem Tierschutz, die aus Spanien und Italien stammen, sind aber intakt abgegeben worden. Es bleibt den Leuten überlassen, ob sie kastrieren oder nicht. Ist es möglich, dass es darauf ankommt, aus welcher Orga der Hund stammt?

Bei Hunden mit längerem Fell habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Kastra dem Fell nicht gut bekommt. Es wird viel weicher, saugt viel mehr Nässe und Dreck auf, läßt sich schlecht frisieren, verfilzt schnell und sieht nicht gepflegt aus. Zumindest gilt das für die Terrier, Setter, Golden Retriever, Neufundländer, Schäferhund, Langhaardackel, Tibet Terrier, Bichon Frisee, Bolonka Zwetna usw.

Joker
Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Hm, die Hunde meiner Bekannten aus dem Tierschutz, die aus Spanien und Italien stammen, sind aber intakt abgegeben worden. Es bleibt den Leuten überlassen, ob sie kastrieren oder nicht. Ist es möglich, dass es darauf ankommt, aus welcher Orga der Hund stammt?

Bei Hunden mit längerem Fell habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Kastra dem Fell nicht gut bekommt. Es wird viel weicher, saugt viel mehr Nässe und Dreck auf, läßt sich schlecht frisieren, verfilzt schnell und sieht nicht gepflegt aus. Zumindest gilt das für die Terrier, Setter, Golden Retriever, Neufundländer, Schäferhund, Langhaardackel, Tibet Terrier, Bichon Frisee, Bolonka Zwetna usw.

Joker

 smiley.gif Ja sicher!

Tierschützer sind so unterschiedlich und vielfältig, wie die Gesellschaft aus der sie kommen. Es gibt ja keinen Studiengang zum geschützten Beruf des diplomierten Tierschützers nach Lehrplan. Und also sind die Ansichten und die tägliche Arbeit von Tierschützern auch alles, nur nicht einheitlich.

Das mit dem Fell ist so - bei Afghanen zum Beispiel kann das dann tatsächlich richtig Probleme in der Fellpflege machen.

Umgekehrt muß man aber natürlich sehen, daß ein fertiler Hund nur gut ist in verantwortungsvollen Händen. Argumente sind ja je nach Voraussetzungen unterschiedlich zu bewerten.


Gespeichert

Oval 5

  • Globaler Moderator
  • *
  • Beiträge: 13350

Ich hab das Video noch mal angeschaut.
Und ich habe mir abgerungen, den englischen Text so wie er gesprochen ist mal aufzuschreiben.
Das nächste wird dann eine Übersetzung in's Deutsche sein.

Vorweg:
Da ist nirgends die Rede von Tierschutzhunden, wo es um die angeblich vorgeschriebe Kastra geht.
Und es gibt durchaus noch mehr, was man so eigentlich nicht stehen lassen kann.
Aber eins nach dem anderen.
Jetzt hier mal der gesprochene Text auf Englisch, der trotz deutlich sichtbarem guten Willen, schlicht Fehlinformationen transportiert:

Zitat von: Ceasar Millan
What I learned when I was in Spain is
that Germany -
in Germany i's mandatory, that you spay and neuter your dog
is mandatory
you know
now,
You do have a licence
you can have a licence to breed your dog
as long as your dog has certain genetics
right
so you are not gonna bring anything you don't know
and you can only breed every so often
well
they don't use their taxes to euthanize dogs
so
financially speaking
I think, that's a good thing,
right?
You can use their money to
help poverty
to help other things
what so ever.

But here we use taxes to kill 4 or 5 million dogs a year
all pets
including cats
4 or 5 million
so we'r not using our money wisely
As a country
right

Now
i's mandatory to spay and neuter your dog
It's also mandatory, that you get education
with your dog
so you can take your dog anywhere
so you don't have to have a Therapy Dog
so you can go on the train,
on the bus,
and restaurants with you.
So you can take your dog anywhere in the country
with the leash
or without the leash

I think, that's what everybody wants,
but we have to compromise
to what we think freedom should be
you know
'cause we' breeding
we'r breeding dogs that we don't know,
what the background is
and so we can often breed in
ensiety(?), 
fear,
insecurity,
sicknesses,
and therefore we experience a lot aggression.

So the funny part is
that because there is no dogs
- there is not a -
an excessive amount of dogs 
in ah
in ah
Germany,
they actually go outside Germany
to rescue dogs
And not only they rescue dogs,
they focus on rescuing older dogs
or dogs with broken legs.

You see that?
They say
we don't mind if a dog lasts 6 month
- 3 months
- or say a year.
we want to help them.

Which is something
if we aaa
if we ask rescue organisations here,
which dogs are less likely to be adopted?
Well dogs that have medical problems
and dogs they are older
because people don't wanna carry the pain.

And Germany say
well
we will carry the pain
we just wanna give the best life before they pass away.

This is a different perception.

We just have to change our perception.
And when we can create a solution
well we can actually save money
right?
Money is the problem
financially problem.

So what came to me -
what came to me ah - ah -
when I was in Spain,
is
we are not dealing with a financially problem
we are dealing with a psychological problem.

The biggest problem is not money.
It is the way we take care of money.

And the way we take care of ourself.
Thats the biggest problem.

We take care of ourselves,
money 'll take care of us.
But
if we  try to take care of money,
we'll forgett about ourselves.
And then focus on something that has no meaning.

Money has no meaning.

In relationship!

Understand -
for business purposes is a whole different ball game -
but in relationship
which a dog doesn't understand...
Talking from a dog perspective:
A dog does not know, money does exist.
Period.

So that is organic,
that is natural, 
you know
and that creates transformation.
That creates a solution
That changes perspective.

A little more humbleness,
You know,
so we can create a worldwide transformation.

It is not just our life,
it is the whole world.
So as we think as we where grandparents
as you know,
what are we leaving behind
is
like a global worming
is not just outside earth
'is in your house.

Stress that's the worst global warming.

 
Gespeichert

KimC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2032

Ist es möglich, dass es darauf ankommt, aus welcher Orga der Hund stammt?

Ich kann mir nicht vorstellen das die Behörden in Spanien sich grosse Gedanken über Tierschutz machen. Sind die Hunde erst ausser landes, ist das Problem gelöst. Und wo seit ich weiss werden die Hunde die nach ändere Länder kommen erst kurtz vor der Abreise kastriert. Jemand hie rhat ein galgo aus Spainen bekommen, von eine Orga von dem ich bisher ncocht nichts gehhört hatte, und bei den ist alles dran, und es gibt keine verträge die etwas anders vorschreiben..

Zitat
Bei Hunden mit längerem Fell habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Kastra dem Fell nicht gut bekommt. Es wird viel weicher, saugt viel mehr Nässe und Dreck auf, läßt sich schlecht frisieren, verfilzt schnell und sieht nicht gepflegt aus. Zumindest gilt das für die Terrier, Setter, Golden Retriever, Neufundländer, Schäferhund, Langhaardackel, Tibet Terrier, Bichon Frisee, Bolonka Zwetna usw.

Joker
Zu dieser Liste können wir getrost den Barsoi zufügen. Ich habe zwei Hündinnen, die eine ist meine, die andere nicht weil es so nich theissen darf. Meine eigene ist intakt, die andere die offiziell jemand nanders gehört, wurde als Welpe sterilisiert. Während bei der intakte Hündin die Fellpflege (relativ zur Rasse) leichtist, und gut aussieht, ist es bei die sterilisierte Hündin hoffnungslos, und schön aussehen wird es nie. Die beiden sind - jedenfals laut Ahnentafel - wurfgeschwister, so das man sich den Vergleich erlauben kann. Davön müsste ich ein paar Bilder machen.
Gespeichert
 

+ Schnellantwort

Seite erstellt in 0.044 Sekunden mit 31 Abfragen.